abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

SecurePlus - Zukunft der TAN-Verfahren

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2015

Guten Tag,

leider finde ich die heute angekündigten Änderungen im Bezug auf SecurePlus wenig aufschlussreich (neuer Link: https://www.consorsbank.de/ev/Service-Beratung/secureplus). Wenn ich das richtig verstanden habe, schafft die Consorsbank das bisherige SMS-Tan Verfahren ab und führt als Ersatz diese neue App ein. Die App gibt es wohl ab 9. September, die angekündigten AGB-Änderungen (und damit der Wegfalll von SMS-Tan?) greifen ab dem 14. September. Das sind keine 8 Wochen mehr, daher möchte ich möglichst bald folgende Fragen geklärt wissen, damit ich einen ggf. für mich nötig werdenden Kontoumzug organisieren kann:

 

  1. Ich nutze ein gerootetes Android Smartphone. Warum ich das gerootet habe geht die Bank eigentlich nichts an, aber es gibt genug Banken, die ihre Apps nicht auf gerooteten Geräten laufen lassen. Kann man die neue SecurePlus App auf gerooteten Geräten nutzen?
  2. Was ist, wenn sich am 9. September herausstellt, dass die neue App nicht auf meinem Gerät läuft? Wie lange habe ich Zeit, bevor SMS-Tan nicht mehr geht? Ohne funktionierendes Tan-Verfahren ist ja ab 14.9. dank PSD2 wohl nichteinmal mehr die Umsatzanzeige verfügbar, das wäre bei einem Zahlungsverkehrskonto extremst ärgerlich.
  3. Apps schön und gut, aber ein Smartphone kann immer mal kaputt gehen. Wird es eine Möglichkeit geben, kurzfristig wieder ans Konto zu kommen, also ohne auf einen neuen Brief warten zu müssen? Ein praktikables und von anderen Banken auch so umgesetztes Beispiel wäre hier, wenn man eine Aktivierungsgrafik daheim im Tresor liegen hat, mit der man in Verbindung mit der Onlinebanking-Pin jederzeit ein neues Gerät aktivieren kann.

 

Vielen Dank im Voraus für die Klärung der Fragen!

 

Edit: Bereits zusammengetragene Informationen:

  • Der Hardware Generator (SecurePlus Generator) kostet 23,90€  inkl. Versand (Quelle)
  • Die Consorsbank kocht zumindest bei dem kostenpflichtigen Hardware-Gerät ihr eigenes Süppchen und ist mit nichts anderem kompatibel (Quelle). Damit ist anzunehmen, dass die App-basierte Lösung auch nicht mit der photo-TAN von der großen gelben Bank kompatibel ist.
  • Einige weitere Infos sind in dieser Antwort
507 Antworten 507

Autorität
Beiträge: 2078
Registriert: 12.01.2019

Hallo @Trautmann ,

.....schau mal hier zu den neuen Secure-Verfahren für den Online-Bezahlvorgang....

Vielleicht hilft dir das weiter.....

https://www.trustedshops.de/blog/das-aendert-sich-bei-online-bezahlungen/

 

Schönen Sonntag

onra

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2017
….Fingerabdruck..!!!!!???? OK, wer das mag...der Fingerabdruck ist dann auch sofort bei allen Geheimdiensten dieser Welt, bei Facebook und Googel sowieso. Bravo new world! Und damals hat man sich noch wg. der Volkszählung in den 80ern aufgeregt...zurecht! Es ist reichlich naiv, wenn es einem egal ist, wer alles den Fingerabdruck kennt.

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 18
Registriert: 06.09.2016

Consorsbank:

bitte auf der Webseite beim Einloggen in der Eingabemaske "Login mit TAN bestätigen" den Cursor automatisch in das Eingabefeld der TAN setzen (Eingabefokus). Man liest die TAN auf dem Handy, tippt auf der Tastatur und die TAN landet dann ingendwo im Nirwana, wenn man nicht auf die Idee kommt, erst mal in das TAN-Feld zu klicken.

Gruß


Autorität
Beiträge: 2078
Registriert: 12.01.2019

Hallo @Franz_G ,

.....damit es jeder verstehen kann oder verwirrter ist als vorher oder doch eine andere Aktivierung vorzieht..........

https://www.gravis.de/blog/touch-id-die-technik-dahinter-und-geheime-tricks/

Grüße

onra

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2017

@Franz_Gwenn der Fingerabdruck im Gerät gespeichert ist, wer garantiert, daß nicht zumindest der Hersteller aus China oder den USA den Fingerabdruck auslesen kann, das auch tut und weiterleitet. Klar...die Welt ist gut und das wird nicht passieren...selten so gelacht. Es hat auch noch nie irgendwo Datenlecks gegeben und Googel und Facebook geben auch keine Daten weiter...wer´s glaubt wird selig. Aber machen Sie ruhig was Sie nicht lassen können. Ich bin da mal vorsichtig.
Und danke für die Keller und Aluhut Beleidigung....Die Consorsbank hat ja sympathische Kunden oder Mitarbeiter die da sowas posten. Klassisches Facebook Gepöbel....Zu diesem Kreis muß man aber nicht gehören....

@CB_KaiNUR wg. der Consorsbank habe ich mir jetzt ein neues Smartphone bestellt, weil mein "altes" Samsung von 2014 die letzte Version vor 5.0 ist, aber incl LTE alles kann, was man braucht, nur eben nicht Consorsbank! Meine anderen online Banken, mit denen ich arbeite, bieten weiter das mTan/SMS Verfahren an und bis auf eine auch kostenlos! Warum die Consorsbank dieses Verfahren im November abschalten will, hat man bisher noch nicht erklärt. Wenn dieses Verfahren auch als "Reserveverfahren" nicht mehr zur Verfügung steht, überlege ich sehr intensiv einen Depotwechsel vorzunehmen und mich bei der Consorsbank endgültig auszuloggen. Das Guthaben vom Transaktionskonto habe ich vorsorglich rechtzeitig schon mal zu einer anderen Bank verlagert, wo es nach wie vor mit mTan geht, für den Fall daß das mit dem neuen Verfahren nicht gut läuft.  Deshalb habe ich auch  lieber ein smartphone bestellt, das ich danach noch nutzen kann, weil die 25€ für den Generator dann für den Ofen wären und der Elektronischrottberg wieder ein Stück höher.....Die Consorsbank ist meines Wissens die EINZIGE (!) die das smsTAN Verfahren abschaltet.....Alle anderen verwenden das unbefristet weiter. Dazu braucht man auch keine neues Gerät, das Geld kostet.  Aber anscheinend hat die Consorsbank ja genügend Kunden, denen das alles gefällt und die neuen Apps gar nicht erwarten können....Ich gehöre nicht dazu.


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 13
Registriert: 08.09.2019

Warum habe ich mich vor mehr als einem Jahrzehnt für online-banking entschieden?

Günstiger, flexibler, unabhängiger… habe das zu schätzen gelernt und nehme Transkationen auch außerhalb meiner Wohnung war. (PINs/Passwörter existieren natürlich nicht in Papierform oder unverschlüsselt) Über die Situation keine mTAN ab irgendwann Ende des Jahres bin ich mir erst seit heute bewusst…  mein Fehler.

 

Ein Post von gestern/heutmorgen, den ich zitieren wollte ist offensichtlich entfernt worden, aber jemandem der kein Handy besitzt mit Kategorie „Aluhüte“ zu denunzieren ist momentan für mich schwer erträglich !!

 

Ich besitze keins und möchte auch keines, weil ich der Meinung bin MEHR(!) Freiheit OHNE zu haben. Punkt!
Wenn man sich auch dadurch mit dieser(!) Technik absolut nicht auskennt und selbst scheinbar Vertraute hier über irgendwelche Prozessor- oder Betriebssystemkompatibilitäten orakeln, erscheint mir es mir schwer zu glauben, dass alleine mal vom demografischen Standpunkt viele Menschen verstehen was gerade passiert? (Ich bin Mitte Vierzig und mit technischem auch IT-beinhaltendem Beruf)

 

CB_Kai  Moderator vor 2 Stunden

…Es macht daher absolut Sinn das Online Banking über ein Gerät abzuwickeln, von welchem fast jeder mindestens eines hat. Auch im Sinn der von Ihnen angesprochenen Nachhaltigkeit. Es ist damit faktisch Teil der technischen Grundausstattung in Deutschland…

 

Wird nicht im Bereich Finanzen immer davon gesprochen, nur das zu kaufen was man verstanden hat? ? ? Ich unterstelle, dass lediglich ein Bruchteil der Bevölkerung versteht was mit der Benutzung eines Smartphones alles verbunden ist …

 

Ein TAN-Generator zuhause bringt mir nix weil ich praktisch nur zum Schlafen dort bin (bleibt nur der Vorteil auch außerhalb von Filialzeiten Order setzen zu können ... wenn der Markt geschlossen ist!). Selbst wenn ich zum Schluss komme, ich brauche ein Smartphone, beinhaltet das Unmengen an Zeit und Kosten um mich in Technik und Verträge einzuarbeiten!
Die einfache Schlussfolgerung den Broker zu wechseln, kostet mich wohl noch einen größeren Betrag  und erzeugt diverse Probleme (ungerade Stückzahlen, delisted Positionen, Altbestände,….)

 

Um es noch mal klarzustellen, ich will mich nicht primär an einem **bleep**storm gegen CB oder EU beteiligen, aber die Umsetzung erscheint mir schlecht und andere Broker scheinen das nutzerfreundlicher hin zu bekommen. MM

 

Meine Ursprüngliche Frage nach der „time out“ Situation wurde beantwortet … Danke soweit … aber ein 5Min-Takt erscheint mir deutlich zu kurz! Bzgl der Session TAN kam noch nichts aber ich würde vermuten, dass hier kein Unterschied gemacht wird, was die Bezeichnung “session TAN“ eher fragwürdig macht

 

 


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 13
Registriert: 08.09.2019

vergessen:

für tatsächliche Transaktionen, Session-TAN, Überweisung wäre ich "gerne" bereit auch eine Gbühr à la 9ct zu bezahlen... natürlich nicht für den login

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
  • Top Beitragsunterstützer
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
Beiträge: 10
Registriert: 24.07.2018

"für tatsächliche Transaktionen, Session-TAN, Überweisung wäre ich "gerne" bereit auch eine Gbühr à la 9ct zu bezahlen... natürlich nicht für den login"

 

Genau. Auch das 3fache wäre ok für mich. Ob ich 30EUR oder 30.30EUR Transaktionskosten habe, ist ziemlich egal.

 

Mein Girokonto würde ich wegen so einem Geschichtla niemals umziehen (viel zu viel potentieller Ärger), aber bei einem Depot kommt man schon ins Überlegen (gerade wenn man sich die CB eigentlich eh nicht freiwillig ausgesucht hat als DAB-Erbstück). Mit den Bruchstücken ist halt doof, aber gerüchteweise sollen andere Anbieter ja auch Transferbelohnungen ausgeschrieben haben. Einstandskurse sollten inzwischen korrekt übertragen werden.

 

 

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1052
Registriert: 30.08.2016

@mars 

 

..und die geforderte Telefonierberechtigung ist unlogisch, wenn nur WLAN ausreichen soll, also kein gültiger Mobilfunkvertrag erforderlich sein soll.

 

Ich habe die App gerade mit WLAN installiert und getestet. Telefonieren kann ich mit meinem Tablet nicht. 😉 Ich frage mich auch, wozu die Berechtigung gut sein soll.

 

Ok, ich hätte erst noch die restlichen Posts lesen sollen. Danke an immermalanders für die Erklärung.

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 08.09.2019

Hallo,

ich habe heute das erste Mal die SecurePlus-App in Verbindung mit der Webanwendung auf dem Desktop genutzt. Funktioniert gut soweit. Aber:

Ich wurde beim Arbeiten, z. B. download der Dokumente und manuellem Übertrag wtliche Male automatisch ausgeloggt. Dann hieß es hjedesmal TAN genereieren, was dann aber nur nervig ist.

Warum habt ihr diese Zeiten für das automatische Ausloggen verkürzt? Das macht keinen Spaß mehr!

Hinzu kommt, dass der automatisce Abruf durch Fremdprogramme (Lexware etc.) durch die SecurePlus-App auch (noch) nicht funktioniert.

Man mag ja Sicherheitsvorschroften wie PSD2 umsetzen, aber das macht keinen Spaß!

Viele Grüße

Antworten