Community

Antworten
Highlighted
Fildertrader
Enthusiast
Beiträge: 321
Registriert: 17.10.2019
Nachricht 1 von 3 (1.112 Ansichten)

Quellensteuer Frankreich 2019 - Die Lösung

[ Bearbeitet ]

Das Thema mit der Verrechnung der franz. Quellensteuer ist ja immer noch aktuell, wie der

Beitrag Frankreich Namensaktien und Quellensteuer zeigt.

 

Im Thread "Quellensteuer 2018" wurde dazu ua. auszugsweise gesagt:

 

"Ja, es ist richtig, dass bis auf Weiteres der Standardquellensteuersatz (=französischer Kapitalertragsteuersatz) in Höhe von 30% von seiten der Lagerstellen einbehalten wird, da die steuerliche Ansässigkeit der Endbegünstigten nicht bekannt ist und damit ein Mindereinbehalt verhindert wird.

Die Lagerstellen bieten zwar eine Vorabbefreiungsmöglichkeit für sog. nicht ansässige Einzelpersonen (Personen mit steuerlichen Wohnsitz, der sich nicht in Frankreich befindet und deren Wohnsitzländer ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Frankreich abgeschlossen haben) an, jedoch ist dieses sehr aufwändig und wird von uns nicht angeboten".

 

Mir fiel dabei ein, dass die blaue Bank das doch umgesetzt hat. Hier die Links:

Kurz vor der Lösung 

Geschafft! 

 

Ich denke, die beiden Links sprechen für sich.

Eine geniale Lösung der D... und die Lagerstelle sitzt doch in Frankfurt und nicht in Paris.

Und geradezu skandalös, dass ein Ableger der BNP Paribas das nicht hinbekommt!

Viel Erfolg beim Übertragen und Neubeginn!

Highlighted
GregorK
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Ideenunterstützer
  • Top Beitragsunterstützer
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 6
Registriert: 04.09.2018
Nachricht 2 von 3 (1.072 Ansichten)

Betreff: Quellensteuer Frankreich 2019 - Die Lösung

Aufgrund des TAN Wahnsinns hier und der Möglichkeit der Vorabbefreiung bin ich gerade dabei mein Depot umzuschichten und werde für die französichen Werte die erwähnte blaue Bank nutzen.

Ich habe dort bereits die Vorabbefreiung beantragt. Wichtig ist, dass das Formular in zweifacher Ausführung bei der erwähnten blauen Bank eingereicht wird.

Als Grund wird genannt:

Agiert weiterhin die BNP Paribas als Zahlstelle und ist die Gattung nicht T2S-fähig, dann ist es für diesen seltenen Fall notwendig, dass die Depotkunden ein zweites 5000-DE Formular im Original einreichen, wenn diese an der Quellensteuervorabreduzierung teilnehmen wollen.
 
Auch wenn es sich nur um einen seltenen Fall handelt der wahrscheinlich bei vielen nicht eintrifft, wird die Vorabbefreiung nicht eingerichtet, wenn nicht zwei Exemplare des Formulars vorliegen.
Antworten
0 Likes
Highlighted
Fildertrader
Enthusiast
Beiträge: 321
Registriert: 17.10.2019
Nachricht 3 von 3 (1.062 Ansichten)

Betreff: Quellensteuer Frankreich 2019 - Die Lösung

Hallo GregorK,

 

vielen Dank für die Rückmeldung und deine Ergänzung.

Das mit der Umschichtung macht durchaus Sinn.

Als ich auf das Thema aufmerksam wurde, fielen mir das wieder ein.

Verwundert hat mich, dass das hier noch nicht publiziert wurde.

Aber wenn man sich nur im Bereich aufhällt, entgehen einem div. Vorteile.

Der berühmte Tellerrand quasi...

 

Grüsse

Antworten
0 Likes