abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Umwandlung ADR in russische Originalaktien | Wann wird Consors aktiv?

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 17
Registriert: 12.12.2016

Jeder der aktuell ADRs im Depot hat, kennt die Problematik. Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das es ausländischen Investoren erlaubt, American Depositary Receipts (ADRs) in Aktien umzuwandeln. Die SdK hat bereits eine Leitfaden rausgegeben. Andere Broker sind bereits aktiv und wandeln die ADRs um. Nur Consors wird stellt sich bisher stur und wird nicht aktiv.

 

Gern füge ich hier für alle den Leitfaden der SdK bei

https://sdk.org/assets/Klageverfahren/Russland/Russische-Wertpapiere-2.pdf

 

Hat hier jemand von Consors schon eine positive Rückmeldung erhalten bzw. eine Meldung wie hier vorgegangen wird. 

 

Ich freue mich über zahlreiche Rückmeldungen!

 

 

 

 

 

690 Antworten 690

Autorität
Beiträge: 3618
Registriert: 21.07.2017

(...) Bezüglich der aufgeworfenen Frage der Reichweite der Finanzsanktionen gegen Russland weise ich darauf hin, dass diesbezüglich die Deutsche Bundesbank die in Deutschland zuständige Behörde ist (Art. 16 Abs. 1 i. V. m. Anhang II der Verordnung (EU) 269/2014, Art. 9 Abs. 1 i. V. m. Anhang I der Verordnung (EU) 833/2014). (...)

 

Zum Beitrag von @MichelsJo :

Falls jemand der Standpunkt der Deutschen Bundesbank als der in Deutschland zuständigen Behörde interessiert: hier seit 6 Wochen zu lesen.


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2022

Hallo zusammen,

manchmal ändert man ja zu einem Thema seine Meinung und bei mir ist es gerade so weit.
Bislang war ich felsenfest davon überzeugt, dass der Übertrag und die anschließende Umwandlung die beste Option sei.
Mittlerweile denke ich aber, dass ein kontrollierter Verkauf der BNY (im Fall Gazprom) , d.h. kursschonend in Tranche, die bessere Option ist. Dazu wird es ja voraussichtlich im August 2023 kommen.
Meine Annahmen dabei sind folgende:
Putin bzw der russische Staat lässt Gazprom langsam ausbluten. Die 20Mrd. $ Dividende komplett zu streichen und im Gegenzug die Übergewinnsteuer von 21 Mrd. $ abzuführen, deuten für mich darauf hin. Russland ist Mehrheitseigner und ist nicht gewillt, auch nur einen Rubel an Gewinn ins Ausland oder an andere Aktionäre fließen zu lassen. Ob Gazprom das übersteht bleibt fraglich, aber selbst wenn, die Gewinne werden aufgrund der politischen Verflechtung mit Sicherheit auf Jahre nur an den Staat fließen. Damit wird die Aktie für alle Aktionäre, außer den russischen Staat, immer unattraktiver. Die Folge dürften weitere Kurseinbrüche sein. Entsteht außerdem kein Sekundärmarkt für Ausländer an der MOEX, sehe ich bis auf Weiteres keine Möglichkeit die Aktien in irgendeiner Weise zu veräußern. Und wenn es diese Möglichkeit seitens der MOEX gäbe,  wäre das nach derzeitigem Rechtsstand wohl ein Verstoß gegen die Sanktionen. Das Risiko werde ich nicht eingehen. 
Der Erfolg "Umwandlung" könnte also ins Gegenteil umschlagen und am Ende vielleicht eher dazu führen, dass man zwar Gazprom Anteile besitzt, aufgrund der Sanktionen aber nur zugucken kann, wie diese von Zeit zu Zeit weniger wert werden und absolut handlungsfähig bleibt. 
Lässt man es drauf ankommen und die BNY Mellon im nächsten Jahr verkaufen, dann gibt es vielleicht noch ein paar Euro pro ADR. Wo die Schmerzgrenze da liegt ist natürlich individuell, ich wäre schon mit 4, 50 bis 5 € (vor Kosten) sehr zufrieden.
Das ist natürlich auch spekulativ, wir können auch bei 1, 50 € landen, wer weiß....
Aber wer anders als ich, vielleicht nicht nur 1.000 Stück ADR hält, sondern wirkliches Vermögen in Gazprom hält, macht trotzdem Kasse. Die Verluste daraus müssten m.E. auch in den Verlusttopf Aktien wandern. Ich sehe das also derzeit sehr kritisch mit der Umwandlung. Lieber den Spatz in der Hand, als... Ihr wisst schon.
Jeder hat da natürlich seine Meinung und Annahmen zu, aber wir alle sind auf der Suche nach guten Chance-Risiko Verhältnissen. Das Risiko der Umwandlung scheint mir derzeit einfach zu hoch, da unkalkulierbar ist, wann man jemals an die Aktien kommt bzw diese veräußern kann. Wer natürlich sehr langfristig orientiert ist, jahrelang das Risiko aushält und fest an die Zukunft von Gazprom glaubt, der wird mir nicht beipflichten.
Ich bin gespannt auf eure Ansichten und Ideen.


Autorität
Beiträge: 2048
Registriert: 12.01.2019

Hallo @stocksour ,

...netter Versuch, der "ADR-Sanktionsbumerang" hält Kurs, natürlich in die falsche Richtung. Der/die Werfer im Wettbewerb waren leider nicht besonders gut vorbereitet. Das "Spiel" geht weiter, vielleicht mit anderen Sportgeräten.......;).

 

LG++ ......ich sitz auch gerne mal auf einer Bank, selbst wenn es eine bundesdeutsche sein sollte.....

onra


Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 02.08.2022

Selbst ein Neobroker hat es geschafft die ADRs in Originale Aktien umzutauschen............

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 02.08.2022
Und die Märchen Stunde geht weiter:

schön, dass Sie uns schreiben.

Bitte beachten Sie, dass wir derzeit einen Wertpapierübertrag von ADRS mit Russlandbezug nicht durchführen können.

Der Grund dafür ist, dass Clearstream Banking die Abwicklung aller DRs (also ADRs und GDRs) mit zugrundeliegenden russischen Aktien nach Geschäftsschluss am 19. August 2022 MEZ bis auf weiteres aussetzt.

Nähere Infos entnehmen Sie: http://Russia: Introduction of a new mechanism for Depository Receipts conversions (clearstream.com)

Sollte sich die Situation ändern und ein Übertrag wieder möglich sein, benötigen wir einen neuen Auftrag von Ihnen. Hintergrund ist, dass wir sicherstellen müssen, dass ein Übertrag zu einem späteren Zeitpunkt von Ihnen gewünscht ist.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Freundliche Grüße nach Berlin

Leon Mayer​​​​​​​
StarTrader Team


0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 17
Registriert: 05.08.2022
Hiermit gibt die Consorsbank doch zu, dass der Übertrag/Tausch der ADRs über Clearstream Banking bis zum 19.08.2022 möglich war !

Wo genau werden nun die ADRs von der Consorsbank verwahrt, ich lesen immer Euroclear, Clearstream Frankfurt, FFM, CBR, CBF, CBL ...?

Die Consorsbank macht mirgegenüber ein ziemliches Geheimnis draus.
0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 6
Registriert: 15.12.2015

Genauso sieht es aus. Und bis dato hat sie alle Depotüberträge verweigert. Das wird noch alles gegen die Bank verwendet werden können.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 6
Registriert: 15.12.2015

Consors verwahrt bei CBF und CBL soweit mir bekannt.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 6
Registriert: 15.12.2015

Man kann der Consorsbank nur maximales Versagen in dieser Sache bescheinigen. Sogar der vermeintlich kleine Neobroker TR hat den Tausch mitlerweile durchgeführt. Ich werde und hoffe andere auch die Konsequenzen aus dieser Sache ziehen.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 5
Registriert: 24.08.2022

Sofern diese Angelegenheit seitens Consors nicht zufriedenstellend abgewickelt wird, sehe ich eine große Klagewelle auf die zukommen.

Zusätzlich denke ich, dass viele sich gut überlegen werden zukünftig Ihr gutes Geld hier zu parken.

 

Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

So kannst Du nicht mit deinen Kunden umgehen und hoffe, dass die Menschen in der Customer Relations Abteilung sich was gutes überlegen.

 

 

0 Likes
Antworten