abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Umwandlung ADR in russische Originalaktien | Wann wird Consors aktiv?

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 14
Registriert: 12.12.2016

Jeder der aktuell ADRs im Depot hat, kennt die Problematik. Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das es ausländischen Investoren erlaubt, American Depositary Receipts (ADRs) in Aktien umzuwandeln. Die SdK hat bereits eine Leitfaden rausgegeben. Andere Broker sind bereits aktiv und wandeln die ADRs um. Nur Consors wird stellt sich bisher stur und wird nicht aktiv.

 

Gern füge ich hier für alle den Leitfaden der SdK bei

https://sdk.org/assets/Klageverfahren/Russland/Russische-Wertpapiere-2.pdf

 

Hat hier jemand von Consors schon eine positive Rückmeldung erhalten bzw. eine Meldung wie hier vorgegangen wird. 

 

Ich freue mich über zahlreiche Rückmeldungen!

 

 

 

 

 

521 Antworten 521

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 14
Registriert: 07.06.2022
Hier noch die vorangegangene Mail vom StarTrader Team:


Guten Tag Herr XXX,

schön, dass Sie uns schreiben.

Die Weisung zum Tausch können wir derzeit nicht durchführen, da die Konvertierung von ADRs/GDRs unter Beteiligung des russischen Zentralverwahrers (NSD) gemäß der EU-Verordnung 269/2014 verboten ist, selbst wenn eine solche Konvertierung nicht zur Zahlung von Gebühren an die NSD führt.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Freundliche Grüße

XXXX XXXXXX
StarTrader Team

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 10
Registriert: 08.08.2022

Nach reichlich Schriftverkehr - meinerseits stets sachlich, ausführlich, unmissverständlich und somit juristisch verwertbar - mit dem Beschwerdemanagement der Consorsbank, wobei ich gleich im ersten Schreiben angegeben habe, dass dies ein „Wichtiges Terminschreiben“ mit Fristsetzung ist, welches bitte sofort zu Händen aller im Impressum der Consorsbank ausgewiesen Verantwortlichen weitergeleitet werden soll, also angefangen vom CEO und Co-CEO der Consorsbank, allen Leitern der Niederlassungen der PNB Parisbas S.A. in Deutschland, bis hin zu dem Vorstandsvorsitzenden und dem Präsidenten der PNB Paribas S.A. in Frankreich, habe ich nun heute mit einem Mitarbeiter vom Beschwerdemanagement der Consorsbank telefoniert. - Das wirklich erste Telefonat mit einem nicht nur ‘unangenehm’ freundlichen, sondern tatsächlich qualifizierten und engagierten Mitarbeiter dieser Bank.

 

Zu Beginn des Telefonates habe ich ausdrücklich darum gebeten, dass dieses Telefonat aufgezeichnet wird, was es wohl sonst nicht wäre, wenn ich nicht ausdrücklich darum gebeten hätte.

 

Info vorab: Ich habe bereits die Consorsbank - auch mit Verweis auf deren Terminschreiben vom 12.07.2022 - schriftlich beauftragt, alle meine russischen Gazprom ADRs aus meinem Depot bei ihr auf ein von mir benanntes Depot bei der Gazprombank zu übertragen und in russische Originalaktien der Gazprom umzutauschen.

 

Zum Inhalt dieses Telefonates: Nachdem ich erstmal alle ‘vorgeschobenen‘ Gründe der Consorsbank faktenbasiert ‘wegargumentiert‘ und sachlich verworfen hatte, wegen derer ein Übertrag und Umtausch meiner Gazprom ADRs ‘angeblich’ nicht möglich sei, erklärte mir der Mitarbeiter des Beschwerdemanagements nochmals, dass ein Umtausch der ADRs nicht möglich sei … Ich erwiderte ihm daraufhin, dass natürlich die Consorsbank selber keinen Umtausch ausführen kann, weil ja die russischen Originalaktien, welche in den DRs verbrieft sind, schon immer in Russland waren, noch immer in Russland sind und auch für immer in Russland bleiben werden. Deshalb ist ja auch mein expliziter Auftrag an die Consorsbank, meine Gazprombank ADRs auf mein Depot bei der Gazprombank in Russland zu übertragen, damit sie im Zuge der Übertragung überhaupt in Originalaktien der Gazprom umgetauscht werden können, weil: wenn kein Übertag, dann auch kein Umtausch. - Genau hier an dieser Stelle schien bei dem Mitarbeiter des Beschwerdemanagements der Consorsbank ein Erkenntnisprozess einzusetzen …

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Meine Idee, mein Gedanke für gleichfalls Betroffene ist, dass Ihr Eure Aufträge an die Consorsbank gegebenenfalls dahingehend konkretisiert, dass Ihr die Consorsbank ausdrücklich mit dem Übertrag Eurer DRs auf ein bereits bestehendes Depot bei einer russischen, nicht sanktionierten Bank mit NSD-Anschluss beauftragt, im Zuge dessen dann Eure DRs auf dem Weg in das russische Depot zwangsläufig in russische Originalaktien umgetauscht werden, wobei die Consorsbank nach deren Übertrag mit dem eigentlichen Umtausch nichts mehr zu tun hat. Oder andersrum: Dass Ihr quasi vordergründig und zu allererst den Übertrag beauftragt und eben nicht den Umtausch, weil ja der von Euch beauftragte Übertrag ja die Grundvoraussetzung für den von Euch schlussendlich gewollten Umtausch ist. - Die Consorsbank kann für mein Dafürhalten aktuell den Übertrag der DRs annehmen und ausführen. Den Umtausch kann sie aber natürlich nicht annehmen und schon gar nicht ausführen, weil sie das nicht kann und auch nicht können muss. Der Umtausch erfolgt dann im Zuge der Übertragung zwanghaft und automatisch … Ich hoffe, es ist zu verstehen, was ich zum Ausdruck bringen möchte.

 

Nach diesem Telefonat bin ich der Auffassung, habe ich die latente Zuversicht, dass die Consorsbank vielleicht doch so langsam zu der Erkenntnis gelangen könnte, dass sie einen qualifizierten Auftrag für einen Übertrag russischer DRs wohl nicht wirklich begründet ablehnen kann. Einen Auftrag für einen Umtausch russischer ADRs kann sie hingegen sehr wohl begründet ablehnen.

 

Wichtiger Hinweis zum Schluß: Alles, was ich hier schreibe, ist meine persönliche Meinung, die ich mir selber nach gewissenhafter Recherche und eigener Überlegung gebildet habe, grundsätzlich nur deshalb, weil ich ja selber auch Betroffener dieser Situation bin. Was ich hier schreibe, ist keine Empfehlung und keine Beratung für oder gegen irgendetwas! Ich versuche nur die ‘Schwarmintelligenz‘ zu bereichern, von der ich ja als Betroffener letztlich auch wieder partizipiere. - Viel Glück allen Investierten!

 

Ich selber habe diesen Post am 09.08.2022, um 18.00 Uhr, noch einmal ergänzend bearbeitet.

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 31.03.2014

Es ist einfach nur frustrierend.

Ich habe so viele Varianten gelesen, was andere Banken ihren Kunden als Lösungsmöglichkeiten anbieten.

Ich habe die angagierten Versuche der Consors Nutzer gelesen, um den drohenden Kapitalverlust zu vermeiden.

Und das ernüchternde Ergebnis ist,  "unserere" Bank sitzt die Problematik einfach aus. Und lässt uns als Anleger im Regen stehen oder besser gesagt, sieht zu, wie unser Kapital im Dschungel der Tatenlosigkeit verschwindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 10
Registriert: 08.08.2022

@Laserowa

 

Es ist nicht ‘unsere Bank‘. Es ist deren Bank.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 17
Registriert: 05.08.2022
Hallo zusammen,
danke Mundstuhl für die ausführliche Ausführung.

Ich frage mich nun, wie kann ich, wie möglicherweise auch viele anderer hier ohne ein weiteres gangbares Ausweich-Depot, in der Küze der verbleibenden Zeit noch weiter vorzugehen.

Die Consorsbank traf mir gegenüber seit geraumer Zeit nur blah, blah, blah-Aussagen (wir können nicht und dürfen nicht.....wegen Sanktionen).

Jetzt bieten sie einen Depotübertrag an, den ich kurzfristig telefonisch durchführen könnte.
Super..., die Consorsbank sollte eine Möglichkeit intern schaffen und nicht die wertvolle verbleibende Zeit verstreichen lassen.
Jetzt ist wohl alles zu spät, anderen gangbaren Broker finden, Depot eröffnen, Übertrag veranlassen, Einlieferung im neuen Depot abwarten, Tausch im neuen Depot veranlassen.
Und das alles bis zum 14. August, wie soll das funktionieren...... und Consorsbank wäre dann aus der Nummer (Verantwortung) raus.

Selbst für den Weg über die FreDom..Fin..ce ist es wohl zu spät, da müssen die ADRs wohl bis morgen oder übermorgen im Depot liegen.

Ich habe letzte Woche schon eine Beschwerde an die BaFin und den Ombudsmann rausgehauen.

Ich glaube der " Oli " würde Kontakte für ein gemeinsames Vorgehen sammeln, wie kann man sich noch anschließen.
Ich finde den Beitrag nicht mehr, wurde hier etwas gelöscht.

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 6
Registriert: 15.12.2015

@MichelsJogenauso sieht es aus. Ich habe einen übertrag nach freedom finance am 28.07 beantragt. der wurde strikt abgelehnt. jetzt ist die zeit verstrichen und man kann nichts mehr machen. ich werde klagen.


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 9
Registriert: 22.07.2022

Hallo @MichelsJo,

 

Wenn Consors es erlauben würde nach einem russischen Depot, wäre es ev. nicht spät, oder?

 

 


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 14
Registriert: 05.02.2020

@MichelsJo

Du meinst bestimmt 0815-oli. Hab mal zurückgeblättert auf Seite 29, da steht er. Über eine persönliche Nachricht kannst du ihn vielleicht noch erreichen. Er hat hier, glaube ich, schon seit ein paar Tagen nichts mehr geschrieben....


Autorität
Beiträge: 1915
Registriert: 12.01.2019

Hallo @Leidende,

das sieht soch alles sehr ernüchternd aus; die Embargen schlagen zurück; einstige Anlageentscheidungen treffen auf alternative Realitäten ------> boerse-online, 07.08.22

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/russland-investments-was-tun-mit-den-adrs-1031586836

 

LG+++

onra


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 17
Registriert: 05.08.2022
Hier die Antwort der CB auf meine heutige Anfrage, ....... wieder nur Nebelkerzen blah,blah, blah.

" Tag Herr XXX,

schön, dass Sie uns schreiben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei juristischen Detailfragen zu Sanktionen sowie deren Auslegung keine Stellung beziehen werden.

https://www.consorsbank.de/ev/Transversal/Impressum

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Freundliche Grüße nach ............

XYZ
Kunden-Service



Ist noch etwas offen? Rufen Sie uns einfach an.
Telefon: +49 911 369-9153
börsentäglich von 07:30 bis 22:00 Uhr!
0 Likes
Antworten