abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Mir reicht es jetzt! ... Schritte durchgeführt

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Routinierter Autor
Beiträge: 83
Registriert: 22.06.2016

Hallo,

 

so, jetzt ist mir im 4. Monat nach der Ausführung meiner Sparpläne (heute wurden 17 Einzelkäufe via Aktiensparplan getätigt) der Kragen geplatzt.

Nach etlichen Posts hier und keinerlei Stellungnahme von Seiten der CB habe ich mich nun entschieden Schritte einzuleiten, denn ich sehe so ein Verhalten einfach nicht mehr ein.

 

Dass ich nicht der einzige bin, der mit dem Ausführungszeitpunkt (8:00 Uhr) und dem Ausführungsbörsenplatz (München) völlig unzufrieden ist, kann man in sehr vielen Benutzerbeschwerden hier im Forum nachlesen, jedoch hat sich nie auch nur ein einziger Mitarbeiter der CB bereit erklärt, diesen Sachverhalt zu prüfen oder gar die ungünstigen Konditionen gegenüber der Kunden eingestanden. 

 

Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden. Ich schätze das Angebot der CB sehr. Gerade bei Aktiensparplänen sind die angebotenen Aktien spitze im Markt mit über 170 Unternehmen. Doch sehe ich mich jetzt gezwungen zu einem anderen Anbieter zu wechseln, um zumindest diejenigen Aktien abzudecken, die der Anbieter zum Besparen ermöglicht. Es kann nicht sein, dass man 1.5 Prozent Gebühren "ausschreibt" (welche ja auch schon hoch sind, ich aber noch für gerade fair halte) und unter dem Strich nicht selten 2.5 Prozent oder gar über 3 Prozent rauskommen, wenn man den Spread mit einberechnet, was ganz klar dem jeweiligen Börsenplatz und den Ausführungszeitpunkt zuzuschreiben ist. Hier MUSS meiner Meinung nach XETRA oder TRADEGATE eingesetzt werden und zwar zu einem Zeitpunkt an dem die wichtigen Börsenplätze Frankfurt, London und New York gleichzeitig geöffnet haben, z.B. 15:30 Uhr.

 

Ich will als Kunde nicht wie ein König behandelt werden, ich möchte mir nur nicht vorkommen, wie eine ausgenommene Weihnachtsgans. Ich finde 1.5 Prozent absolut fair für beide Seiten, dann muss man nicht noch mit solchen "krummen Dingern" durch die Hintertür den Kunden noch mehr Geld aus der Tasche ziehen.

 

Ich habe bereits Finanztest unterrichtet, dass genau solche Gebahren in einem Test mit in die Bewertung einfließen sollten in Zukunft und habe gerade ein neues Depot beantragt bei einem Mitbewerber. Ich finde es sehr schade, bin ich doch bis auf dieses Gebaren sehr zufrieden mit der CB .... aber gefallen muss man sich ja nicht alles lassen.

 

Ich hoffe sehr, dass sich da etwas in Zukunft von Seiten der CB tut - bis dahin kann ich nur jedem raten, sich diejenigen Mitbewerber auszusuchen, die auch hier fair mit dem Kunden umgehen.

46 Antworten 46

Autorität
Beiträge: 1062
Registriert: 30.08.2016

Man kann z. B. im Active Trader für den entsprechenden Wert vor der Ausführung eine Times&Sales-Liste erzeugen.


Routinierter Autor
Beiträge: 83
Registriert: 22.06.2016

@BBBSvabo,

 

ich habe aktuell eine Zwischenlösung am laufen.

Ich habe von meinen 35 Sparplänen 17 abgezogen und bin zu einem Konkurrenten.

Dieser führt via XETRA die Aufträge aus um genau 15:36 Uhr, also nicht zu Beginn, wenn New York aufmacht, sondern er wartet immer noch 6 Minuten und zur gleichen Zeit hat auch London und Frankfurt geöffnet.

 

Natürlich brauche ich hier nicth weiter auszuführen, dass bei so einer Vorgehensweise die Spreads überhaupt nicht ins Gewicht fallen - es scheint also doch zu gehen.

 

Ich finde es immer noch schade, dass sich da nichts tut. Sollte der andere Anbieter auch sein Aktienangebot erweitern, werde ich die restlichen Sparpläne auch abziehen - aktuell kann ich das nicht, weil er nicht die gewünschten anbietet, bzw. die Consorsbank eben auf dem Feld ganz klar die größte Auswahl hat.

 

Ich bin zwar gerne hier, wie schon erwähnt, aber man muss sich ja nicht alles gefallen lassen und wenn man diesen eklatanten Mangel hier abzieht (für mich ist ein langfristiger Sparplan sehr wichtig), bin ich sehr zufrieden mit der Consorsbank.

 

Was ich persönlich an der ganzen Sache Übel finde, ist die "Verschleierung" der Kosten.

Wenn ich überall schreibe 1.5 Prozent Gebühren und dann kommen sehr oft über das doppelte heraus, dann finde ich so etwas natürlich nicht redlich.


Moderator
Beiträge: 60
Registriert: 29.06.2016

 

 

Hallo @ccpower,

 

wie CB_Petra bereits erklärt hat sind wir bei der Ausführung von Sparplänen bedauerlicherweise nicht so flexibel wie von Manchem vielleicht gewünscht.

 

Eine "Verschleierung" unserer Kosten liegt uns allerdings fern. Gerne können Sie diese in unserem aktuellen Preis-/Leistungsverzeichnis nachlesen. Sollten Fragen dazu bestehen, melden Sie sich gerne bei den Kollegen der telefonischen Kundenbetreuung.

 

Liebe Grüße

 

CB_Christel

Community Moderatorin

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 83
Registriert: 22.06.2016

@CB_Christel,

 

da muss ich Ihnen aber leider widersprechen.

In dem von Ihnen verlinkten Dokument steht lediglich:

 

Aktien-Kauf über Sparplan

1,50% der Sparrate pro Ausführung*

 

mit Asterisk (*): * Bei Namensaktien zusätzlich eine Gebühr von 1,95 Euro pro Posten für die Eintragung in das Aktienbuch der Gesellschaft.

 

Wenn ich dann unter dem Strich 3 Prozent und mehr bezahle, also das doppelte, dann ist das für mich eine "Verschleiherung" der Kosten, denn es wird nicht darauf hingewiesen, dass aufgrund des unüblichen Börsenplatzes in Kombination mit dem unüblichen Ausführungszeitpunkt eben die Spreads wesentlich höher sind als bei einer Ausführung zu normalen Börsenzeiten an einem liquiden Markt. Würden Sie auf den Sachverhalt hinweisen, so hätte ich Ihnen niemals eine "Verschleierung der Kosten" unterstellt.

 

Gleichzeitig möchte ich Ihnen aber in keinster Weise unterstellen, dass Sie dies mit Absicht machen oder sich gar mit so einem Gebaren bereichern wollen, das liegt mir sehr fern, ändert aber (leider) nichts an dem Sachverhalt allgemein.

 

Ich finde, man sollte die Kunden darauf hinweisen und sei es nur mit einem kleinen Sternchen.


Enthusiast
Beiträge: 273
Registriert: 17.11.2015

@CB:

 

Seit mindestens 1,5 Monaten  "eruieren Sie die Möglichkeiten zur Änderung des Orderroutings". Da wir da ja noch gar nicht von einer möglichen Umsetzung reden - gibt es denn schon mögliche identifizierte Alternativlösungen?

 

Wenn es wie von @CB_Petra dargelegt eigentlich für niemanden optimal ist, so wie es ist, würde ich erwarten dass hier versucht wird schnellstmöglich eine Lösung zu finden und zu implementieren.

 

Von daher - gibt es denn hier für das interne Projekt einen Zeitplan?


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 03.11.2016
Genau darum geht es. Die Tatsache dass die Orders vor üblichem Börsenbeginn an einer wenig liquiden Regionalbörse gehandelt werden - zum Nachteil der Kunden - ist das Problem und nicht eine mögliche Verschleiherung der Kosten.

Anstatt hier ausweichend mit dem Preis/Leistungsverzeichnis zu kommen, wo natürlich nicht drin steht dass bei Aktiensparplänen zwingend über München 8 Uhr abgewickelt werden müssen, könnte man diesen offensichtlich für Kunden negativen Umstand mal beheben.

Enthusiast
Beiträge: 273
Registriert: 17.11.2015

@CB:

 

Wollen Sie auch hier die altbewährte Methode (siehe Problematik mit den Alt-DAB-Kunden) des beschwichtigens aber grundsätzlich alle Probleme ignorieren durchziehen?

 

Gibt es zur hier angesprochenen Problematik denn ein "Projekt" bei Ihnen?

Wenn ja: was ist da der anvisierte Zeitrahmen?

Wenn ja: was ist die Zielsetzung?

 

 

 

 

 


Routinierter Autor
Beiträge: 83
Registriert: 22.06.2016

@Euphorion,

 

bei einer nächsten Bewertung von Aktien (Wertpapier)-Sparplänen in der Zeitschrift "Finanztest" von der Stiftung Warentest hat man mir per E-Mail versprochen, weitere Bewertungskriterien (Börsenplatz und Ausführungszeitpunkt) in Zukunft einzubauen.

 

Spätestens dann wird sich was ändern, denn die Konkurrenz macht es hier vorbildlich vor, dass es auch anders geht.


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 31
Registriert: 15.12.2016

> Was ich persönlich an der ganzen Sache Übel finde, ist die "Verschleierung" der Kosten.

Wenn ich überall schreibe 1.5 Prozent Gebühren und dann kommen sehr oft über das doppelte heraus, dann finde ich so etwas natürlich nicht redlich.

 

Bei der DAB hatte ich auch ein gutes Dutzend Sparpläne am Laufen und habe diese wegen der fast dreifach höheren Gebühren bei Consors gecancelt. Wenn ich das hier lese, scheinen die realen Kosten ja dann fast beim sechsfachen gelegen zu haben, so dass reguläre Orders für mich am Ende ja sogar günster kommen als Sparpläne.

0 Likes

Community Manager
Beiträge: 1768
Registriert: 13.01.2014

Hallo @Euphorion,

 

meine Kollegin Petra hat hierzu schon ausführlich Feedback gegeben.

 

Unsere Kollegen prüfen derzeit die Möglichkeiten einer Anpassung des Orderroutings. Dies wird allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Einen Termin ob bzw. wann eine Änderung vorgenommen werden kann, können wir Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt leider nicht nennen.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator

0 Likes
Antworten