Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Enthusiast
Beiträge: 506
Registriert: 30.09.2014
Mein Programm (AlfBanco) betrifft das auch.
0 Likes

Aufsteiger
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 1
Registriert: 11.09.2019

Das ich nur um auf meine Watchlist zugreifen zu koennen jeweils eine TAN eingeben muss ist doch absoluter Overkill. Total Kundenunfreundlich und auch vom Gesetzgeber nicht so vorgegeben.

 

Das muss innerhalb von 2 Wochen verbessert werden. Anonsten gehts zum Mitbewerber. 


Regelmäßiger Autor
  • Top Kommentator
  • Community Beobachter
  • Kommentator
Beiträge: 42
Registriert: 08.09.2019

Das liegt eventuell daran, dass erst wenige Banken auf PSD2 umgestellt haben.
Die anderen müssen soweit ich gelesen haben am 14.11.2019 umstellen.

Dann wird es auch dort nicht mehr so einfach wie früher gehen.

 

Die Umsetzung der PSD2 Vorgaben ist allerdings unterschiedlich.
Die Postbank hat mit noch größerem Chaos auch am Sonntag umgestellt.

Mittlerweile läuft es da und ich habe es gerade probier und bin angenehm überrascht.

Es gibt auch eine App, die nach PIN oder Fingerabdruck eine TAN liefert.

Der Unterschied ist nur dass diese nicht rückwärts an die aufrufende App wie bei Consors übergeben wird, sondern einfach an den Server gemeldet wird.


Beispiel: Ich gebe unter Windows im Browser auf der Postbankseie

meine Postbank ID ein. Dann erfolgt (manchmal ?) noch die Abfrage der Online PIN.

Dann wird eine PushNachricht an das Smartphone gesendet.

Dort öffene ich die SecureApp und lege meinen Finger zur Verifizierung auf und bin drin.
Ich muss also nicht die PIN ablesen und am PC eintippen.
Das ist deutlich komfortabler.

Das würde es auch den Homebankingprogrammen einfacher machen.
Wir kennen das vom Windows Authenifictor. Wenn man die HELLO Pin ändern will, dann wird an die App eine Nachricht geschickt und man öffnet die App und bestätig das. 

Gut gemacht Postbank! Es gibt auch dort noch Probleme, wenn man 2 Geräte administriert. Daher klappt es derzeit nicht immer. 

Gut bei Consors war, dass ab Sonntag der Zugang und Buchungen wieder möglich waren. Ich hoffe dass die Entwicklung bei Consors hier nachbessert, denn wir sehen ja dass es auch angehmer geht. 
Warten wir ab, wie es bei den anderen Banken am nächsten Wochenende läuft. Ich bin gespannt.

Ach übrigens: die Cookies verhindern, dass ich mich im normalen Browser bei Consors überhaupt anmelden kann. Ich musste mal wieder in ein Ingognito Fenster öffnen.


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 27.05.2016
Es nervt nur noch. Ich schliesse mich an und werde die Kündigung anstreben. Telefonieren gehr mit Consors auch nicht 39 Minuten warten, dann habe ich aufgelegt ich sehe hier auch keine Sicherheit.wenn das Handy verloren geht und das Passwort geknackt wurd, dann erfolgt der Versand der Tan per Sms an das verlore Handy . Was soll das. Bitte sofort ändern. Ich möchte auch nur mal schnell mein Depot checken. Mfg .

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 64
Registriert: 24.01.2015

Hallo @Asterix1515 ,

 

bei anderen Banken wirst du ebenfalls auf 2FA stoßen.

 

Dass die Hotlines bei so einer Umstellungswelle allerhand zu tun haben erklärt sich selbst. Viele Kunden haben die Umstellung schlichtweg verschlafen 😉

 

Hier gibt es einen Überblick, die Consorsbank ist mit 2FA bei jedem Login keinesfalls die Ausnahme:

https://www.finanz-szene.de/digital-banking/die-psd2-strategien-aller-grossen-deutschen-banken/

 

Ein Mehr Sicherheit ist leider immer auch unbequemer.
Wir werden uns an 2FA gewöhnen müssen, es ist der defacto Standard und die Verbeitung nimmt auch in der nicht-Banken Welt rasant zu.


Autorität
Beiträge: 1306
Registriert: 12.01.2019

Hallo,

.....wenn Sparkassen und Volksbanken mit 90 Tagen Login-TAN hinkommen, dann sollte das doch wohl auch eine Option für die CB sein können??????

Vielleicht steht uns zukünftig ja noch irgendein 3-Faktor-Fort Knox-Verfahren bevor, in dem man als Kunde gar nicht mehr hineinkommt........-:(,-:(....

 

Grüße

onra


Regelmäßiger Autor
  • Top Kommentator
  • Community Beobachter
  • Kommentator
Beiträge: 42
Registriert: 08.09.2019

Sehr lästig ist es wenn man auf dem Tablet sich auf der Webseite anmelden will img dann zwar die secure App starten kann aber auch dann die 8 stellige Tan merken muss, um es dann auf der Webseite einzugeben. Das werden die meisten auf einen Zettel schreiben müssen, da in der App die Zwischenlage nicht funktioniert. 


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2019

An dieser Stelle kann man sich nur anschließen.

 

Wenn man z. B. über eine Finanzsoftware seine Umsätze abrufen will und hat ein Konto, ein Depot, ein TG-Konto muss man 3 TANs generieren.

 

Hier sollte sich Consors nicht wundern, wenn ihnen die Kunden weglaufen und mit ihren Konten und Depots zu anderen Anbietern wechseln !!!!

 

Und auf der anderen Seite dann die Smartphones:

Wenn man dann am z. B. iPhone beide Apps von Consors verwendet und bei beiden Face-ID aktiviert ist die Sinnhaftigkeit der Richtlinie dahin.. Dann habe ich quasi nur noch einen Faktor.. MEIN GESICHT robotmad:

Wie soll man hier anderen Mitmenschen, die evtl. nicht so versiert mit EDV-Geräten sind, den Sinn erklären!!!

 

Hier muss Consors bald nachbessern, sonst bin ich weg!!


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 2
Registriert: 18.04.2016

Also man möchte Geld am Automaten, steckt die Plastikkarte rein, gibt EINE PIN ein und bekommt Geld. Ohne Smartphone etc.

Zum Glück noch.

 

Wenn ich mein Kontostand wissen möchte: Also ich fange an mit....

 

Ohne Worte


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 14
Registriert: 21.01.2015

Man muss schon etwas differenzieren, ohne irgendjemandem auf die Füße steigen zu wollen: bei der Geldabhebung herrscht bereits die 2FA, schon immer. Erster Faktor (Besitz): die Karte. Zweiter Faktor (Wissen): die zugehörige PIN.

All diese Beiträge verdeutlichen nur: ja, ich würde sagen wir sind langsam bei einem dezenten **bleep**-Storm angekommen.

Besonders interessant finde ich einen der Beiträge der auf die Umsetzung bei einer anderen Bank hinwies: in der Tat ist dort die Notification-basierte 2FA eine geradezu luxuriöse Variante, wie sie auch die Ur-Väter von 2FA im Massenmarkt wie z. B. Google längst anbieten, ich würde es „Stufe 2“ nennen: sicher und deutlich komfortabler. Es funktioniert tatsächlich relativ beiläufig bei der anderen Bank; leider sind wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt bei der CB noch auf „Stufe 1“, die ganz klar weniger komplex zu implementieren ist und auch im Backend weniger Infrastruktur benötigt. Mal sehen wo die technologische Reise hier hingeht... sehr spannende Tage jedenfalls, für CB-Mitarbeiter aus IT und Kundenservice, wie auch alle Kunden.

Antworten