Ihre Ideen. Ihre Bank.

Zweckgebundene Unterkonten einfach einrichten/schließen

Status: Zur Diskussion
von am ‎16.01.2015 13:52

Ich würde mir ein unkomplizierteres Arbeiten mit meinem Kontoverbund wünschen.

 

Der normale Bankkunde hat ein Girokonto für die laufenden Kosten und ein Tagesgeldkonto zum Sparen.

 

Alles was übrig bleibt schiebt er i.d.R rüber auf das Tagesgeldkonto. Dort vermischen sich dann zweckgebundene Rücklagen mit Sparbeträgen ö.a.

 

Ein weiteres Tagesgeldkonto zu eröffnen bedarf wieder eines Eröffnungsprozesses, es müsste wieder gekündigt werden wenn man mehrere bräuchte etc.

 

Ich würde mir daher wünschen, dass ich im Online Banking flexibel Zweckgebundene Unterkonten bzw. Tagesgeldkonten eröffnen kann die mir auch gleich zur Verfügung stehen (vgl. am Computer: Explorer --> Neuen Ordner erstellen) denen ich einen Zweckgebundenen Namen geben kann (keine reine Nummer), z.B. "Sommerurlaub", "Fahrrad", Weihnachtsgeschenke"

 

Auf dieses Konto kann ich dann regelmäßige oder individuelle Raten überweisen.

 

Wenn der Zweck erfüllt ist, kann man das Unterkonto auch schnell wieder löschen (Explorer: Ordner Löschen) oder umbenennen.

 

So kann man Zweckgebunden auf etwas hinsparen ohne lästigen Papierkram, Zahlen von Tagesgeldkonten vergleichen etc. außerdem kann ich z.B. meine Reisekasse von meinen Spareinlagen organisatorisch trennen, wenn ich z.B. 500 EUR spare und weiß 100 EUR davon sind eine Rücklage für den Urlaub.

 

Wenn es dann noch die Möglichkeit gibt das Sparziel monetär einzugeben und man eine Skala angezeigt bekäme wie weit man in Prozent schon seinem Ziel gekommen ist, wäre die Lösung perfekt!

Status: Zur Diskussion
Kommentare
von
am ‎06.04.2018 16:05

Ach, @solongo, ich wundere mich auch.

"Zweckgebundene Unterkonten einfach einrichten/schließen" wurde von @Airliner am ‎16.01.2015 um 13:52 Uhr als Thread/Idee eröffnet.
Das ist nun also drei Jahre her. Seither haben sich über 40 Votes für die Idee begeistert, in einem Forum, das noch nie stark frequentiert war.

Und in den drei Jahreen hat sich die @Consorsbank nicht ein einziges Mal mit auch nur einem Wort zu dieser Idee geäußert.

 

Das Konzept "Hallo Bank" ist tot.

Ich kenne im übrigen auch noch nicht eine Idee, die von Kunden eingebracht und über dieses Forum zu einer Realisierung gekommen ist.

 

Immerhin bin ich zufrieden mit dem, was ich von der Consorsbank so erwarte. Die Karten funktionieren, das Konto auch. Aber das große Getöse um eine Bank, die durch Ideen der Kunden besser wird, das hätte sich die Consorsbank sparen können. Es gibt Banken aus Deutschland, die sich in den letzten drei Jahren neu gegründet haben und das besser hinbekommen (haben).

 

Alles Gute, euch allen.

Jon Snow

von
am ‎04.01.2020 05:20
Auch ich bin auf der Suche nach genau dieser Funktionalität auf diesen Beitrag gestoßen. Schade, dass hierzu nichts kommt. Fänd es toll und überlege schon die ganze Zeit wie ich das machen könnte...
@Consorsbank: gibt es etwas in diese Richtung?
von
am ‎06.01.2020 09:54

Warum nicht einfach mehrere Sparziele anlegen und dafür sparen (wie ich vor einigen Jahren bereits gepostet habe)? Es gibt drei Tabs in der Übersicht: Kontoübersicht, Auswertungen und Ziele. Einfach auf "Ziele" klicken und das Ziel einrichten. Ist ein wenig wie ein Sparkonto. Dort spare ich z.B. für meine Tochter (Führerschein, Uni, usw.).

 

Dann braucht man kein neues Konto.

Hoffe, das hilft euch weiter!

von
am ‎06.01.2020 10:23

Hi Julie,

 

ja, die Sparziele sind eine ganz nette Idee. Abschreckend ist jedoch das Eröffnen des ersten Sparziels:

 

Bedingungen zur Nutzung des Consorsbank Ziele-Services

Die im Ziele-Service bereitgestellten Funktionen dienen lediglich der Unterstützung der Finanzplanung des Nutzers. Die Bank stellt die Funktionalität in der jeweils aktuellen Form bereit und behält sich das Recht vor, diese jederzeit und ohne vorherige Ankündigung weiterzuentwickeln, einzuschränken oder zu beenden.

 

Ich bin einverstanden, dass die Bank diese Daten in ausgewählten Beratungsprozessen einsetzen kann sowie um mir individuelle Angebote zu unterbreiten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

 

Die Einschränkung "Funktion kann jederzeit beendet werden" finde ich nicht gut. Natürlich steht das der Bank jederzeit zu, sowas zu machen. Aber langfristig plane ich nichts mit so einer "Beta-Version". Schlimmer jedoch ist der Punkt, dass die ConsorsBank mich dazu beraten will. Wenn ich also ein Sparziel "Auswandern nach Spanien" einrichte, will ich nicht, dass diese Angaben irgendwie von der Bank genutzt werden. Ich komme schon schnell genug auf die Bank zu.

 

Und, was sich hier im Thread alle wünschen, ist eben leider kein Sparziel, sondern ein Unterkonto.

Das bedeutet etwa, dass mein Mitbewohner mir die Miete auf ein Unterkonto überweist, und ich dann den Überblick habe, ob er das getan hat oder nicht. Das Szenario ist also:

 

Unterkonto "Miete WG"

+300 Euro vom Mitbewohner 1, am 1.1.

+300 Euro vom Mitbewohner 2, am 1.1.

-600 Euro (bei entsprechender Deckung) auf mein Hauptkonto am 10.1.

... und am 15.1. überweise ich dem Vermieter die Gesamtsumme.

 

Wenn also nun ein Mitbewohner nicht bezahlt hat, meldet die Unterkonto-Regel einen Fehler, schickt mir eine E-Mail "Eine Umbuchung vom Unterkonto MIETE WG konnt enicht ausgeführt werden." und dann weiß ich gleich, wem ich auf die Finger klopfen muss.

 

Oder mein Arbeitgeber. Er zahlt auf mein Unterkonto "Arbeitgeber", ich sehe also gleich, wenn er nicht überwiesen hat, und behalte immer den Überblick, woran das gerade liegt, dass da so wenig Geld ist.

 

Gleiches Szenario eben dann für die Rücklage meiner Nebenkosten. Wenn mal in einem Monat nicht ausreichend Geld bei mir aufm Hauptkonto ist, um die monatliche Rücklage der Nebenkosten umzubuchen, meldet sich mein Konto mit einer E-Mail "Wir konnten die Umbuchung RÜCKLAGE NEBENKOSTEN nicht ausführen, da du nicht ausreichend Geld hast."

 

Zumindest hier könnte es mit dem Sparziel gehen, aber eben nur intern bei der ConsorsBank.

Und das sollte eben auch für den Gelderhalt von anderen Personen gehen.

Und, bevor jemand auf die Idee kommt, da wären so viele IBAN-Nummern nötig - Nein.

Es reicht eine einzige weitere IBAN, also bspw. eine 9 vor meiner bisherigen Kontonummer, die damit eindeutig mir zugeordnet werden kann. Und genau bei dieser Kontonummer soll der Betreff ausgewertet werden, ähnlich einer E-Mail-Regel, wo ich sage, steck die Mail mit Betreff "Miete" in den Unterordner "Studentenwohnung".

 

Wäre einfach ein tolles Ding; wenn man im Vorbeigehen beim Banking den Überblick hat:
Heute, am 6.1.

Miete: im Plus alles in Ordnung,
Arbeitgeber: im Minus hat noch nicht überwiesen,

Zack, ein Blick, und schon ist klar, wie es finanziell aussieht.

 

Das wäre Banking, wie es sein sollte.