Ihre Ideen. Ihre Bank.

Betreff: Fremdwährungseinssatz abschaffen bevor er kommt!

Status: Keine Umsetzung
von am ‎23.09.2015 23:35 - zuletzt bearbeitet am ‎28.09.2015 15:41 von

Denkbar wäre natürlich auch eine Differenzierung zwischen Gehaltskonto und Zweitkonto, wie es sie bei Cortal Consors, der Anlagebank für Europa, schon einmal gab.

Derzeit haben sicher viele hier nur ihr Zweitkonto, das sie nur für Auslandsreisen nutzen, und das ist nicht allzu lukrativ für die Bank.

 

Beispiel: Bei Eingang von insgesamt mindestens 400/450/500/800 € pro Monat auf dem Girokonto wird die Nutzung der Visa Classic im Folgemonat ohne Fremdwährungsgebühr möglich. Oder sogar für die Visa Gold die Jahresgebühr pro rata (bezogen auf den Monat) zum Monatsende erstattet.

Das wäre ein großzügiges Modell.

 

Ähnlich macht es die Bausparkasse Norwich & Peterborough in Großbritannien, die für ein kostenloses Gehaltskonto mit international kostenlos nutzbarer Karte wirbt. (Ich hoffe, die Namensnenung ist in Ordnung, denn die Consorsbank steht mit ihnen ja nicht in direkter Konkurrenz.)

Status: Keine Umsetzung

Hallo @Fassbrause

 

vielen Dank für einen weiteren interessanten Vorschlag!

 

Nach Feedback der verantwortlichen Kollegen, muss ich Ihnen leider sagen, dass wir Ihre Idee zum aktuellen Zeitpunkt nicht umsetzen können. Eine Änderung des Angebotes wie vorgeschlagen macht auch erhebliche IT-Änderungen erforderlich, die zum momentan aufgrund der Projektsituation, insbesondere durch die Übernahme der DAB-Bank, nicht möglich sind.

 

Alle Arbeiten zu den Änderungen am Kartenportfolio sind bereits abgeschlossen. Die verantwortlichen Produktmanager haben den Verbesserungsvorschlag erhalten und werden diesen bei zukünftigen Produktanpassungen oder Neueinführungen mit betrachten.

 

Herzliche Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator

Kommentare
von Genius1
am ‎23.09.2015 18:35

@Fassbrause Seh ich genau so. So hatte man einfach alles in einem.

von ppac
am ‎24.09.2015 08:37
@Fassbrause Sowas fände ich ziemlich interessant und durchaus fair. Würde mir aufgrund der Tatsache, dass ich auch aus dem "Alles-aus-einer-Hand"-Prinzip zur CB gewechselt habe, sogar in die Hände spielen.
von uppereast
am ‎24.09.2015 09:53

Ich kann mich der Idee und dem gesagten nur anschließen. Auch die Alternative das ganze an einen gewissen monatlichen Mindesteingang auf dem Girokonto zu koppeln finde ich gut.

 

Alernativ könnte die Consorsbank den Bestandskunden die neue Gold Karte auch für die nächsten zwei Jahre kostenlos zur Verfügung stellen.

Damit würde man diese nicht ganz so doll vor den Kopf stoßen, wie es mit den aktuellen Plänen der Fall ist.

von
am ‎26.09.2015 19:59

Klar ist jede Verschlechterung für den Kunden ärgerlich. Aber das Angebot der Consorsbank ist dennoch attraktiv, und wie Fassbrause ja schon mehrfach gesagt hat, wegen der fehlenden Offline-Pin ist die Visa Card auch nicht so wirklich der Hit im Ausland. Ich bin eben nur gelegentlich im Ausland, und wer im Ausland ist, hat in der Regel immer auch noch eine zweite Kreditkarte von einem anderen Anbieter. Für Shopping-Eskapaden im Ausland nimmt man halt die und für Kleinkram tun die 1,75% dann auch nicht weh.

von
am ‎28.09.2015 15:53
Status geändert in: Zur Diskussion
 
von
am ‎28.09.2015 15:53

Hallo @Fassbrause,

vielen Dank für Ihren Beitrag.

Da dieser eine separate Idee darstellt, habe ich Ihn von dem vorherigen Beitrag getrennt und verschoben.
Dementsprechend ist Ihr Verbesserungsvorschlag nun eine eigenständige Idee.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag

Mit freundlichen Grüße,
CB_Jasmin
Community Moderator

von
am ‎29.09.2015 16:56

Ich kann mir auch eine Art "Punktekonto" vorstellen: Man bekommt zum Beispiel Punkte für Gehaltseingang, Guthaben auf Tagesgeldkonto, für Sparpläne, für Trades, für Zahlungen mit der Karte (anstelle der 10 Cent) … und diese Punkte mindern dann den Jahrespreis (oder die Auslandsgebühren) für die Kreditkarte. Es ähnelt so ein bisschen den Gebührenmodellen, bei denen der Kartenpreis bei Mindestumsatz erlassen wird, zieht aber auch die Nutzung anderer Angebote der Bank mit ein.

 

von Ryo
‎29.09.2015 18:31 , bearbeitet ‎29.09.2015 18:32

Bin auch dafür. Finde diese Idee auch fairer gegenüber der Consorsbank im Gegensatz zur aktuellen Regelung. Denn das man nicht möchte, dass das Girokonto als reines Urlaubskonto "missbraucht" wird, ist verständlich. Aber für Kunden, die hier ihr Hauptkonto haben und bei denen auch entsprechend Aktivität vorhanden ist (Zahlungen mit der Kreditkarte, Sparpläne, etc.), sollte es möglich sein, die aktuellen Konditionen weiterhin erhalten zu können.

 

€: Warum hat die Idee bisher außer mir nur einen anderen Vote, wenn es schon außer meinem 5 positive Kommentare dazu gibt?

von Jek
am ‎30.09.2015 08:11

Das klingt vernünftig und auch der Consorsbank gegenüber sehr fair, wie ich finde!

von DFink
am ‎02.10.2015 12:00

Diese Lösung wäre mir lieber! Ich bin komplett zu Consorsbank gewechselt. Da mich der Services und die Vorteile überzeugt haben.

 

Dieses Alleinstellungsmerkmal ist nun verschwunden. Das finde ich schade, besonderes da ich ein "Voll Kunde" bin und hier nicht nur mein Urlaubsgeld "parke".