Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Überweisungslimiterhöhung sollte online möglich sein (pushTAN Verfahren)

Überweisungslimiterhöhung sollte online möglich sein (pushTAN Verfahren)

Leider ist das Verfahren der Erhöhung des Überweisungslimits (schriftlich und dazu noch postalisch) sehr veraltert, auch wenn hier die Sicherheit angepriesen wird. Man ist als Kunde sehr unflexibel und kann nicht auf besondere Situationen schnell reagieren. Entweder ist das Limit zu gering oder zu hoch. Wünschenswert wäre dies online machen zu können, genau wie die Senkung es schon erlaubt. Andere Banken machen dies seit Jahren schon vor ohne ein Sicherheitsrisiko einzugehen. Ich habe Konten bei 6 unterschiedlichen Banken und Sie sind leider die einzige Bank, die noch an diesem veralteten und längst überholten Verfahren festhalten. Wünschenswert wäre dies online machen zu können u.z.w. mit dem pushTAN Verfahren. Somit kann man, je nach Situation, schnell reagieren.

16 Kommentare

Moderator
Status geändert in: Zur Diskussion
 

Enthusiast

Das Überweisungslimit soll ja gerade dafür sorgen, dass ein Konto nicht online in wenigen Minuten komplett leer geräumt werden kann. Deshalb bin ich froh über den postalischen Weg. Eine Unterschrift kann zwar auch gefälscht werden, aber ich gehe davon aus, dass ich da als Kunde leichter aus der Haftung komme, da ein Gutachter das feststellen können sollte. Insofern bin ich gegen diesen Vorschlag. Allerdings bin ich überrascht, dass angeblich die meisten Banken das online ermöglichen. 


Aufsteiger

Ich habe das Überweisungslimit auf 2.000 EUR gesetzt. Ich wollte 20.000 EUR auf mein Tagesgeldkonto übertragen.  Dafür musste ich 10 Überweisungen zu 2.000 EUR vornehmen. 

 

Da wünschte ich mir doch mehr Flexibilität, z.B. dass man eine 2. flexible Überweisungslimitgrenze einführt, die nur schriftlich per Post, Fax oder Identifikation über die Hotline verändern könnte. Diese 2. flexible Überweisungslimitgrenze kann man jederzeit mittels pushTan nach unten setzen. Die Flexibilität wäre dann zumindest in einem bestimmten Bereich gewährleistet.

 

Ich würde dann die Fliexible Überweisungslimitgrenze bei 20.000 EUR festlegen, Standardmässig aber 2.000 EUR als Limit festgelegt haben. Wenn ich dann mal eine grössere Anschaffung zahlen muss, würde ich das Limit auf 8.000 EUR setzen, überweisen und wieder auf 2.000 heruntersetzen.

 

Wenn man von einem Tagesgeldkonto nur auf das normale Konto überweisen kann, sollte die Einzahlung sogar Limitfrei sein. 


Community Manager
Status geändert in: Keine Umsetzung

Hallo @Ixeddy,

 

vielen Dank für Ihren Vorschlag!

 

Der Mehrheit unserer Kunden ist ein hoher Sicherheitsstandard sehr wichtig. Wir haben uns daher bewusst gegen eine online-Erhöhung entschieden und behalten diesen Standard auch weiterhin bei. Auch mit dem geplanten Push-TAN-Verfahren ist nicht angedacht die Limit-Online-Erhöhung zu ermöglichen.

 

Auch wenn wir Ihren Vorschlag diesmal nicht umsetzen können, freuen wir uns über weitere Anregungen und Ideen von Ihrer Seite!

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator


Gelegentlicher Autor

Das Themas ist zwar schon etwas älter sollte aber wirklich mal überdacht werden.

 

Kann ja nicht sein, dass soviel Werbung um Onlinetrading und -banking gemacht wird und dann klappt die Umsetzung nicht.

 

Andere Banken und selbst die Sparkasse machen es vor, dass die Sicherheitsbedingungen soweit angepasst wurden, dass eine Limiterhöhung per Mobiltan möglich ist. Von mir aus, auch andere TAN Verfahren( per Anruf aber kostenlos) !!!!

 

Ist ja ein unmögliches Ding, dass ich erst einen Briefschreiben muss, der dann 2 Tage unterwegs ist dann noch Ihre Bearbeitungszeit 1 Tag nur um das Limit zu erhöhen damit man vom Girokonto Geld auf das Tagesgeldpluskonto überweisen kann.

 

Welche Sicherheit bietet denn meine Unterschrift ??  

 

In diesem Zusammenhang, werde ich Ihre Sicherheitsmechanismen sowieso prüfen, mal sehen, ob Sie dem Antrag statt geben obwohl ein 7 jähriges Kind unterschrieben.

 

Freundlich Grüße 

 

 


Moderator

Hallo @Captain_Hook,

danke für die ehrlichen Worte. Sicherheit ist ein großes Thema bei der Consorsbank.
Um Sicherheitsstandards zu ändern, benötigen wir einen schriftlichen Auftrag mit der Unterschrift des Kunden oder gesetzlichen Vertreters per Post. Allerdings können Sie eine Überweisung, die Ihr selbstgewähltes Limit überschreitet, jederzeit telefonisch unter 0911 369 3000 beauftragen.

Viele Grüße

 

CB_Petra

Communitymoderatorin


Gelegentlicher Autor

Hallo Petra,

 

verstehe ich es richtig, dass wenn ich Ihnen schriftlich mitteile, dass ich absofort mein Überweisungslimit mit Hilfe des Mobiltanverfahren ändern (erhöhen / reduzieren) möchte, sie (Consorsbank) dies in die Wege leiten ?

 

Sicherheit ist ein schönes Thema, wir werden sehen, ob Sie mein Überweisungslimit erhöhen obwohl ich garnicht unterschrieben habe!!! Mal sehen, ob Sie die Unterschriften wirklich abgleichen und sich dann aufgrund einer auffälligen Unterschrift bei mir melden oder es einfach "durchwinken" und noch wichtiger ist, wieviel Zeit dieser Vorgang in Anspruch nimmt und wieviel Unkosten dabei entstehen!!!

 

"Allerdings können Sie eine Überweisung, die Ihr selbstgewähltes Limit überschreitet, jederzeit telefonisch unter 0911 369 3000 beauftragen." Warum schreiben Sie nicht gleich dahinter, dass Sie mir dafür den lächerlichen Betrag von 3 Euro in Rechnung stellen werden ?

 

Freundliche Grüße

 

PS: Sie haben meine Frage noch garnich beantwortet "Welche Sicherheit bietet denn meine Unterschrift ??"


Moderator

Hallo @Captain_Hook

entschuldigen Sie bitte, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe.

Um das Online-Überweisungslimit zu erhöhen, benötigen wir das Formular "Änderung von Sicherheitsstandards" per Post.
Mit dem Formular beauftragt der Kunde die gewünschte Limiterhöhung. Die Weisung, das Limit selber mit einem TAN-Verfahren online
zu erhöhen, ist ausgeschlossen.

Nun zu Ihrer Sicherheitsfrage: Bei einer Kontoeröffnung ist es unumgänglich eine Legitimation mittels PostIdent-Verfahren durchzuführen.
Wenn uns schriftliche Aufträge erreichen, wird die Unterschrift mit der auf der Legitimation hinterlegten verglichen.

Aus diesem Grund wird z.B. auch bei Aufträgen zu Minderjährigen-Konten die Unterschrift mindestens eines gesetzlichen Vertreters benötigt.

Ihr Hinweis auf die Gebühren von 2,95 Euro für schriftliche oder telefonische Überweisungsaufträge ist richtig.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind hiermit geklärt.

Sonnige Grüße

 

CB_Petra

Community Moderatorin


Aufsteiger

Hallo,

 

ich kam vor kurzer Zeit von der anderen Bank und bin leider in die Falle "Überweisungslimit ändern" gefallen. Bei der anderen Bank hatte ich ein Überweisungslimit eingestellt und bei Bedarf per mTAN geändert. So hatte ich dies auch bei der Consorsbank geplant und erwartet.

Also Limit gesetzt.

 

Nun kam der Fall, dass ich eine größere Überweisung tätigen musste. Also wollte ich das Limit erhöhen. Zur meiner Überraschung kam der Hinweis, dass nur schriftlich eine Erhöhung möchlich sei. Dies irritierte mich sehr, da ich vor der Einrichtung eines Limits nicht über diesen Umstand aufgeklärt wurde. Persönlich finde ich dieses Vorgehen sehr umständlich.

 

Dass Argument mit der Sicherheit, finde ich nicht überzeugend. Im Umkehrschluss könnte man dann ja sagen, dass mTAN nicht sicher ist. Und welcher Schutzmechanismus ist bei einer telefonischen Überweisung höher als bei einer mTAN? Telefonisch könne ich über 50.000€ überweisen, aber z.B. nicht das Limit für online-Überweisungen hochsetzten? Warum also unbedingt schriftlich?

 

Es wird geschrieben: "Der Mehrheit unserer Kunden ist ein hoher Sicherheitsstandard sehr wichtig". Ich möchte nicht mit "der Mehrheit" in einen Topf geworfen werden, da ich nicht immer "die Mehrheit" bin. Und den Sicherheitsvorteil erkenne ich immer noch nicht, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

 

Ein Vorschlag, der vielleicht nicht nur "die Mehrheit" der Kunden zufrieden stellt, sondern "alle" Kunden - der Kunde kann schriftlich sein Einverständnis für die Änderung des Überweisungslimits per Internet geben, in dem er sich auch bekennt, sich den Sicherheitsrisiken des mTAN-Verfahrens bewusst zu sein (die es m.M.n. nicht gibt). Somit hat der Kunde die freie Wahl und die Bank einen Nachweis, dass der Kunde dies ausdrücklich wünscht.

 

Sollte dies alles nicht möglich sein, empfehle ich wenigstens einen Hinweis vor der Einrichtung eines Überweisungslimits zu setzten. Hätte ich vorher gewusst, dass ich das Limit nur schriftlich wieder hochsetzten kann, dann hätte ich es so belassen wie es war.

 

Ich freue mich auf eine detaillierte Antwort, welche auf alle meine Punkte eingeht und danke bereits hierfür im Voraus.

 

MfG Kai H.

 


Aufsteiger

Hallo Consors-Team,

 

die Bearbeitung meines Beitrages, aufgrund von Nennung eines Mitbewerbers (sorry, meine Schuld), ging ja schnell. Warum nicht auch die Beantwortung meines Beitrages? Eigentlich sollte so was doch nicht länger als ein paar Tage dauern?!

 

MfG Kai H.