Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Community Manager
Beiträge: 411
Registriert: 14.01.2014

Hallo @Totti

 

mit Ihrer Annahme liegen Sie richtig. Generell ist eine Zahlung von bis zu 25,00 EUR ohne Eingabe der PIN möglich. (Siehe: https://www.visa.de/produkte/zahlung-mit-visa#kontaktlos-bezahlen)

Zu berücksichtigen ist das beschriebene kumulierte Maximum. Dieses stellt als solches ein sicherheitsrelevantes Merkmal dar und wird von der Consorsbank nicht nach außen kommuniziert. Ihre Frage nach der Höhe dieses Maximums kann ich demnach leider nicht beantworten. Weder liegt diese Information dem Kundendialog noch dem Community Team vor.

 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass einzelne Händler bewusst die institutsspezifischen Merkmale (bspw. NFC-Zahlungen nur bis maximal 25 Euro möglich) überdrücken und somit höhere NFC-Summen pro Transaktion zulassen.

 

Viele Grüße
Michael Herbst
Community Manager

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 316
Registriert: 18.12.2014

Mit NFC-Summen sind jetzt Zahlen per NFC mit oder ohne PIN gemeint?

 

Ist hier irgendwie alles sehr unscharf formuliert. Kann ein Händler das NFC-Limit zum Zahlen ohne PIN hochsetzen? Und wenn ja wer haftet bei Missbrauch?

 

VG Totti

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 316
Registriert: 18.12.2014

Zitat aus der von Ihnen verlinkten Seite von Visa:

 

<<Kontaktlose Einkäufe über 25 Euro werden zur Sicherheit immer mit PIN oder Unterschrift bestätigt.>>

 

Also doch nicht immer? Einzelne Händler können die 25 Euro-Grenze überbrücken?

0 Likes

Community Manager
Beiträge: 411
Registriert: 14.01.2014

Hallo @Totti,

 

wenn meine Ausführungen nicht eindeutig waren, bedauere ich dies.

Auf die von Ihnen gestellten Fragen gehe ich gerne noch einmal ein.

 

Mit NFC-Summen sind jetzt Zahlen per NFC mit oder ohne PIN gemeint?

Diese Aussage bezieht sich auf Zahlungen ohne PIN Eingabe. Die für diese Aussage basierende Regelung finden Sie auf der Website von VISA. (Sie haben den entsprechenden Passus in Ihrem Beitrag zitiert.)

 

Also doch nicht immer? Einzelne Händler können die 25 Euro-Grenze überbrücken?

...wer haftet bei Missbrauch?

Ja. Wie in diesem Thread bereits beschrieben, werden die institutsspezifischen Merkmale teils von einzelnen Händlern überdrückt. Siehe Beitrag vom 21.03.2016, Auszug:

Vorschau

"... Einzelne Händler überdrücken jedoch bewusst die institutsspezifischen Merkmale (bspw. NFC-Zahlungen nur bis maximal 25 Euro möglich) und lassen höhere NFC-Summen pro Transaktion zu.

Dies liegt dann aber nicht im Ermessen der Consorsbank. In einem solchen Fall überträgt
sich das Risiko der Zahlung auf den jeweiligen Händler. ..."

 

Ich hoffe, ich konnte hiermit Ihre Fragen klärend beantworten. 
Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend,

Michael Herbst
Community Manager

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 316
Registriert: 18.12.2014

Die Aussage der Firma Visa <<Kontaktlose Einkäufe über 25 Euro werden zur Sicherheit immer mit PIN oder Unterschrift bestätigt.>> auf deren Homepage ist also falsch?

0 Likes

Community Manager
Beiträge: 411
Registriert: 14.01.2014

Hallo @Totti

 

ich beantworte Ihre Frage gerne anhand der hier vorliegenden Informationen.

Wie in diesem Thread bereits mehrmals erwähnt, gestaltet sich die Handhabung bei
einzelnen Händlern offensichtlich unterschiedlich. Dies liegt nicht im Ermessen der
Consorsbank.

 

Von Seiten der Consorsbank kann ich ausschließlich auf die hier von VISA ausgehenden
Regelungen verweisen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Michael Herbst
Community Manager

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 14.03.2016

@Totti

 

Die vorherigen Angaben sind nicht falsch, sondern nur Empfehlungen. Sie regeln die Rechtliche Lage zwischen dem Händler und der Bank. Diese Angaben sind somit für den Kunden nicht weiter relevant.

 

Von Händler zu Händler ist das Limit für die Kartenzahlung mit NFC unterschiedlich.

Wenn Sie immernoch verunsichert sind, wie das ganze geregelt ist empfehle ich Ihnen den Kundenservice anzurufen und dort nach jemanden zu verlangen der sich in der Sachte auskennt. Ich denke in einem Gespräch sind die Umstände leichter zu erklären als in einem Forum mit einer Antwortverzögerung von Stunden bist einem Tag.

 

Mit freundlichem Gruß

Mischa


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2017

Alles sehr haarsträubend. Man sollte sich klar machen, wessen Geld hier leichtfertig auf's Spiel gesetzt wird: Das Geld der Kontoinhaber!

Da schaltet ein Kreditkartenbetreiber wie Visa zwei der wenigen Sicherheitsfunktionen einer Kreditkarte (PIN-Eingabe und Unterschrift) ungefragt und eigenmächtig ab, Bank und Händler werden zum Handlanger und jeder x-beliebe "Finder" der Karte kann mind. bis 25,- EUR (und das wohl mehrfach) einkaufen.

Und als wäre es nicht kurios genug, dass ich als Kunde nun selbst aktiv werden muss, eine Sicherheitsfunktion, die es vorher gab, wieder herzustellen, da behauptet die CB, dass eine Deaktivierung nicht möglich sei. Was für eine dreiste Ausrede.

 

Wenn der Bank die Sicherheit Ihrer Kunden einen Dreck wert ist, weil sie lieber mit dem Kreditkartenunternehmen gegen ihre eigenen Kunden kooperiert, dann bleibt halt nur die radikale Methode der Deaktivierung: Die Zerstörung der NFC-Antenne in der Karte.

Und wenn das alles nichts hilft: Einfach die Bank inkl. Kartenanbieter wechseln. Denn die Einlagen sind ja heute angeblich `eh eine so große Last für die Banken bei den geringen Zinsen. Davon kann man sie leicht erlösen.

0 Likes

Moderator
Beiträge: 543
Registriert: 17.09.2015

Hallo @Spider49,

vielen Dank für Ihren Beitrag,

kontaktloses Bezahlen mit Visa basiert auf dem derzeit höchsten verfügbaren Sicherheitsstandard – der internationalen EMV-Technologie. Nach der Einführung von kontaktlosen Zahlungen hat Visa Europe von seinen Mitgliedsbanken keine Meldungen über einen Anstieg der Betrugsfälle erhalten.

Sollte Ihre Visa Karte gestohlen werden und der Täter setzt die Visa Karte für Zahlungen bis 25 Euro ohne PIN und Unterschrift ein, bitten wir Sie den Diebstahl unverzüglich der Bank zu melden. Nach erfolgter Kartensperre haftet die Bank, Sie als Kunde haben somit keine Beweispflicht.

Viele Grüße aus Nürnberg,


CB_Kai

Community Moderator
 


 

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 473
Registriert: 14.11.2016

Auch wenn dieser Thread schon älter ist: mittlerweile lässt sich über die Consorsbank App (nur über die App!) die NFC Funktion ein- und ausschalten. Ebenso lässt sich die komplette Karte sperren und wieder entsperren. Finde ich sehr gut und hilfreich! Auch lässt sich die Karte für online Zahlungen sperren und entsperren. Super umgesetzt! Nun fehlt nur noch die Möglichkeit, die PIN zu ändern...

 

Dieser Hinweis gilt sowohl für die "VISA debit" als auch die "VISA credit (gold)", aber nicht für die girocard (V-Pay). Hier ist keine Konfiguration möglich. Auch lässt sich bei den VISA Karten ein eigenes maximales Limit setzen (unabhängig vom Kreditrahmen, jedoch natürlich nur maximal bis zu diesem).

0 Likes
Antworten