Community

Antworten
stocksour
Enthusiast
Beiträge: 628
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 11 von 43 (800 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Nicht ausschließlich auf Wirecard bezogen; da hat sich ein Capital-Kolumnist mal wohltuend zurückgelehnt - lesenswert:

 

https://www.capital.de/geld-versicherungen/auch-fuer-wirecard-gelten-die-gesetze-der-schwerkraft

stocksour
Enthusiast
Beiträge: 628
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 12 von 43 (697 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Keine Handlungsempfehlung - nur ein persönlicher Nachtrag zum Geschehen!

 

Vergangenen Freitag habe ich meinen WDI-Bestand, zu 92.- glatt, geringfügig aufgestockt, und fühle mich nicht unwohl damit.

 

Von der Börsen-Journaille kommt inzwischen nichts Verwertbares mehr; die Schlammspritzen sind wohl trocken gelaufen, und selbst die altehrwürdige Financial Times stellt sich nur noch pflichtgemäß - wie es sich für einen Arbeitgeber gehört - hinter ihren Skandalreporter McCrum.

Die Kursentwicklung wird in der nächsten Zeit allein von den Shortsellern und der Qualität ihrer Zusammenarbeit bestimmt werden. Über Wochen? Monate? Das wissen wohl nicht einmal die Shorties selbst. "Materialseitig" sind sie jedenfalls gut eingedeckt.

 

In diesem Zusammenhang las ich gestern (14.02.19) einen Artikel im Handelsblatt

 

( https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/marktberichte/zahlungsdienstleister-grossaktionaer-blackrock-reduziert-anteil-an-wirecard/23986654.html ),

 

aus dem die folgende Passage stammt:

(...) Auffällig an der neuen Positionierung von Blackrock ist, dass der direkte Anteil der Stimmrechte der Meldung zufolge um rund ein Viertel von 5,92 Prozent auf 4,42 abgebaut wurde, während der Anteil an Instrumenten von 0,32 Prozent auf 1,47 Prozent wuchs. (*)Dabei handelt es sich in der Regel um Derivate, mit denen entweder spekuliert oder der Kurs abgesichert wird.(...) (**)

(*) Diese Interpretation der Stimmrechtsmitteilung (Grund: Schwellenberührung am 06.02.18) durch den Autor (Herr Schnell) erweckt den Eindruck, als hätte Blackrock den WDI-Anteil um über 25% reduziert. Hätte der Autor nur wenige Zeilen tiefer geblickt, hätte er die 1,47%  Instrumente unter "Aktienleihe" exakt wiedergefunden. Mit dem zeitweisen Verleih der Aktien (gegen Gebühr an Hedgefonds, Shortseller, etc.) ändert sich jedoch an Blackrock's Stimmrechtsanteil nichts.

(**) Aus dieser "beiläufigen" Definition der "Instrumente" geht nicht hervor, dass es sich um verliehene Aktien handelt, mit welchen Blackrock sich ein Zubrot verdient.

 

Anzufügen wäre noch, dass es bereits am 08.02.19 eine weitere Schwellenberührung durch Blackrock gab (Instrumente = Aktienleihe: von 1,47% auf 2,64% gestiegen, Gesamtzahl der Stimmrechte um 0,04% gesunken), wie heute abend via dgap kommuniziert wurde.

 

Was sich seitdem in puncto Aktienverleih getan hat und wie lange die Leihfristen für die jeweiligen Pakete sind und an wen sie verliehen wurden - das wissen nur Blackrock und die Hedgefonds.

Blackrock ist allerdings nicht der einzige Vermögensverwalter, der diesen Nebenerwerb betreibt; er ist nur der größte. 

 

 

Roadrunner123
Regelmäßiger Autor
Beiträge: 33
Registriert: 15.11.2016
Nachricht 13 von 43 (680 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Letzten Freitag waren die Shorts mit Ziel 70 Euro im Gespräch. Die Geschäftsleitung hat für rund 150.000 Euro Wirecard Aktien zum Kurs ca. 100 oder 110 Euro/Stück gekauft.
Wirecard hat vor Financial Times Deutschland wegen der, ich nenne es mal einseitigen, Berichterstattung und den dadurch ausgelösten Kursrutch(-en) zu verklagen. Ich frage mich an dieser Stelle nur, wie man den Schaden beziffert bzw. dürfte das mehr sein, als die FTD wert ist.

Ich habe damals für 125,- gekauft und beim rapiden Fall bei ca 160,- verkauft gehabt; warte nun selber wieder auf einen guten Einstieg. Das "Kursziel" von 70 und der aktuelle Stand von knapp unter 100 Euro macht mir da noch Sorgen.

Frank
Antworten
0 Likes
stocksour
Enthusiast
Beiträge: 628
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 14 von 43 (678 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Hallo, Frank,

 

nichts und niemand zwingt Dich, zu welchem Kurs auch immer "Sorgen" zu kaufen; dafür ist das Leben viel zu schade.

Goldloeckchen
Regelmäßiger Autor
  • Top Kommentator
  • Kommentator
  • Community Beobachter
Beiträge: 39
Registriert: 16.12.2018
Nachricht 15 von 43 (639 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Allerdings macht der Nervenkitzel auch Spaß Smiley (fröhlich) 

Hier können wir eh nur abwarten und Kaffee trinken. *fernprost an alle*

Antworten
0 Likes
badisch
Routinierter Autor
Beiträge: 95
Registriert: 03.12.2016
Nachricht 16 von 43 (608 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

@Roadrunner123 Ich glaube bei WC hat jeder Kleinanleger ein mulmiges Gefühl im Bauch weil wir nichts wissen sondern nur vermuten können was hier für ein Spiel gespielt wird.

 

Die 1. Frage für mich war: Ist WC ein Unternehmen bei dem ich mich grundsätzlich engagieren möchte (Geschäftsmodell, Perspektive)? Meine Antwort: JA

 

Die 2. Frage: Wie ist die derzeitige Bewertung?  A.: Bei ca. 100 Euro - Bewertung ok

 

Die 3. Frage ist: Kann man der Geschäftsleitung von WC glauben oder ist etwas wahres an den Berichten?   A.: Ich glaube eher der GL von WC

 

Mein Fazit: Nachdem ich bei 102 einen Einstieg begonnen habe, werde ich ständig alle Info`s lesen (hier mal ein herzliches Dankeschön für seine Beiträge an @stocksour) und je nach Entwicklung der Lage (heißt - glaube ich WC weiterhin) weiter zukaufen.

 

 

 

Highlighted
juvol
Enthusiast
Beiträge: 478
Registriert: 10.12.2014
Nachricht 17 von 43 (605 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Wenn eine Geschäftsleitung in solch einer Situation nur für 150 000€ Aktien kauft, ist das für mich kein Vertrauensbeweis, eher das Gegenteil.

Das schaue ich mir derzeit lieber von der Seitenlinie an, da ich mir für einen Zock, egal ob call oder put, nicht mehr als 50 Prozent Eintrittswahrscheinlichkeit ausrechne.

Wenn die Richtung klarer wird, kann man noch genügend Geld verdienen, bei deutlich weniger RisikoSmiley (fröhlich)

immermalanders
Autorität
Beiträge: 2617
Registriert: 06.02.2015
Nachricht 18 von 43 (556 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Auch interessant ist, dass das Put-Call-Ration bei den WDI-Optionen für März-Verfall bei 9,941 (Open Interest - Call: 14.120 Kontrakte, Put: 18.318 Kontrakte) und für den April-Verfall bei 7,078 liegt (Open Interest - Call: 4.665 Kontrakte, Put: 6.540 Kontrakte). Über alle Laufzeiten liegt das Open Interest bei 119.696 Kontrakten.

Hier könnte es sich anbieten die eine oder andere (Long) Straddle/Strangle zu traden, die Short-Seite wäre mir persönlich viel zu riskant. Wenn sich die Aktie bewegt, sind das oft heftige Bewegungen. Man sollte nur daran denken, dass man auf der Put-Seite aktuell hohe Prämien zahlen muss, in meinen Augen auch ein Indikator dafür, dass weitere Kurseinbrüche "erwartet" werden.

 

Dieser Beitrag stellt keine Handlungsempfehlung dar. Jeder muss selbst entscheiden, was er mit welchem Risiko handelt, besonders beim Handel mit Optionen.

stocksour
Enthusiast
Beiträge: 628
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 19 von 43 (501 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Finanztreff schreibt bei uns ab (LOL):

 

vgl. unseren Beitrag Nr. 11 mit:

 

http://www.finanztreff.de/news/blackrock-reduziert-wirecard-beteiligung-weiter/15464143

 

Immerhin geht die Erklärung schon mal halbwegs in die richtige Richtung.

Antworten
0 Likes
Goldloeckchen
Regelmäßiger Autor
  • Top Kommentator
  • Kommentator
  • Community Beobachter
Beiträge: 39
Registriert: 16.12.2018
Nachricht 20 von 43 (427 Ansichten)

Betreff: Wirecard zukaufen?

Laut (Link: Finanzen.net )sind wohl ab sofort und bis auf weiteres Leerverkäufe bezüglich der Wirecard-Aktie nicht mehr möglich.

Zitat: "Die Allgemeinverfügung verbietet ab sofort neue Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien der Wirecard AG zu begründen oder bestehende Netto-Leerverkaufspositionen zu erhöhen, wie die BaFin mitteilte. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA habe ihr dafür grünes Licht gegeben."

 

Antworten
0 Likes