abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Umwandlung ADR in russische Originalaktien | Wann wird Consors aktiv?

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 17
Registriert: 12.12.2016

Jeder der aktuell ADRs im Depot hat, kennt die Problematik. Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das es ausländischen Investoren erlaubt, American Depositary Receipts (ADRs) in Aktien umzuwandeln. Die SdK hat bereits eine Leitfaden rausgegeben. Andere Broker sind bereits aktiv und wandeln die ADRs um. Nur Consors wird stellt sich bisher stur und wird nicht aktiv.

 

Gern füge ich hier für alle den Leitfaden der SdK bei

https://sdk.org/assets/Klageverfahren/Russland/Russische-Wertpapiere-2.pdf

 

Hat hier jemand von Consors schon eine positive Rückmeldung erhalten bzw. eine Meldung wie hier vorgegangen wird. 

 

Ich freue mich über zahlreiche Rückmeldungen!

 

 

 

 

 

681 Antworten 681

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 19
Registriert: 29.11.2022

Noch ist nicht aller Tage Abend!

Der Umtausch via BYM und Clearstream wird wohl nie wieder klappen, da sich  diese zu Spießgesellen illegaler Brüsseler Einteigner gemacht haben. Consors ist einer der Banken, die am wenigsten sich um die Kapitalsicherheit ihrer Kunden gescherrt hat. Dafür wird BNB irgendwann einen hohen Preis zahlen. Denn das spricht sich rum und wer das Eigentum der Kunden nicht sichert, wird keine Kunden mehr bekommen. Das wird der Markt schon regeln, da bin ich sicher.

Der Umtausch von ADRs allerdings regelt nicht der "Markt", sondern muß der Anleger schon selbst in die Hand nehmen.

Das geht nur, wenn man via russischer Konvertierungsgesetzgebung in Russland persönlich  oder beglaubigt/apostilliert anwaltlich vertreten alle Unterlagen bei den entsprechenden Banken vorlegt und erstmal auf das OK dieser Institutionen hofft. Der Weg geht noch bis Ende März 23.

Viel Glück allen, die es noch nicht gemacht haben.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 06.02.2016
Ja, also das geht nicht. Als Verlust muss das steuerlich geltend gemacht werden können. Mit welcher Rechtsgrundlage soll das nicht gemacht werden können. Du hattest ja die Ausgaben. Speichert euch schnell alle die PDF mit den Kauf- und Einstandswerten ab. Ich nehme an Consorsbank wird hier eine Lösung gezielt GEGEN die eigenen Kunden fahren.
0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 06.02.2016

So, hier steht's nochmal schwarz auf weiß:

https://www.onvista.de/news/2022/09-03-gazprom-was-wird-aus-russischen-adrs-19-26022432

Die Consorsbank kann hier nicht einfach geltendes Steuerrecht umgehen und dir deine Einstandswerte ausnullen. Das wäre Steuerbetrug und ist eine Straftat. Das wäre so als wenn du als Kunde dir höhere Einstandswerte verbuchen lässt um beim Verkauf Abgeltungssteuer zu sparen. Du darfst nicht einfach die historischen Anschaffungskosten anpassen wie es dir passt. 

 

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__20.html


Sollte die Consorsbank sowas machen werde ich Strafanzeige stellen und postwendend zu ING wechseln. Wir müssen wohl abwarten bis zum 03.08.2023.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 4368
Registriert: 06.02.2015

@Tiandi7 

Einen Verlust kann man nur nach einem Verkauf bzw. einer wertlosen Ausbuchung (begrenzt) geltend machen.

 

@realrendite 

Solange in Russland keinerlei Kosten anfallen, ist alles gut. Fallen dort Kosten an, könnte man bei einer Begleichung gegen die aktuellen Sanktionen verstoßen.

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 06.02.2016
Ja das ist mir klar! Für die meisten werden ja die ADR's am 03.08.2023 mit einem Verkaufserlös von vermutlich 0,01€ als Verkauf ausgebucht. Dazu gab's ja schon ein Informationsschreiben.
0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 12.06.2018
Worauf warten? Mein Depotübertrag aller anderen Positionen ist bereits erfolgt. Das Consors Depot selbst bleibt nur noch so lange bestehen bis die Gazprom Leichen verkauft oder ausgebucht sind. Kundenorientierung Fehlanzeige.
0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 42
Registriert: 23.07.2022

Ist das ganze  politisch gewollt?

Zitat: https://www.onvista.de/news/2022/09-03-gazprom-was-wird-aus-russischen-adrs-19-26022432 

Die Anteilsscheine von einer Alibaba oder Tencent könnten letztlich denselben Weg, wie jene von Gazprom gehen.

 

 

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 19
Registriert: 29.11.2022

hallo immermalanders, Der Umtausch russischer ADRs bei den russischenBanken, den sog. Custodians erfolgt nach einem komplexen, sehr aufwendigen Verfahren und erfordert die strike Erfüllung vielfältiger Vorschriften. Dazu gehört zunächst, daß man für sich ein echtes Bankkonto und ein echtes Depot bei der betreffenden Bank eröffnen muß. Das sind für unterschiedliche ADRs bzw. GDRs ganz unterschiedliche Banken. Für Gazprom-ADRs ist es ausschließlich die Gazprombank, für andere, z.B. meine Phosagro-ADRs war es die Citibank Moskau. Wenn Du das geschafft hast, dann mußt Du unbedingt die Konvertierungsgebühren in Rubel bereit halten oder auf das Konto einzahlen, damit der Betrag (minimal Betrag unabhängig von dem Wert der Stammaktie von 1,5 Rubel) innerhalb von 3 Werktagen nach Abgabe des in russischer Sprache ausgefüllten Umtauschantrages überweisen kannst. Du kannst ihn natürlich auch direkt am Schalter der jeweiligen Bank für jede Aktienentität einzahlen. So, jetzt wird es aber noch komplizierter: Du brauchst einen Reispass, der noch ein halbes Jahr gültig ist, ein Depotauszug vom 27.04.22, der die ADR-Bestände dokumentiert und der von einem deutschen Notar beglaubigt werden muß, anschließend von dem Landgericht in dem der Notar zugelassen ist, zusätzlich apostilliert wurde und dann von einem amtlichen Übersetzer in Moskau in russischer Sprache erstellt und nochmals von einem russischen Notar beglaubigt werden muß.

Außerdem brauchst Du die Bestätigung von consors, daß sie den normalen Umtausch nicht unterstützen. Am besten als Orignalschreiben, wenn Sie dir das verweigern, dann kannst Du auch in Russland den Screenshort von Depot und dem Schreiben im Archiv von einem Notar beglaubigen lassen, nachdem es amtlich übersetzt wurde. Also Du brauchst einen lückenlosen Bestandsnachweis einschleßlich der Lagerstelle (Clearstream FFM oder Lux.), die Nr. der Lagerstelle, die Lizenznummer von consors, das Schreiben, daß ein regulärer Umtausch verweigert wird, Dein Identitätsnachweis und die Konvertierungsgebühren in Rubel. Alles nicht älter als 15 Tage vor offizieller Einreichung bei dem Bankangestellten.

Wenn Dir das gelungen ist, dann bleiben die Originalaktien in dem Depot der Bank für mindest 6 Monate und werden erst dann frei, um sie umzulagern auf ein Depot, das Du Dir ausgesucht hat, dessen Broker aber zur NSD Zugang haben muß (z.B. in Indien, Kasachstan, Armenien, etc.).

Dieses Verfahren wird erneut verlängert werden, weil die Duma ein neues Gesetz herausgegeben hat.

Problem: Kosten! Der Mist kostet Geld, weil alle mitverdienen wollen und! Teilweise verweigern deutsche Notare ihre Mitarbeit, aus Angst ihre Lizenz wg. Sanktionsunterlaufung zu verlieren.

ABER: Das ganze Verfahren geht ohne Mitwirkung westlicher Stellen ab!!!!

Vorschau
 
0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 5
Registriert: 05.08.2022
Ich werde auch mein Konto Ende des Jahres kündigen.
Aus den Grund das von Consorsbank einfach 0 Information kommen.


Ich hoffe nur das es am Ende eine Sammelklage gibt, wo man sich anschließen kann.

Irgend einer Verdient mit der Sache wieder ein Vermögen.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 21
Registriert: 10.06.2022

@paparatso ,

 

ich habe keinen Brief bekommen. Von welchem CC Brief berichtest du?

0 Likes
Antworten