Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 13
Registriert: 12.12.2016

Jeder der aktuell ADRs im Depot hat, kennt die Problematik. Die russische Regierung hat ein neues Gesetz erlassen, das es ausländischen Investoren erlaubt, American Depositary Receipts (ADRs) in Aktien umzuwandeln. Die SdK hat bereits eine Leitfaden rausgegeben. Andere Broker sind bereits aktiv und wandeln die ADRs um. Nur Consors wird stellt sich bisher stur und wird nicht aktiv.

 

Gern füge ich hier für alle den Leitfaden der SdK bei

https://sdk.org/assets/Klageverfahren/Russland/Russische-Wertpapiere-2.pdf

 

Hat hier jemand von Consors schon eine positive Rückmeldung erhalten bzw. eine Meldung wie hier vorgegangen wird. 

 

Ich freue mich über zahlreiche Rückmeldungen!

 

 

 

 

 

421 ANTWORTEN 421

Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 03.08.2022

Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist, ob die Consors Unterlagen noch in D legalisiert und apostilliert werden müssen.

Ich habe das russische Konsulat angefragt, ob dies überhaupt möglich ist, die Antwort steht noch aus.

Eine beglaubigte Übersetzung ist dagegen recht einfach, kann man entweder im russischen Konsulat (wohl auch selber übersetzen möglich und beglaubigen lassen) oder vor Ort in Moskau machen. 

 

In order to start the forced conversion, the holder of foreign securities needs to apply to JSC
Raiffeisenbank by October 11, 2022 and provide the information and documents specified below.
Documents must be provided in originals or in the form of notarized and apostilled copies.
Documents, with the exception of bilingual ones issued in Russian and English, must be translated
into Russian with further notarization of the translation.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 8
Registriert: 14.11.2016

Hier was zu den ADRs der Sberbank:

"Die Sberbank gab am 2. September den Abschluss des Prozesses zur Umwandlung von gesperrten Hinterlegungsscheinen in Aktien bekannt. Das teilt „Prime“ unter Berufung auf die Aussage des Kreditinstituts mit.

„Die Sberbank teilt mit, dass die Depotbank, bei der das Depotprogrammkonto eröffnet wird, die Verfahren für die automatische Umwandlung von gesperrten Hinterlegungsscheinen der Sberbank, die in russischen Depots verbucht wurden, abgeschlossen hat“, sagte der Pressedienst der Bank.

Die Umwandlung von Depositary Receipts in Aktien begann am 15. August. Die Bank von Russland sagte, dass es zwei bis drei Wochen dauern wird. Depositary Receipts werden von den Konten der Eigentümer abgeschrieben und stattdessen die Anteile russischer Emittenten gutgeschrieben.

Verwahrstellenprogramme russischer Emittenten werden von fünf Verwahrstellen betreut: Raiffeisenbank, Citibank, J.P. Morgan Bank, GPB Bank und Sberbank."

Quelle: https://www.kommersant.ru/doc/5546247; (Original in Russisch, übersetzt)

Bin gespannt, ob da was passiert und die Originale eingebucht werden....

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 39
Registriert: 19.07.2022

kennt jemand die exakte Verwahrkette bei consors
also
von BNY  mellon bis ins Depot 
das mauss man nämlich für die Zwangskonvertierung angeben

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 15
Registriert: 05.08.2022
Ich habe eben mal die Finanztip-Redaktion (Hermann-Josef Tenhagen) bezüglich des Gebaren der CB in Kenntnis gesetzt.

Vielleicht gibt ist noch mehr unzufriedene Kunden, die sich mal etwas Luft verschaffen möchten, damit dieses Thema dort mal öffentlich gemacht wird.


Hier ist deren Mailadresse:
redaktion@finanztip.de
0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 15
Registriert: 05.08.2022
Habt Ihr schon den neuen Beitrag auf YouTube von Stephan Wolf (Fokusinvestor) gesehehen.
Er hat einen Anwalt gefunden, bringt uns das weiter, was haltet Ihr davon?
0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 39
Registriert: 19.07.2022

drindend wer kann helfen:
kennt jemand die genaue Verwahrkette oder zumindest die Lagerstelle details., DTC safekeeping accounts

von Consors?
Vielleicht kann uns auch Consors mal helfen . es sind nur noch wenige die Zwankskonvertierung durchzuführen

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 10.06.2022

Hallo Ich habe folgendes von der beschwerdemanagement@consorsbank.de bekommen:

Ich hoffe es hilft und würde mich auch freuen, wenn jemand mehr Infos dazu hat. BTW wie beantragt ihr die forced conversation?

 

Guten Tag Frau XXX, guten Tag Herr XXX, 

 

Ihre IBAN  DE

 

Unser BIC  CSDBDE71XXX 

 

 

14.09.2022 

 

Sie baten um Depotbestandsbestätigungen mit zusätzlichen Informationen. Im Anhang finden Sie  diese.  

 

Zu Ihrer Anfrage der Lieferketten und der Register – oder Lizenznummern: 

Die vollständigen Verwahrketten seit Emissionsdatum können wir nicht darlegen, da   wir keinen Zugriff auf Daten außerhalb unseres Hauses haben. 

Die Registernummern oder Lizenznummern können wir nicht angeben, da wir nicht wissen,  welches Register oder welche Lizenz Sie genau benötigen. Das geht aus Ihrer Anfrage nicht  konkret hervor.  

 

Die aktuell geltenden Sanktionen ermöglichen es uns derzeit nicht, Weisungen  

zum ADR-Tausch an unsere Lagerstelle weiterzuleiten. Bitte beachten Sie, dass wir   uns an die geltenden Sanktionsvorschriften halten müssen. 

Wie besprochen, buchen wir die Gebühren von insgesamt 39,80 EUR (9,95 EUR je Bestätigung)  vom Verrechnungskonto-Nr. XXXXXab. 

 

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag. 

Freundliche Grüße 
Beschwerdemanagement 

 

Weiterhin folgten folgende ADR Aufstellungen:

 

mit diesem Schreiben erhalten Sie die gewünschte Bestätigung in deutscher und   englischer Sprache.  

Gerne bestätigen wir Ihnen, dass Sie bereits am 27.04.2022 2.000 Stück, GAZPROM ADR SP./2  RL 5L 5, ISIN US3682872078 in Ihrem Depot-Nr. XXXXXX hielten. Diese waren ununterbrochen bis heute, den 14.09.2022 in Ihrem Depotbestand.  

 

Gerne bestätigen wir Ihnen die derzeitige Lagerstelle der Wertpapiere:  

•    Verwahrart Girosammelverwahrung 

•    Clearstream Banking Frankfurt Account 2126 

info@consorsbank.de  

 

Wichtiger Hinweis: Diese Bestätigung wird in Bezug auf das o.g. Datum erteilt. 

Darüber hinaus ist diese Erklärung ausschließlich zu Ihrer Information und stellt weder   eine Garantie noch eine rechtsverbindliche Erklärung dar.  

 

We hereby confirm that you held already on the 27.04.2022  

X.000 pieces, GAZPROM ADR SP./2 RL 5L 5, ISIN US3682872078 in your deposit No.  XXXXX.  

 

These were continuously in your deposit until 14.09.2022. 

 

We hereby confirm the current custodian for the securities: 

•    Custody Deposit  

•          CBF Clearstream Banking Frankfurt 

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 9
Registriert: 08.08.2022

Die Annahmefrist der Gazprombank für Anträge zur Zwangskonvertierung der Gazprom ADRs in russische Originalaktien der Gazprom endet am 11.10.2022. Somit sind es noch ganze 13 Arbeitstage, bis sich das Zeitfenster - mutmaßlich für immer - schließt. - Das klingt nach reichlich viel Zeit, ist es aber nicht. - Es ist eine Ochsentour!

 

Wenn man es sofort angeht, unbedingt will und vor allem auch konsequent tut, kann man es noch schaffen. Mit 'Mimi' und 'Pippi' ist da nichts zu gewinnen. Sätze, die mit "Ja aber ..." beginnen, helfen nicht weiter. - Es ist eine Ochsentour!

 

Punkt 1: Was man benötigt, wenn man den Antrag selber, also persönlich bei der Gazprombank in Moskau einreichen möchte:

 

Punkt 1.1: Im günstigsten Fall hat man bereits vorab ein eigenes 'Depotkonto Typ C' bei der Gazprombank per eMail eröffnet und hierfür von der Gazprombank ein Schreiben mit den Daten zu dem Depotkonto erhalten. - Dieses Depotkonto ist dann zwar noch nicht identifiziert/verifiziert, das macht aber erstmal nichts.

 

Punkt 1.2: Eine formlose, stichtagbezogene Depotbestätigung zum 27.04.2022 von der eigenen deutschen Depotbank, die einem bestätigt, dass man am 27.04.2022 der Besitzer einer zu benennenden Stückzahl an Gazprom ADRs war, mit expliziter Angabe des Besitzers, der Depotnummer, der WKN, der ISIN und der genauen Bezeichnung der ADRs. Von Vorteil ist, wenn diese Bestätigung auch den Eigentumsvorbehalt klärt und zudem angibt, dass man die ADRs noch immer im Depot hält. Diese Bestätigung muss von mindestens einem Mitarbeiter der Depotbank handschriftlich unterzeichnet sein, zur Not geht auch eine digitale Unterschrift. Ein Stempel der Depotbank ist von Vorteil. - Hat man mehrere Depotkonten, auf denen man Gazprom ADRs deponiert hat, muss man für jedes dieser Depotkonten eine solche Bestätigung ausstellen lassen.

 

Punkt 1.3: Wenn 'Punkt 1.1' zutrifft, einen formlosen Auftrag, den man der eigenen deutschen Depotbank erteilt hat, zum Übertrag und Umtausch der eigenen Gazprom ADRs auf das bereits zuvor per eMail eröffnete 'Depotkonto Typ C' bei der Gazprombank, mit Angabe der Daten für eben diese 'Depotkonto Typ C'. - Hat man mehrere Depotkonten, auf denen man Gazprom ADRs deponiert hat, muss man für jedes dieser Depotkonten einen solchen Auftrag vorlegen.

 

Punkt 1.4: Wenn 'Punkt 1.1' und 'Punkt 1.3' zutreffen, eine formlose Bestätigung der eigenen deutschen Depotbank, dass die Depotbank den Auftrag aus 'Punkt 1.3' aufgrund der Sanktionen gegen Russland nicht annehmen/ausführen konnte/kann. - Hat man mehrere Aufträge zum Übertrag und Umtausch der eigenen Gazprom ADRs erteilt, kann man das mit einer 'globalen' Bestätigung belegen lassen, wenn alle Depotkonten in dieser Bestätigung erwähnt sind.

 

Punkt 1.5: Im günstigsten Fall bekommt man von seiner eigenen deutschen Depotbank eine Bestätigung darüber, dass die Depotbank weder die Schreiben, noch die handschriftlichen - oder auch digitalen - Unterschriften der Mitarbeiter notariell beglaubigen lässt.

 

Punkt 1.6: Den komplett in Russisch ausgefüllten Antrag der Gazprombank auf Konvertierung der eigenen Gazprom ADRs in russische Originalaktien der Gazprom. Hat man mehrere Depotkonten, auf denen man Gazprom ADRs deponiert hat, kann man alle seine Gazprom ADRs von all seinen Depotkonten mit einem einzigen Antrag zur Zwangskonvertierung anmelden. Den am PC ausfüllbaren Antrag findet man als MS.WORD-Datei auf der Internetseite der Gazprombank, sowohl in der russischen Ansicht, als auch in der englischen Ansicht der Internetseite. - Es kann sein, dass man die Internetseite der Gazprombank mit einer deutschen IP-Adresse nicht mehr aufrufen kann und hierfür dann einen VPN benötigt.

 

Punkt 2: Was man vorab in Deutschland bei einem Gericht notariell beglaubigen/apostillieren lassen muss:

 

Punkt 2.1: Die stichtagbezogene Depotbestätigung der eigenen deutschen Depotbank aus 'Punkt 1.2'. - Hier lässt man eine Kopie der Bestätigung erstellen und diese Kopie dann notariell bestätigen/apostillieren.

 

Punkt 2.2: Den Auftrag an die eigene deutschen Depotbank aus 'Punkt 1.3'. - Hier lässt man eine Kopie des Auftrages erstellen und diese Kopie dann notariell bestätigen/apostillieren.

 

Punkt 2.3: Die Bestätigung der eigenen deutschen Depotbank über die Nicht-Ausführbarkeit des Auftrages wegen der Sanktionen gegen Russland aus 'Punkt 1.4'. - Hier lässt man eine Kopie der Bestätigung erstellen und diese Kopie dann notariell bestätigen/apostillieren.

 

Punkt 2.4: Die Bestätigung der eigenen deutschen Depotbank über die notarielle Beglaubigung der Schreiben und Unterschriften aus 'Punkt 1.5'. - Hier lässt man eine Kopie der Bestätigung erstellen und diese Kopie dann notariell bestätigen/apostillieren.

 

Punkt 3: Was man in Russland ins Russische übersetzen lassen muss und deren Übersetzungen zudem notariell beglaubigt sein müssen:

 

Punkt 3.1: Die zuvor in Deutschland notariell beglaubigten/apostillierten Kopien aus 'Punkt 1.2', 'Punkt 1.3', 'Punkt 1.4' und 'Punkt 1.5' müssen in Russland ins Russische übersetzt werden und die Übersetzugen müssen notariell beglaubigt werden.

 

Punkt 4: Wie man es am besten angeht und zur Filiale der Gazprombank nach Moskau kommt:

 

Punkt 4.1: Man bestellt bei einem Konsulat-Service/Visum-Service ein Visum für Russland. Hierfür benötigt man einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist, einen Nachweis für eine Auslandskrankenversicherung über die Dauer der Einreise nach Russland, ein biometrisches Passbild und etwas Geld. - Das Visum erhält man nach ca. acht bis 14 Tagen, ein Express-Visum bekommt man innerhalb drei, vier Tage.

 

Punkt 4.2: Weil man nicht verlässlich weiß, bis wann man alle nötigen Unterlagen komplett fertig vorliegen hat, empfiehlt sich dann beispielsweise eine spontane Autofahrt oder Busfahrt nach Kaliningrad. - In Kaliningrad könnte man sein zuvor per eMail eröffnetes Depotkonto in einer Filiale der Gazprombank identifizieren/verifizieren und auch alle seine Dokumente ins Russische übersetzen und beglaubigen lassen. Das würde ca. zwei bis vier Tage dauern.

 

Punkt 4.3: Von Kaliningrad kann man tagsüber fast stündlich spontan nach Moskau fliegen. Das eigene Auto kann man für schmales Geld direkt am Flughafen parken. Ein Flugticket mit Aeroflot kostet ca. 7.000,00 Rubel, einschließlich Gepäck. Der Flug dauert knapp 2,5 Stunden.

 

Punkt 4.4: Was man in Kaliningrad machen kann, kann man beispielsweise auch in Sankt Petersburg machen. Auch kommt man von Sankt Petersburg problemlos und schnell nach Moskau.

 

Punkt 4.5: Vom Moskauer Flughafen 'Scheremetjewo' kann man problemlos mit beispielsweise einem Yandex-Taxi in ein zuvor gebuchtes Hotel oder auch direkt zur Filale der Gazprombank fahren ... die App 'Yandex.Maps' hilft ungemein.

 

Punkt 5: In der Filiale der Gazprombank:

 

Punkt 5.1: Wenn man früh morgens zu der Filiale der Gazprombank in Moskau kommt, ist man wahrscheinlich nicht der Erste und ganz sicher nicht der Einzige. Man zieht eine Nummer und wartet geduldig darauf, dass die eigene Nummer aufgerufen wird.

 

Punkt 5.2: Im günstigsten Fall nehmen genau fünf Mitarbeiter der Gazprombank die Anträge entgegen. Ist einer dieser Mitarbeiter gerade krank und hat ein zweiter Mitarbeiter gerade Urlaub, sind's dann eben nur noch drei Mitarbeiter, die die Anträge entgegennehmen.

 

Punkt 5.3: Man selber sollte nahezu perfekt Russisch sprechen können oder einen russischen Muttersprachler dabei haben, der als Dolmetscher fungiert. - Auch wenn wohl alle Mitarbeiter der Gazprombank - zumindest die, die direkten Kundenkontakt haben - perfektes Oxford-Englisch sprechen und auch schreiben können, geht hier ohne Russisch gar nichts ... Das ist in etwa so, als wenn ein Russe in Deutschland zum Einwohnermeldeamt kommt, um sich ordnungsgemäß anzumelden. Da spricht dann auch kein deutscher Beamter mit dem Russen Russisch.

 

Punkt 5.4: Man sollte dort höflich, empathisch und gepflegt erscheinen. - Auch wenn man trotz fettiger Haare, barfuß in Sandalen und müffeligen T-Shirt respektvoll behandelt werden würde, wäre ein solcher Auftritt in der russischen Wahrnehmung doch wenigstens 'unangemessen'.

 

Punkt 5.5: Allein das bloße Einrichten und Identifizieren/Verifzieren eines Depotkontos dauert mindestens zwei, eher drei Stunden. Daraufhin bekommt man eine russische SIM-Karte der GazpromBankMobile mit einer russischen Mobillrufnummer und eine blaue Mir-Geldkarte oder eine goldene Visa-Geldkarte. - Wichtig: Damit diese Geldkarte aktiviert wird, muss noch am selben Tag ein Mindestumsatz in Höhe von 500,00 Rubel getätigt werden ... Es kann passieren, dass diese Geldkarte dann irgendwann wieder gesperrt/blockiert wird, weil sie dann nochmal in eine Sicherheitsüberprüfung geht.

 

Punkt 5.6: Die Gebühren für die Konvertierung der Gazprom ADRs in russische Originalaktien der Gazprom müssen innerhalb zwei oder drei Tage nach Antragstellung bei der Gazprombank bezahlt werden. Die Gebüht beträgt 1,50 Rubel je russischer Originalaktie, beziehungsweise 3,00 Rubel je Gazprom ADR. - Hat man zuvor entsprechend viele Euro oder Rubel auf sein Geldkarten-Konto eingezahlt, kann man dann die Gebühren für die Konvertierung der Gazprom ADRs auch bequem von dem Konto aus überweisen und bezahlen.

 

Punkt 6. Wenn ein Anwalt oder sonstiger Vertreter den Antrag bei der Gazprombank abgeben soll, weil man selber nicht nach Moskau reisen kann/will/möchte:

 

Punkt 6.1: Ich selber weiß nur von drei Kanzleien, die vorgeben, dass sie ein solches Mandat annehmen. Nur von einer Kanzlei weiß ich, dass sie die Kompetenz und auch den unbedingten Willen hat, ein solches Mandat erfolgreich zu vertreten, aber genau diese Kanzlei nimmt keine weiteren Mandate in dieser Sache mehr an, weil sie einfach voll und die Zeit knapp ist.

 

Punkt 6.2: Findet man eine Kanzlei oder einen sonstigen Vertreter, die/der einem vertreten will, benötigt diese Kanzlei oder dieser Vertreter eine Vollmacht, die den Vorgaben der Gazprombank entspricht. Diese Vollmacht muss in Englisch und in Russisch ausgeführt sein und dann entweder von einem russischen Konsulat beglaubigt werden oder aber von einem deutschen Notar apostilliert werden.

 

Punkt 6.3: Zudem braucht die Kanzlei oder auch der sonstige Vertreter eine von einem deutschen Notar apostillierte Kopie des eigenen Reisepasses sowie eine in Russland beglaubigte Übersetzung der Angaben in diesem Reisepass.

 

Woher ich das alles weiß? - Weil ich es so gemacht habe ... Erwähnt werden muss aber auch, dass ich bisher noch keinerlei Bestätigung von der Gazprombank dafür erhalten habe, dass mein Antrag auf Konvertierung meiner Gazprom ADRs positiv beschieden wurde. Das wird wohl erst Ende Oktober/Anfang November passieren. Aber ich denke, dass ich alles Mögliche und auch Unmögliche in diesem Prozedere erlebt, verstanden und letztlich auch umgesetzt habe.

 

Sollte ich im Nachhinein feststellen, dass ich irgendetwas in diesem Post vergessen oder falsch beschrieben habe, werde ich diesen Post löschen und einen ergänzten oder korrigierten Post einstellen.


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 23.09.2022

eine sehr gute Darstellung. Ich war selbst in Russland, allerdings erfolglos (bei den wesentlichen Dingen) - trotz guter, aber nicht ausreichender Vorbereitung ..... 

Ich muss nochmal hin und hoffe, da ich die notwendigen Dokumente bis dahin fertig bekomme. 

Ich kann nur bestätigen, daß man tatsächlich alles 100%ig wie gefordert vorbereiten muss. 

 

ein offener Punkt für mich: 

Bei der Angabe eines russischen Verrechnungskonto's im Wandlungsantrag (in diesem Fall von CITI- Bank, aber die GazPromBank dürfte da eher noch stricter sein) muss man die Steuer- ID eingeben. Muss die auch notarisiert und apostilliert werden?

 

noch ein offener Punkt: 

Gab es aussagen zu den dividenden- Zahlungen? erfolgen die auf die gewandelten DR's oder liegt das Geld weiter bei BoNYM?

 

und dann: 

Kündigung der DR's: Macht das dann die GazPrombank über den Abgleich der Bücher mit Clearstream/BoNYM oder muss man das selbst initiieren?

Die Kündigung ist kostenpflichtig - und liegt preislich in der Grössenordnung deer Kosten, die Gazprom für die Wandlung erhebt !!

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 39
Registriert: 19.07.2022
@Mundstuhl
Vielen Dank.
Kannst du uns allenbitte in eine Punkt helfen;
Kennst du die vollständige Verwahrkette bei Consors?
Consors gibt nur CBF an , das reicht aber nicht
0 Likes
Antworten