Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Enthusiast
Beiträge: 324
Registriert: 05.12.2016
Wie kommst du auf 14.4% Ertrag? Bei 10k EUR sind 720 EUR 7,2%.
So habe ich das zumindest verstanden.

Und ganz sicher sind die 720 EUR. Aber der Goldkurs ist nicht sicher. Und somit ist die Rendite doch noch zusätzlich vom Goldpreis abhängig.
0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 9
Registriert: 24.04.2017

Hallo,

 

jetzt hast Du mich aber ganz schön geschockt. Dachte schon, ich hätte was falsches geschrieben. 14,4% konnte ich zum Glück nirgends finden. 

 

Der Kunde bekommt effektiv 0,516% Bonusgold im Monat. Es sind eigentlich 0,6%, hiervon gehen aber die Lagerkosten noch weg, die die Loomis in Rechnung stellt. Also sind es effektiv 0,516% pro Monat oder 6,19% pro Jahr. Hiervon wird aber Gold gekauft und eingelagert. Berechnungsgrundlage für den Bonus ist immer das Basisinvest. Z. B. der Kunde (aktuelles Beispiel einer Kundin) Kauft für 150.000,-€ Gold und lagert es ein. Dann bekommt sie pro Monat für 774,-€ Bonusgold in ihr Depot eingelagert. Fällt der Goldpreis und ist das Grundnvest jetzt nur noch 5.000,-€ wert, bekommt die Kundin trotzdem jeden Monat für 774,-€ Gold gekauft und eingelagert. Da das Gold jetzt ja aber nur noch die Hälfte kostet, ist die monatliche Menge des Goldes, welches sie als Bonus bekommt, natürlich auch doppelt so hoch. Eigentlich ganz einfach... 😉

 

Viele Grüße

Roland

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 9
Registriert: 24.04.2017

Hallo,

 

der Goldpreis schwankt, das ist korrekt. das ist auch das Risiko in diesem Produkt. Wobei es recht unwahrscheinlich ist, dass Gold jemals auf 0,-€ fallen wird.

 

Dadurch, dass der Bonusbetrag immer konstant bleibt, kauft der Kunde bei fallenden Preisem Monat für Monat mehr Gold. Somit ist das Risiko recht kalkulierbar. Wobei es immer einen Crash geben kann...das ist klar. Gold hat bis jetzt aber jede Währung überlebt und hat seinen Wert im Grunde nie verloren.

 

Man sollte nicht zu 100% in Gold investiert sein. Als Beimischung finde ich es aber perfekt. Und einen kleinen Teil des gekauften Goldes sollte man auch zuhause haben. 

 

Viele Grüße

Roland

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 03.02.2018

Hallo,
ich überlege mir eine Anlage in Bonus Gold.
Aktuell sind die Bedingungen folgend:
Für die ersten 2 Jahre:
Täglich 0,049 % kummuliert auf den Komplettbestand.
Für die nächsten Jahre:
Täglich 0,030 % kummuliet auf den Komplettbestand.

Im Falle der Auslieferung wird die Goldmenge um
den Gegenwert der Transportkosten vermindert.
Ebenso bei Sonderstückelung.

 

Laut Zinseszinsformel

 

Kn = K0 * ((p / 100) + 1)^n
Kn : Endkapital inkl. Zinsen nach n Jahren
K0 : angelegtes Anfangskapital
p : Zinssatz in Prozent
n : Anzahl der Jahre

 

ist das bei einem Invest von € 10.000,-- und einer Laufzeit von 5 Jahren:

Goldpreis am 3.2.2018 bei BonusGold: 40,08 € pro Gramm
Goldmenge am 3.2.2018 bei einem Invest von € 10.000 : 249,50 Gramm

Für die ersten beiden Jahre:
Kn = 249,50 *((0,049/100)+1) * 730
Kn = 249,50 *(1,00049) ^ 730
Kn = 249,50 * 1,43 = 356,78 Gramm

Für die nächsten 3 Jahre:
Kn = 356,78 *((0,03/100)+1) * 1095
Kn = 356,78 *(1,0003) ^1095
Kn = 356,78 *1,3888 = 495,50 Gramm

Somit habe ich bei einem Invest von € 10.000 nach 5 Jahren
eine Goldmenge von 495,50 Gramm.

Habe doch alles richtig gerechnet oder?
Das Ergebnis ist doch nicht schlecht.

Viele Grüsse
Hisun

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

Hallo @Hisun,

 

ich habe es jetzt nicht nachgerechnet, doch Du sagst mir also Du kannst über das System Deine Einlage in 5 Jahren verdoppeln? Fast risikolos? Das sind also 100% Rendite in 5 Jahren, mit Gold das keine Zinsen zahlt und nicht produktiv ist. Hast Du Dir mal Gedanken gemacht, woher solche Traumrenditen her kommen sollen? Also ich würde das massiv umtreiben ...

 

Gruß

Myrddin

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 03.02.2018

Hallo @Myrddin,
super, nicht wahr!
Vielleicht kannst Du meine ZinsesZins Kalkulation nachrechnen,
meine Lernzeit ist schon ewig her.
Dieses Unternehmen arbeitet aktiv auf dem Goldmarkt,
Altgold -> Raffinerie -> Goldschmuck etc...
Insofern ist der Background schlüssig.

Gruß
Hisun

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

Hallo @Hisun,

 

"super, nicht wahr!"

 

Ehrlich gesagt, ganz im Gegenteil. Ich habe vor längerer Zeit mal Markus Koch sinngemäß sagen hören "Jeder der Dir eine Rendite ohne Risiko über 7 Prozent p.a. verspricht, ist nicht seriös". Dieser Satz habe ich bei jeder Anlage immer im Hinterkopf. Starke Überrenditen gibt es niemals ohne Risiko. Damit man eine Investitionsentscheidung treffen kann, muss man zwingend die möglichen Risiken kennen.

 

Ich verstehe nicht woher hier die hohen risikolosen Überrenditen her kommen sollten. So lange ich das nicht verstehe, muss ich annehmen das ich die Risiken nicht vollständige kenne. Für mich ein KO-Kriterium für eine Geldanlage.

 

Gruß

Myrddin


Autorität
Beiträge: 3782
Registriert: 06.02.2015

@Hisun, Stiftung Warentest hatte vor einiger Zeit darüber berichtet. Das waren damals zwar andere Verträge, aber mMn ist dort trotzdem Vorsicht geboten.

 

Grüße

immermalanders

 


Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 03.02.2018

@immermalanders vielen Dank für den Hinweis.
Hat aber nichts miteinander zu tun.

Gruss
Hisun

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 9
Registriert: 24.04.2017
Hallo, jetzt melde ich mich auch mal wieder zu Wort. "Gold bringt keine Zinsen...". Diese Aussager ist zu 100% korrekt, da Gold kein Geldwert, sondern ein Sachwert ist, zumindest wenn es physisch vorhanden ist.

"Gold ist nicht produktiv...". Das ist nicht korrekt. Es gibt Anbieter am Markt, die Gold sehr wohl produktiv werden lassen und Erträge an die Kunden ausschüttet.

Bei Gold in physischer Form muss man gedanklich den Finanzbereich verlassen, da man sich hier im Warenhandel befindet, nicht im Finanzmarkt. Hier werden Handelsmargen erwirtschaftet. Besonders im Altgoldhandel werden teils sehr gute Margen erwirtschaftet. Schaut man sich z. B. mal folgendes Beispiel an, wird einem schnell klar, dass 7,2% Bonusgold relativ schnell erwirtschaftet werden können:
Der Altgoldhändler kauft 1000 Gramm 333er Gold an. In diesen 1000 Gramm sind 333 Gramm Feingold enthalten. Der Käufer bezahlt nur diesen Feingoldgehalt. Die restlichen 667 Gramm beinhalten bis zu 280 Gramm Silber, daneben noch Kupfer und evtl. Palladium. Diese "Beimischungen" werden nicht bezahlt. Heute, am 22.02.2018 beträgt der Altgoldankaufpreis ca. 32,20€ je Gramm Feingoldgehalt. Der Verkaufspreis liegt aktuell bei ca. 37,-€ (je nach Händler) je Gramm Feingold. Der Händler hat eine Marge von ca. 14%. Das Silber, welches im Altgold enthalten ist, kann der Händler auch verkaufen und hat hier 100% Marge, da er das Silber nicht bezahlen musste. Der Bonus, der hier an die Kunden in Form von physischem Bonusgold ausgeschüttet wird, ist also kein Zinsertrag, sondern eine Beteiligung an den Handelsgewinnen. Der schwankende Goldpreis ist ein anderes Thema.

Viele Grüße
Roland
0 Likes
Antworten