Community

Antworten
niore123
Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 06.03.2019
Nachricht 1 von 8 (2.932 Ansichten)

Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

Hi 

Ich komme aus der Schweiz und bin begeistert von den Sparplänen in Deutschland. Bis jetzt bin ich in diverse ETF's investiert durch Vorsorgeprodukte oder Roboadvisors. nun habe ich mir überlegt Dividendenaktien zu besparen. Dann bin  ich au die Sparpläne gestossen. Meine Absicht ist jeden Monat 500-800 CHF/Euro in den Sparplan einzuzahlen und diverse Dividendentitel zu besparen. Dies über mehrere Jahre sprich einfach einzahlen und laufen lassen. Der Preis der Aktien ist mir mehr oder weniger wurst da ich nicht damit traden will sondern Buy&Hold machen will. Aktuell habe ich ca 12 Titel ausgewählt. Da ich zurzeit noch nicht ein grosses Wissen bezüglich Analyse usw habe wählte ich die Aktien mehr nach Überzeugung, potential für die Zukunft, decken der Grundbedürfnisse aus.

 

Nun stellt sich aber die Frage ob ich evt nicht mit einem Dividenden ETF besser bedient wäre weil ich dort primär ohne zu überlegen investieren kann. Jedoch sind dort Titel drin die ich evt selbst nicht kaufen würde. Zudem bin ich sonst ziemlich in ETF's investiert was die Aktien wieder befürwortet.

 

Ich will aber auch nicht täglich die News verfolgen und handeln sondern eben Buy&Hold. Klar ab und zu muss man die Sache anschauen. Aber ich würde zbsp die nächsten 4-5 Jahre die Sachen besparen. Einzelkäufe würde ich aus dem Grund vermeiden weil ich das Markettiming mit grosser Wahrscheinlichkeit nie exakt treffen werde. Zudem mit dem regelmässigen investieren "arbeitet" das geld auch gerade immer und es findet ein ständiges aufstocken statt. Was bei den einzelnkäufen zuerst wieder eine gewisse position an cash benötigt.

 

Was denkt ihr? Ist der Aktiensparplan immer noch das richtige für meine Absicht oder doch wieder ETF's?

 

Anbei sind meine ausgewählten Aktien:

-J&J

-Nestle

-Coca Cola

-Allianz

-3M

-Altria

-Amazon

-AT&T

-UBS

-Royal Dutch Shell

 

Antworten
0 Likes
framer10
Gelegentlicher Autor
Beiträge: 27
Registriert: 15.09.2015
Nachricht 2 von 8 (2.926 Ansichten)

Betreff: Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

Hallo Niore

die Auswahl an Aktiensparplänen bei cb ist schon überzeugend. Der Ausgabeaufschlag von 1,5 % pro Order ist insofern in Ordnung, da du ja auch mit Fondskosten rechnen musst (Ausgabeaufschlag, TER). Du kannst über einen Fond natürlich eine größere Streuung erreichen, aber das ist ja nicht dein vorrangiges Ziel, wie ich dich verstanden habe. Du bist ja bereits recht breit in ETFs aufgestellt.

Die Sparrate kannst du bei beiden Varianten flexibel über mehrere Rhythmen (monatlich, 2-monatlich, vierteljährlich) auch so verteilen, dass jeden Monat ein anderer Wert bespart wird oder die Summe gleich auf mehrere Werte aufteilen.

 

Ein Tipp noch:

Bei deutschen Aktien fällt bei sog. "Namensaktien" noch eine Gebühr von 1,95€ für die Eintragung ins Aktienregister an. Dieser kann man aber widersprechen (Formular liegt im Service-Bereich unter "Formulare"), somit verzichtet man zwarauf das Stimmrecht, spart sich aber die 1,95€ pro Order(!).

PS: Amazon ist kein Dividenden-Wert, ich halte die Aktie selbst und hab bisher noch nie eine Dividende bekommen.

Viel Erfolg bei deinen Geschäften

Antworten
0 Likes
urvater
Enthusiast
Beiträge: 638
Registriert: 22.11.2016
Nachricht 3 von 8 (2.903 Ansichten)

Betreff: Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

@niore123 

Erst einmal schnell einen Tread zu Dividendentitel .

 

Ich persönlich würde, in Anbetracht deines geplanten Budget, meine faforisierten Dividendentitel selbst kaufen und keinen Sparplan verweden. Allerdings nicht monatlich sondern erst, wenn ich mindestens die 2000€ (bitte selbst in CHF umrechnen) zusammen hätte. Allerdings kostet dies auf jeden Fall Eigeninitiative.

 

Deinen Beitrag zufolge scheint aber gerade das nicht von dir gewollt zu sein, was wieder für einen ETF spricht. Performancetechnisch ist hier ein Dividenden-ETF allerdings nicht besser als ein MSCI-World, wenn du nicht auf mögliche Ausschüttungen spekulierst.

Antworten
0 Likes
niore123
Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 06.03.2019
Nachricht 4 von 8 (2.890 Ansichten)

Betreff: Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

Danke für den Thread.

 

Aber macht es nicht Sinn die Aktien eine Zeit lang zu besparen und dann erst mit Einzelkäufen aufzustocken?

So könnte ich mir von Beginn an eine Diversifikation aufbauen und müsste nicht auf ETF's zugreiffen (verwende ich bereits in anderen produkten/anlagen).

Dann wenn die Positionen 4-5k gross sind schauen ob man wechseln will oder weiter besparen. 

 

War eigentlich von Beginn an für den Aktiensparplan. Dann habe ich aber einige Tage überlegt wegen dem passiven investieren und bin dann wieder auf ETF's gestossen. Jetzt bin ich im dilirium ^^

Antworten
0 Likes
urvater
Enthusiast
Beiträge: 638
Registriert: 22.11.2016
Nachricht 5 von 8 (2.874 Ansichten)

Betreff: Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

Also bezüglich der Diversifikation brauchst du dir eher weniger Sorgen machen, solange du deine Anteile an den ETFs noch besitzt.

 

Ich persönlich würde mir Einzelaktien nicht im Sparplan kaufen, sondern generell nur per Einzelorder. Bei deinen geplanten 800CHF hättest du die Mindestsumme* (2000€) pro Order in ca. 3 - 31/2 Monaten zusammen. Solange würde das Geld bar auf dem Verrechnungs- bzw. Tagesgeldkonto warten. Das hätte den Vorteil, dass man auch kurzfristig entscheiden kann ob man kauft, wartet oder einen anderen Wert kauft. Mit der Zeit würden sich deine Werte dann selbst diversifizieren. Bei einer By-and-Hold Strategie ist Diversifikation eher nebensächlich.

 

*) Die Mindestsumme von 2000 € bildet den günstigsten Einstiegskurs hier bei Consors, wenn man von 9,95 € Mindestgebühr pro Order ausgeht. Kauft man mit kleineren Beträgen wird es teurer. Ob das letztlich Kriegsentscheidend ist, kann man nur mit der Zeit sehen.

Antworten
0 Likes
niore123
Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 06.03.2019
Nachricht 6 von 8 (2.854 Ansichten)

Betreff: Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

Die ETF anteile werde ich bis mind meiner Pensionierung halten. (hoffentlich ^^)

 

Weshalb ziehst du einzelkäufe gegenüber den sparplänen vor? Ist der Sparplan deiner Meinung nach doch nicht so gut?

Antworten
0 Likes
urvater
Enthusiast
Beiträge: 638
Registriert: 22.11.2016
Nachricht 7 von 8 (2.811 Ansichten)

Betreff: Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

Sparpläne an sich finde ich grundsätzlich gut. Hat man nur ein kleines Budget ist es wiederum aus meiner Sicht besser in einen Sparplan zu investieren als ewig zu warten bis man die 2000 € zusammen hat.

 

Hat man ein höheres Budget und muss nur wenige Monate warten bis man die 2000 € zusammen hat, sind Eizelkäufe aus meiner Sicht her besser.

 

Ein Sparplan ist nur bei kleineren Beträgen (< 635€) oder gebührenfreien Käufen preiswerter als Einzelkäufe. Rechnet man aber die ganzen Gebühren über die Monate oder Jahre zusammen ist der Einzelkauf wieder billiger.

Bei Einzelkäufen kann man den Kaufzeitpunkt in vielen Fällen optimaler gestalten und so einen hoffentlich besseren Einkaufskurs bekommen. Speziell, wenn man wie du mehrere Werte in der Watchlist hat.

Ein möglicher Verkauf der Anteile ist billiger, wenn man doch kurzfristig verkaufen muss/will.

Allerdings kann man hier auch der Ansicht sein, dass der Verlust bei einem Einzelkauf höher sein kann, da man einen Sparplan auch relativ kurzfristig pausieren oder stornieren kann.

 

Das ist natürlich alles nur meine persönliche Meinung. Ob hier wirklich ein Vorteil erwirtschaftet werden kann, kann ich nicht beweisen.

Antworten
0 Likes
onra
Autorität
Beiträge: 1167
Registriert: 12.01.2019
Nachricht 8 von 8 (2.799 Ansichten)

Betreff: Aktien-Sparplan oder ETF-Sparplan

[ Bearbeitet ]

Hallo,

...grundsätzlich steht und fällt das ganze natürlich mit dem Willen und der Möglichkeit die Märkte regelmäßig zu beobachten und zu lesen. Exogene Ereignisse, die die Märkte besonders treffen waren nach einem Ausschwingen der Schockwellen immer gute Kaufgelegenheiten. Aber wer will wohl mit der Investition auf diese Ereignisse mit entsprechender Liquidität warten und wer hat die beliebte große Kristallkugel?

Deswegen sind gut gemixte diversifizierte Sparpläne(egal ob Aktien, ETF´s, Fonds) zumindest für den Kapitalaufbau mit möglichst frühem Start für alle, die sich nicht großartig kümmern wollen das Mittel der Wahl. Immer wieder einmal checken, ob man die Pferde einmal austauschen sollte ist natürlich klar. Hinten heraus, also nach vielen Jahren oder von mir aus Jahrzehnten mit größerem Depotumfang bringt der Sparplan nicht mehr die von ihm erwarteten Effekte wie Cost-Everage, das ist nur in der Anfangszeit ein Vorteil, weil man nicht genau weiss, ob Berg oder Tal oder irgendwie dazwischen..........Man sollte sich hintenheraus oder auch schon früher rechtzeitig über gewisse Umschichtungen Gedanken machen, um einiges von dem angeschafften Speck in Sicherheit zu bringen, bevor größere Nagetierereignisse einem den Vorrat abspenstig machen wollen. Da wir schon sehr sehr lange in einem Bullenmarkt sind und es auch ernsthafte Anzeichen auf einen Abschwung gibt, allein schon auf der Zeitachse des Konjunkturzyklus, wäre ich in der jetzigen Zeit eher vorsichtig mit größeren Einmalinvestitionen, die u.U. zur Unzeit getätigt werden könnten. Das hab ich aus meiner persönlichen kleinen Bleikristallkugel.......

Allen wünsche ich, dass sich eure Entscheidungen auszahlen. Aber wir wissen auch, dass es viele gibt, die das bezahlen, wegen keine Einbahnstrasse und so...........

Und hier noch ein schöner Link zum ärgern oder freuen......Smiley (fröhlich)

 

https://www.godmode-trader.de/artikel/happy-birthday-bullenmarkt-so-waere-man-reich-geworden,6953659

 

LG

onra

 

Antworten
0 Likes