Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Anerkannter Autor
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 5
Registriert: 08.09.2019

Bei jedem schlichten Einloggen aufs Konto soll man nun umständlich eine TAN eingeben??? Also nun Kontonummer ausfüllen, PIN dazu, Secure App starten, nochmal ne PIN, TAN erstellen, TAN übernehmen, Einloggen: GEHTS NOCH, CONSORS???

 

Das Verfahren nervt total und macht entspanntes OB uninteressant, wenn man eben mal nur schnell seinen Kontostand oder die Watchlist checken möchte und dafür gefühlte 10 PINs, TANs und Super-Sicherheits-TANs aus fünf verschiedenen Apps eingeben muss... zumal die ständige TAN-Eingabe beim Einloggen nichtmal vom Gesetzgeber so gefordert ist. Was soll also diese Gängelei??? Und nein, ich kann das ewige Sicherheits-Gejammer nicht mehr hören. Wer so Angst hat soll halt kein Onlinebanking machen und sich mit seinem Geld in nem Tresor einschließen. Wenn man die bisherigen Verfahren sinnvoll und gemäß Anleitung nutzte, war die Sicherheit auch gewährleistet. Ich nutze OB seit 20 Jahren und hatte noch nie ein Sicherheits-Problem.

 

Werde zukünftig noch öfter auf andere Bezahlvarianten wie Paypal und Co. zurückgreifen. Einfach und unkompliziert in der Nutzung und ebenso zuverlässig.

812 ANTWORTEN 812

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 40
Registriert: 10.12.2014

@CB_Stephanie 

 

Ich möchte Ihre Antwort auch noch mal aufgreifen "Durch die neuen regulatorischen Vorgaben von PSD2 wird das Sicherheitsniveau für Onlinebanking grundsätzlich stark erhöht. Allein schon durch die Abfrage von 2 unterschiedliche Faktoren beim Login wird das Betrugsrisiko erheblich reduziert."

 

Ja das ist korrekt, PSD2 erfordert aber keine Abfrage von 2 unterschiedlichen Faktoren bei jedem Login. Andere Banken fragen den 2. Faktor eben nur alle 60 Tage mal ab und das ist auch PSD 2 konform. Ich bleibe dabei, durch die erschwerten Logins werden die Kunden die Plattform weniger nutzen und das wird zu Kosteneinsparungen bei der IT führen, das ist die logische Konsequenz. 

 

VG G


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 04.10.2019
@CB_Stephanie
Auch wenn man es gebetsmühlenartig immer wieder die PSD 2 Richtlinie wiederholt, ist es im Gegensatz zu anderen Banken, dass was CB Kunden beim Login zumuter eine Unverschämtheit.
Bin seit 1999 Kunde vom von CB, aber das was aktuell ab geht bringt das Fass zu überlaufen! Ich habe Konten bei 7 verschiedenen Banken, CB Topp hier alles.
Es ist schon als Schikane anzusehen.

Aufsteiger
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 02.04.2019

Ich gebe der CB bis zum Jahresende Zeit hier nachzubessern. Wenn bis dahin nichts passiert nutze ich die Zeit zwischen den Feiertagen um den Kontenumzug der Familie mit allen dazugehörigen Depots anzugehen.


Aufsteiger
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 04.10.2019
Sehr geehrte Damen und Herren von der Consorsbank,

Ich war jahrelang zufrieden mit Ihrem Service und habe die CB regelmäßig an Freunde empfohlen. Damit ist jetzt Schluss.

Um meine Kontostände in einer App wie Finanzblick abzufragen, muss ich insgesamt 4 Tans (!) übermitteln. Andere Banken haben das deutlich besser gelöst.

Sollten Sie bis zum 31.12.2019 nicht nachgebessert haben, werde ich alle meine Konten und die meiner Familie zu einer anderen Bank übertragen.

Bitte teilen Sie mir mit, ob zum jetzigen Zeitpunkt eine Nachbesserung geplant ist.

Freundliche Grüße

Autorität
Beiträge: 3947
Registriert: 06.02.2015

@Sandberg1 

Aus dem  Beitrag "Lexware Finanzmanager / Quicken keine Massen TAN mehr nach Lexware Update" geht hervor, dass es möglich ist, per HBCI mehrere Consors-Konten mit einer einzigen TAN abzurufen. Bei zumindest einem anderen Anbieter funktioniert das ebenfalls. Wenn allerdings der Hersteller jedes Konto einzeln abruft, was sicherlich viel einfacher umzusetzen ist, muss man für jedes Consors-Konto eine TAN eingeben. Eine Alternative ist, zu einer Finanzsoftware zu wechseln, bei der mehrere Consors-Konten mit einer TAN abgerufen werden können.

 

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 142
Registriert: 17-11-2014
Darf ich fragen, wohin Du gwechselt hast?
Schöne Grüsse
0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 13
Registriert: 14.11.2016

Hi,

auch ich halte die jetzige Lösung alles andere als Kundenfreundlich, Sicherheit hin oder her.

Solange die App und secure app auf einem Handy sind, ist das Ganze sinnfrei!

Da ich nur noch meine steuerfreien (Anschaffung vor 2011) Dividendenpapiere lagere, muss ich mich, Gott sei' Dank, nicht mehr häufig einloggen.

DAB war spitze, Consors wird immer schlechter/Kundenunfreundlicher!


Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
  • Top Beitragsunterstützer
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 14
Registriert: 05.10.2019

Ich bin auch fassungslos, dass die eh schon katastrophale EU-Vorgabe von der Consorsbank noch locker nach unten unterboten wird!

Was soll das?

Ich WILL mein mTAN-Verfahren behalten, und nur alle 90 Tage eine mTAN eingeben müssen, so wie z.B. bei der Santander-Bank!

Warum muss ich einen Authentifizierungs-Irrsinn durchlaufen, nur wenn ich meinen Kontostand sehen möchte?

Warum soll ich eine grottenschlechte App installieren, wenn das alles auch per SMS gehen könnte. Und das auf jedem Uralt-Handy!

Wer denkt sich sowas aus?


Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
  • Top Beitragsunterstützer
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 14
Registriert: 05.10.2019

CB_Stephanie: "Damit möchte man verhindern, dass ein Fremder Zugang zum Konto bekommt, wenn beispielsweise der Kunde sich angemeldet aber nicht abgemeldet hat.


Des weiteren sind alle Banken verpflichtet, ihren Login stärker abzusichern. Damit der neue Prozess für Sie eindeutig bleibt, haben wir uns dafür entschieden, bei jedem Login zusätzlich eine TAN abzufragen."

Und wenn ich nur meinen Kontostand sehen möchte, ohne irgendeine Transaktion durchführen zu wollen? Wozu dieser umständliche Murks?

Und ja, die Banken sind zu mehr Sicherheit verpflichtet worden. Aber die Consorsbank macht mehr als gefordert wird! WARUM? Was soll diese Gängelei der Kunden? Ich verstehe es wirklich nicht.

Ich möchte das mTAN-Verfahren behalten, und mich nur alle 90 Tage zusätzlich verifizieren müssen. Das kann doch nicht so schwer sein, andere Banken können das doch auch.


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 16.11.2016

Die nachstehenden Informationen habe ich mit Interesse gelesen, leider ist mein Fall noch schlimmer. Habe bei Consors ein Aktien-Depot (Übernahme von DAB) mit einem Verrechnungskonto. Bei einem täglichen Starmoney-Abruf muss ich 3mal eine TAN generieren und eingeben. Eine Anfrage bei Consors, siehe nachfolgende Antwort,

erbringt keine Lösung, da die Daten in Starmoney bereits wie vorgeschlagen vorhanden sind.

Dies geht natürlich einen Monat lang, aber dann muss eine Lösung da sein oder man muss die Bank wechseln.

Eine Anmerkung: Ich lebe zum Teil in France und dort gibt es weder  die neue EU-Banken-Regelung, noch die Energiewende noch das Dieselproblem. Manchmal kommt mir schon der Eindruck, dass Unternehmen und die Regierung typisch deutsch die EU oder andere Regelungen sofort einführen, auf Teufel komm raus, mit allen Nachteilen.

0 Likes
Antworten