abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

TAN-Wahnsinn beim Einloggen - Secure Plus App

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Anerkannter Autor
  • Beitragsunterstützer
Beiträge: 5
Registriert: 08.09.2019

Bei jedem schlichten Einloggen aufs Konto soll man nun umständlich eine TAN eingeben??? Also nun Kontonummer ausfüllen, PIN dazu, Secure App starten, nochmal ne PIN, TAN erstellen, TAN übernehmen, Einloggen: GEHTS NOCH, CONSORS???

 

Das Verfahren nervt total und macht entspanntes OB uninteressant, wenn man eben mal nur schnell seinen Kontostand oder die Watchlist checken möchte und dafür gefühlte 10 PINs, TANs und Super-Sicherheits-TANs aus fünf verschiedenen Apps eingeben muss... zumal die ständige TAN-Eingabe beim Einloggen nichtmal vom Gesetzgeber so gefordert ist. Was soll also diese Gängelei??? Und nein, ich kann das ewige Sicherheits-Gejammer nicht mehr hören. Wer so Angst hat soll halt kein Onlinebanking machen und sich mit seinem Geld in nem Tresor einschließen. Wenn man die bisherigen Verfahren sinnvoll und gemäß Anleitung nutzte, war die Sicherheit auch gewährleistet. Ich nutze OB seit 20 Jahren und hatte noch nie ein Sicherheits-Problem.

 

Werde zukünftig noch öfter auf andere Bezahlvarianten wie Paypal und Co. zurückgreifen. Einfach und unkompliziert in der Nutzung und ebenso zuverlässig.

817 Antworten 817

Aufsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 30.06.2016

@HolgerW 

In einem ersten Schritt sollte CB den Login entsprechend an PSD2 anpassen und demzufolge die Eingabe einer TAN nur aller 90 Tage verlangen!


Enthusiast
Beiträge: 368
Registriert: 05.12.2016
Vielleicht lässt sich das softwareseitig nicht so einfach realisieren und daher wählte man diese Variante.

Und ich bin sicher: Wenn die TAN nur alle 90 Tage einzugeben wäre, wäre das Gejammer in 90 Tagen hier im Forum riesig weil man die App oder den Generator nicht (zur Hand) hat oder das Passwort vergessen hat, da man es ja sooo selten braucht.

Was macht ihr Leute den ganzen Tag? Dreiundzwölfzig mal im Onlinebanking anmelden?
Nehmt es wie es ist und fertig. Hier Herumzujammern bringt doch nichts - zumal ich die neue Variante in keinster Weise "sehr aufwendig" oder sonst "völlig überzogen" finde.

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 16
Registriert: 25.11.2014
JA machen wir.Wenn sie des öfteren mit Optionsscheinen handeln würden,kennen auch SIE das problem.
Mies von Ihnen uns hier blöde Anzumachen.
Schönen Tag noch, Rolex

Autorität
Beiträge: 3435
Registriert: 21.07.2017

@rloex :

Deine Argumentation ist in Ordnung.

Den Rest (zweiter Satz) kannst Du Dir sparen.


Autorität
Beiträge: 4307
Registriert: 06.02.2015

@rloex 

[...] JA machen wir.Wenn sie des öfteren mit Optionsscheinen handeln würden,kennen auch SIE das problem. [...]

Optionsscheine aktiv über die Webseite traden? Bestimmt gibt es auch einen noch komplizierten Wege.

Consors stellt entsprechende Tools zur Verfügung bei denen der "ständige" Login wegfällt da man sich beim Start der Software anmeldet und dann die Session bis zum schließen der Software aktiv bleibt. Ok, die Software kann man nur auf Desktop-System installieren, aber das reicht doch. Und zum (halb)automatisierten Handel gibt es demnächst auch eine sehr umfangreiche Trading API.


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2014
ich muss auch mal was gutes dalassen.es geht um unser aller sicherheit.spätestens wenn mal wieder ein konto gehackt wurde kommt das grosse heulen...diese kiste zu knacken ist für son cyberkämpfer erheblich schwieriger....so gesehen nicht die falsche richtung.jetzt nochn paar kleine änderungen zwecks bedienung vornehmen und gut iss.consors.wenn ihr mitlest...seid bitte so lieb und sendet die sms tan ohne text.wofür wir die brauchen wissen wir selbst.mit eurem langen text in der sms ist die tan verdeckt.und man muss raus.dabei geht die geöffnete einlogseite flöten.so wird das einloggen fast unmöglich
0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 7
Registriert: 09.09.2019

Das Problem ist ja inzwischen bekannt - PSD2 Richtlinie, von Ultra Bürokraten erlassen.

Was mich erstaunt, dass die gesamte europäische Bankenwelt nicht auf die Barrikaden geht, denn es gibt keine Bank, die nicht massive Beschwerden Ihrer Kunden kassiert wegen unzumutbarem Timeout, ständiger Tan-Eingabe usw.

Die nicken alle nur brav mit dem Kopf, setzen die Richtlinien mit Riesenaufwand um und keiner rebelliert dagegen.

Das Online-Banking macht mit dieser Richtlinie nicht nur einen, sondern zwei Schritte rückwärts.

Auf Ihr Bänker, geht alle gemeinsam gegen die EU-Bürokraten auf die Barrikaden, damit den Kunden wenigstens ein klein wenig Komfort beim Banking und Broking erhalten bleibt.

 

Daß Consors schläft (HBCI derzeit nicht möglich, PSD2 ist seit 9 Monaten bekannt!) und völlig über das Ziel hinausschießt (ständige Tan-Abfrage) ist mir allerdings ein Rätsel.

Ich bin aktiver Trader und betreue über meinen Zugang mehrere Depot und viele Konten. An einem Tag an dem viel Betrieb ist geh ich zehn mal und mehr in meinen Banking/Broking Zugang.
Bislang hatte ich einen Time-Out von einer Stunde eingestellt. Wenn ich zwischendurch mal im Depot oder Konto war und der Time-Out von vorne begann, reichten oft zwei Logins am Tag. Heute habe ich bestimmt schon 20 Tans verbraucht.

Da ich das meist am PC mache habe ich mir gleich einen neuen TAN-Generator bestellt, das geht stationär dann wenigstens viel flotter als mit der App.

 

Aber der aktuelle Zustand ist eine absolute Zumutung und ich hoffe das ändert sich schnellstens wieder auf das absolut notwendige Maß (90 Tage). Ansonsten ist echt nur eine Option nach einem alternativen Anbieter zu schauen.

 

P.S. Beim reinen Wertpapier-Trading hab ich wenigstens noch die Alternative "Active-Trader", der echte Session-Tan und Arbeiten ohne automatisches Logout ermöglicht.

 

 


Enthusiast
Beiträge: 368
Registriert: 05.12.2016
@rloex sollte keine blöde Anmache sein sondern nur eine Tatsachenfeststellung. Jammern bringt zwar manchmal etwas, aber in diesem Fall - durch PSD2 - wohl eher nicht.

Einzig die 90 Tage wären diskussionswürdig - aber auch hier: siehe mein vorheriger Kommentar.

Ansonsten: Nichts für Ungut. Jeder kann natürlich seinen Unmut äußern aber das hier nimmt echt überhand.

Aufsteiger
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 09.09.2019

lieber Rolex, es ehrt Sie, dass Sie sich für Ihr Unternehmen so ins Zeug legen. Ob jedoch Kundenbeschimpfung als Reaktion auf (berechtigte) Kritik eine angemessene Reaktion ist, mögen Ihre Vorgesetzten möglicherweise anders beurteilen als Sie.
Die Fakten liegen auf dem Tisch: Consors hat sich für ein Security Verfahren entschieden, das über die vom Gesetzgeber geforderten Anforderungen hinausgeht. Und Consors hat das gemacht, ohne die daraus entstehenden Änderungen für OB Schnittstellen mit den OB Software-Herstellern abzustimmen.
Die Konsequenz: unzählige Unternehmen und private OB User sind jetzt offline. Das kann, ja das muss man als Kunde kritisieren. Was ist daran bitte "mies und blöde Anmache"?


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 7
Registriert: 09.09.2019

@ schnabiff

Sorry, ich mache (festhalten!) Online-Banking seit 1986. Meine Hausbank war eine der ersten die das damals über BTX der Post (BTX = geschlossene Benutzergruppe a' la AOL damals) anbot.
In nun 33 jahren hatte ich keinerlei Probleme mit "Hackern", bei vielen Banken im In- und Ausland hatte und habe ich zahlreiche Onlinezugänge bis heute. Mit den verschiedensten Zugangsverfahren, ohne irgendwelche PSD2 Vorschriften.
Wer sich mit banalen Fake-Emails übers Ohr hauen lässt, der sollte lieber zu seiner Filiale gehen und seine Geschäfte dort erledigen. Da schützt auch das neue Verfahren nicht. Die "Hacker" lassen sich was einfallen um auch diesen "Schutz" zu knacken.
 
Antworten