Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Autorität
Beiträge: 1268
Registriert: 31.10.2016

@schmucki 

 

Verstehe das mit der Vollmacht nicht: der Bevollmächtigte sieht dein Konto und Depot nicht? Ist das eine Teilvollmacht?

 

Ich bin auch für jemanden aus der Familie bevollmächtigt, sehe mit meinem Zugang Konten und Depot. Und ich kann mit dem auf meinen Zugang registristrierten Generator für meine Konten und Depots sowie für die Konten und Depots des Vollmachtgebers handeln.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 473
Registriert: 14.11.2016

@Hawkwind 

 

Der Vollmachtgeber kann auswählen, was der Bevollmächtigte sehen kann und was / womit er handeln darf. Ich habe nur das Girokonto freigegeben inkl. der VISA GOLD (logisch, so kann der Bevollmächtigte seine VISA GOLD Umsätze und Abrechnungen sehen, aber nicht meine VISA GOLD Umsätze und Abrechnungen).

 

Vollmachtgeber und Bevollmächtigter haben jeweils einen eigenen Zugang. Und für jeden Zugang benötigt man einen eigenen TAN-Generator. Wenn der Bevollmächtigte meinen Generator (also von dem Vollmachtgeber) registrieren möchte, ist dies nicht möglich. Man kann einen TAN-Generator nicht für zwei Zugänge (!) registrieren. Da jede Seriennummer nur einmal verwendet werden kann. In der App kann man drei Zugänge erfassen.

 

Ich (Vollmachtgeber) kann also mittel App sowie TAN-Generator auf meinen Zugang zugreifen. Der Bevollmächtigte kann nur mittels App auf seinen Zugang zugreifen. Wenn er auch einen TAN-Generator nutzen möchte, muss er sich selber einen kaufen. Meinen kann er nicht nutzen (da die Seriennummer schon registriert ist). Unter "Sicherheit" beim Bevollmächtigtem ist auch nur "SecurePlus App" aktiv. Das "SecurePlus Generator" Verfahren ist inaktiv. Eine Aktivierung (Registrierung) ist nur mit einem neuen TAN-Generator möglich (es muss also ein zweiter für ein und denselben Haushalt gekauft werden). Wäre der Bevollmächtigte nun auch noch selber Consorsbank Kunde und hätte ein eigenes Konto (hat er ja nicht, er ist nur "mein Bevollmächtigter"), bräuchte er dafür auch einen Generator. Dann hätten wir drei im Haushalt. Jetzt das "ultimate Szenario", würde ich dann eine Vollmacht für sein Konto haben, bräuchte ich dafür auch einen weiteren TAN-Generator. Damit hätten wir dann vier. Lediglich mit der App kann jeder jeden Zugang verwalten. Also eine App für alles. Warum nicht ein TAN-Generator für alles? Warum jede Seriennummer nur einmal registrierbar? 

 

Oder wie siehst du das?

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1268
Registriert: 31.10.2016

@schmucki 

 

Ja, ich stimme zu. Bei mir ist die Situation etwas anders. Bzw. seit Samstag noch anders. Aber das möchte ich hier nicht weiter ausführen. Da stehe ich im Kontakt mit dem Kundenservice.

0 Likes

Moderator
Beiträge: 437
Registriert: 21.08.2017

Hallo @schmucki,

vielen Dank für Ihre rege Teilnahme in der Community.

Ihre Ausführungen zur Vollmacht und Nutzung der Zugangsdaten ist so nicht korrekt. Um weitere Verwirrungen zu vermeiden, möchte ich Ihre Aussagen richtig stellen.

Jeder Kunde erhält von uns einen persönliche Online-Zugang, mit dem er seine eigenen Konten und die Konten, auf welche er bevollmächtigt ist, verwalten kann. Dabei können Sie entscheiden, ob Sie die SecurePlus App nutzen möchten und/oder den SecurePlus Generator.

Sie können die SecurePlus App auf maximal drei verschiedene Geräte installieren, so dass Sie immer auf ein anderes Gerät ausweichen können. Zusätzlich bietet die App die Möglichkeit, einen weiteren Benutzer (mit einer eigenen Benutzernummer) anzulegen.

Der SecurePlus Generator kann nur für eine Person registriert und damit auch nur für deren Zugang genutzt werden. Da für die Registrierung die Seriennummer des Gerätes verwandt wird, kann ein zweiter Benutzer nicht hinterlegt werden.
Trotzdem haben Sie mit dem Generator auch auf alle Konten Zugriff, wo Sie selber Kontoinhaber oder auf die Sie bevollmächtigt sind, unabhängig von der Anzahl der Konten.
Das registrieren von mehreren Generatoren auf eine Person ist nicht möglich.

Lieben Gruß

CB_Susan
Community_Moderatorin


Enthusiast
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2019

Ich bin seit einigen Jahren der festen Meinung, dass Banken mit einer propriäteren Generatorlösung für mich nicht mehr in die engere Wahl kommen.

Da mögen die sonstigen Angebote noch so großartig sein.

Mein Reiner SCT Komfort ist noch etwas teurer, aber der hat auch noch andere Möglichkeiten, als nur Tans zu generieren. Das ist quasi nur eine Nebenfunktion.

@schmucki 

Gemäss ihrem Post #25 sind doch die 24,60€ für einen zweiten TG fast ein Schnäppchen.

" Ehrlich gesagt, macht mich das sauer... Bevor ich ganz explodiere: gibt es eine Lösung? Falls nein, warum nicht? Technisch ist es doch völlig egal, bei anderen Banken geht es auch".

Schon interessant, dass sie auch mal ungehalten reagieren. Ansonsten loben sie die CB doch immer über den grünen Klee. Nun trifft es sie eben persönlich, und da sieht das schon anders aus.

Bei der blauen Bank aus B habe ich neulich einen ChipTan-Zugang für meine Frau eingerichtet. Das ging über meinen Reiner ohne Probleme. Da muss ich keinen zweiten kaufen. Eine Investition in die bessere Technik lohnt sich eben.

Wünsche noch viel Erfolg mit dem zweiten Generator.

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 473
Registriert: 14.11.2016

@Fildertrader 

 

Ihr Beitrag gibt überhaupt nicht meinen Unmut wieder. Sie haben scheinbar nicht verstanden, worum es geht. Ich habe geschrieben, dass ein TAN-Generator für ca. 25 € im Vergleich zu anderen Banken günstig ist. Das ist auch immer noch so und dazu ändert sich meine Meinung nicht. Aber in diesem Fall geht es darum, dass man einen weiten Generator benötigt, obwohl im Haushalt schon einer vorhanden ist. Dann bin ich bei knapp 50 €, und genau das stößt sauer auf.

 

Also bitte genau lesen und verstehen. Nicht etwas zusammendichten, was ich so nie geschrieben habe. Im Übrigen weiss ich auch nicht, wie Sie darauf kommen, ich schreibe nur positiv und lobe die Bank in den Himmel. Ich habe auch schon Dinge kritisiert oder anderen Kritiken zugestimmt. Sie persönlich sind mit der Gesamtstruktur der Bank nicht zufrieden, dafür kann ich aber nichts.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 473
Registriert: 14.11.2016

@CB_Susan 

 

Liebe CB_Susan,

 

Sie schreiben im Grunde nichts anderes, als was ich bereits dargestellt habe. Von daher kann ich Ihre "Richtigstellung" nicht nachvollziehen. Natürlich war der Gebrauch des Wortes "Abzocke" nicht im feinen deutsch gehalten.

 

Auch ich habe geschrieben, dass jeder Kunde (Vollmachtgeber / Bevollmächtigter) einen eigenen Zugang erhält. Und dass man die App z.B. für beide Zugänge nutzen kann, den TAN-Generator aber nicht. Was Sie auch bestätigt haben. Und warum nicht? Was ist der Sinn? Wenn in einem Haushalt mehrere Personen Zugänge haben (z.B. mehrere Kontoinhaber und dann noch Bevollmächtigte), warum kann man dann nicht im Haushalt einen TAN-Generator für alle Zugänge registrieren, als Notfall- bzw. Backup-Läsung? Warum müssen dann drei oder vier Generatoren gekauft werden? Ich sehe da weder Sinn noch Logik (geschweige denn "Sicherheit").

 

Und ich habe darauf hingewiesen, dass es andere Banken besser können. Unter anderem eine Bank, die ich nicht wieder "umschreibe". Aber komischerweise nutzen wir dort einen TAN-Generator im Haushalt für mehrere Zugänge. Denn der Generator lässt sich mehrfach registrieren. Bei Ihnen müssten wir drei- oder viermal den TAN-Generator kaufen. Und was noch zusätzlich hinzukommt: wieso kann man nur einen TAN-Generator pro Bestellung bestellen? Wo ist da der Sinn? Warum kann ich nicht drei oder vier Generatoren auf einmal bestellen und es werden dann nur einmal Versandkosten berechnet?

 

Weder ökonomisch noch ökologisch ist das im Sinne des Kunden und der Umwelt. Vielleicht könnten Sie mir das einmal freundlich erklären. Warum ist das so gewollt?

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2019

@schmucki
Ich verstehe sie sehr gut und muss da auch nicht nochmals lesen!
Sie bestätigen ja indirekt, dass sie hier aufs falsche Pferd gesetzt haben.
Der billigsten TG ist der, den man überhaupt nicht kaufen muß, weil der Alte ausreicht.
Meinen Reiner hatte ich ursprünglich für andere zwecke erworben, nicht fürs Banking.

Dass der nun genialerweise alles erschlägt - wenn die Bank mitspielt - ist eben so.

Der alte TG der Consorsbank [CB] war genauso hardwareabhängig an das Konto und die Person gebunden wie der Neue.
Die ID ist dem Gerät zugeordnet und eindeutig, ähnlich einer Mac-Adresse.
Eine Softwarelösung lässt andere Möglichkeiten zu.
Das war für mich klar und deswegen hatte ich die Consorsbank in den Winterschlaf geschickt. Das Gesamtkonzept passte nicht, wie sie richtigerweise vermuten.

Die @CB_Susan wird ihnen da nichts anderes berichten. Die CB wird wegen ihnen ihre Sicherheitsstrukturen nicht verändern.
Viel Spass mit ihren vier Generatoren!


Enthusiast
Beiträge: 473
Registriert: 14.11.2016

@Fildertrader 

 

Sie haben natürlich vollkommen Recht, was Sie bzgl. eines ReinerSCT schreiben. Auch mich regt das ganze "neue System" auf. Als die PSD2 entwickelt wurde, warum hat man nicht auch gleich einen, für alle Banken gleichen, Standard entwickelt?

 

Die Grundvorschriften sind ja gleich, nur jede Bank setzt sie anders um. Sei es die Häufigkeit, wie oft beim Einloggen eine TAN eingegeben werden muss (mindestens: alle 90 Tage) oder bei der Abfrage von älteren Kontoumsätzen usw. Nun nutzt jede Bank zum einen ein eigenes System (da die iTAN ja abgeschafft wurde, mTAN/SMS-TAN, ChipTAN, PhotoTAN, PushTAN/AppTAN, HBCI), zum anderen nutzt auch jede Bank eine eigene Art und Weise, wie sich die "Geräte" registrieren lassen. Warum hat man da nicht auch gleich ein einheitliches System entwickelt, um "freie Geräte" (wie von ReinerSCT) nutzen zu können?

 

Natürlich klappt es mit einem Smartphone mit allen. Ich möchte mich aber nicht auf mein Smartphone verlassen und möchte unbedingt noch ein weiteres ("offline") Verfahren. Also muss ein TAN-Generator her! Ich habe zwei Banken, die nutzen "PhotoTAN". Glauben Sie, dass die Geräte untereinander kompatibel sind? Natürlich nicht! Jede Bank nutzt ein eigenes PhotoTAN Verfahren. Nun noch die Sache mit der Consorsbank und den Vollmachten. Wenn man also in einem Haushalt zusammen lebt, mehrere Konten und Vollmachten hat, benötigt man ungefähr zehn TAN-Generatoren. Von den Kosten abgesehen ist es auch ein Umweltaspekt. Bei neuen Mobiltelefonen oder anderen USB-Geräten wird schon kein Stromadapter mehr beigelegt, weil "man hat ja schon einen". Zuviel Müll und die Umwelt! Bei den Banken interessiert es nicht ("man hat ja schon einen TAN-Generator"). Ein Standard für alle - fertig!

 

Und auch nur ein Gerät für Vollmachten, so hat man ein Gerät (offline) zuhause für zehn Zugänge. Aber nein, so müssen es zehn einzelne Geräte sein. Klar, nun könnte ich mich umsehen, welche Banken "offene" Geräte (wie von "ReinerSCT") zulassen. Dann entsprechend alle Personen um Haushalt wechseln, Vollmachten einrichten usw. Bei iTAN war es egal, ein Blatt Papier oder zehn Blätter Papier. Aber so?

 

Wie gesagt, die TAN-Generatoren möchte ich hauptsächlich nur als "Backup-Lösung". Aber eben grad dafür, sind es extrem hohe Kosten. Und nochmal den Umweltaspekt nicht vergessen...

 

Und natürlich wird die CB wegen mir ihre "Sicherheitsstrukturen" nicht verändern. Allerdings kann (und will!) ich nicht an "Sicherheit" glauben. Dann wären alle anderen Banken ja unsicher, wo ich einen Generator für mehrere Konten / Zugänge nutzen kann. Dass ich innerhalb einer Bank mehrere Generatoren benötige, macht mich wirklich besonders sauer. Und selbst wenn man nun in den "sauren Apfel beißt", kann man nur einen Generator pro Bestellung bestellen. Wenn ich also vier Stück benötige, muss ich auch viermal bestellen (und viermal Versandkosten zahlen). Ich muss mir das alles mal durch den Kopf gehen lassen...

0 Likes
Antworten