Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

SecurePlus - Zukunft der TAN-Verfahren

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2015

Guten Tag,

leider finde ich die heute angekündigten Änderungen im Bezug auf SecurePlus wenig aufschlussreich (neuer Link: https://www.consorsbank.de/ev/Service-Beratung/secureplus). Wenn ich das richtig verstanden habe, schafft die Consorsbank das bisherige SMS-Tan Verfahren ab und führt als Ersatz diese neue App ein. Die App gibt es wohl ab 9. September, die angekündigten AGB-Änderungen (und damit der Wegfalll von SMS-Tan?) greifen ab dem 14. September. Das sind keine 8 Wochen mehr, daher möchte ich möglichst bald folgende Fragen geklärt wissen, damit ich einen ggf. für mich nötig werdenden Kontoumzug organisieren kann:

 

  1. Ich nutze ein gerootetes Android Smartphone. Warum ich das gerootet habe geht die Bank eigentlich nichts an, aber es gibt genug Banken, die ihre Apps nicht auf gerooteten Geräten laufen lassen. Kann man die neue SecurePlus App auf gerooteten Geräten nutzen?
  2. Was ist, wenn sich am 9. September herausstellt, dass die neue App nicht auf meinem Gerät läuft? Wie lange habe ich Zeit, bevor SMS-Tan nicht mehr geht? Ohne funktionierendes Tan-Verfahren ist ja ab 14.9. dank PSD2 wohl nichteinmal mehr die Umsatzanzeige verfügbar, das wäre bei einem Zahlungsverkehrskonto extremst ärgerlich.
  3. Apps schön und gut, aber ein Smartphone kann immer mal kaputt gehen. Wird es eine Möglichkeit geben, kurzfristig wieder ans Konto zu kommen, also ohne auf einen neuen Brief warten zu müssen? Ein praktikables und von anderen Banken auch so umgesetztes Beispiel wäre hier, wenn man eine Aktivierungsgrafik daheim im Tresor liegen hat, mit der man in Verbindung mit der Onlinebanking-Pin jederzeit ein neues Gerät aktivieren kann.

 

Vielen Dank im Voraus für die Klärung der Fragen!

 

Edit: Bereits zusammengetragene Informationen:

  • Der Hardware Generator (SecurePlus Generator) kostet 23,90€  inkl. Versand (Quelle)
  • Die Consorsbank kocht zumindest bei dem kostenpflichtigen Hardware-Gerät ihr eigenes Süppchen und ist mit nichts anderem kompatibel (Quelle). Damit ist anzunehmen, dass die App-basierte Lösung auch nicht mit der photo-TAN von der großen gelben Bank kompatibel ist.
  • Einige weitere Infos sind in dieser Antwort
507 Antworten 507

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2015

@5CeZ8: (Hoffentlich ist der Name nicht auch dein Onlinebanking-Pin - ansonsten Pin sofort ändern)

 

Andere Apps gehen nicht, das hat einer der Moderatoren schon geschrieben. Es würde auch nicht dem Gesetz entsprechen, denn zur Freigabe einer Überweisung muss Empfänger (IBAN) und Betrag mit einbezogen werden. Mit der App von der Consorsbank scannt man daher einen QR-Code, wo diese Daten drin stehen, und die App errechnet aus den Daten und einem gerätebezogenen geheimen Wert dann die TAN. Die 2FA Apps für Google, Amazon & Co berechnen aus einem geheimen Wert und der aktuellen Uhrzeit alle 30 Sekunden eine neue TAN, die wäre dann aber unabhängig von irgendwelchen Überweisungsdaten und damit unzulässig.

Man will ja vermeiden, dass z.B. ein böses Browserplugin deine Kommunikation mit der Bank manipuliert. Jeder Werbeblocker manipuliert die Darstellung von Websites (zum Entfernen der Werbung). Aber genausogut könnte das Plugin beim Abschicken der Überweisung noch schnell die IBAN und den Betrag verändern und dir trotzdem die erwartete Bestätigungs-Seite anzeigen. Du gibst die Überwisung dann per TAN frei und der Betrüger, der das Browser-Plugin geschrieben hat, freut sich über dein Geld. Daher stehen die Daten ja auch in der SMS für mTAN drin und künftig dann in der App der Consorsbank, damit spätestens hier die Manipulation dann auffällt und du die Überweisung eben nicht freigibst. Deshalb ist es auch so wichtig, die angezeigten Daten in der SMS bzw. dann in der SecurePlus App unbedingt zu überprüfen.


Autorität
Beiträge: 4245
Registriert: 06.02.2015

@5CeZ8

wenn ich mich richtig erinnere, kann man zum Login nur das 2FA-Verfahren von Consors nutzen.

 

@Sebastian256 

Für Überweisungen stimmt es, dass die IBAN mit angezeigt werden muss, aber für einen Login zum Konto?

 

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2015

@immermalanders zum Login und für andere Aktionen, die nichts mit einem Zahlungsvorgang zu tun haben (Freistellungsauftrag, Freischaltung SecurePlus, ...), muss keine IBAN oder Betrag verifiziert werden, gibt es dann ja auch nicht. Wahrscheinlich muss man dann den oberen Button in der App (siehe Screenshot) drücken. Alternativ kann die Bank natürlich auch einen QR-Code erzeugen, der dann Daten beinhaltet wie "Freistellungsauftrag über 801€ ab 1.1.2019 bis auf Widerruf", damit man das in der App nochmal prüfen kann, aber rechtlich wäre es von Seiten der PSD2 nicht erforderlich.

Für diese Fälle darf die Bank auch nach dem 14. September noch andere Verfahren einsetzen, außer dem bereits erwähnten TOTP Verfahren oder dem damit verwandten HOTP wäre beispielsweise auch eine APPLI-1 TAN aus dem alten TAN-Generator rechtlich gesehen noch Ok. Aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Consorsbank noch weitere App-basierte Verfahren anbietet, die dann nur für diese speziellen Fälle funktionieren. Wäre irgendwie seltsam, bringt für die Bank nur zusätzliche Kosten und keine Vorteile mit sich. Das einzige, was denkbare wäre, ist eine gewisse Übergangsfrist für den alten TAN-Generator, damit man damit zumindest die SecurePlus App oder den neuen Generator noch nach dem 14. September aktivieren kann. Aber zur Freigabe von Überwisungen darf der alte Generator wie bereits erwähnt dann nicht mehr verwendet werden (berücksichtigt nur Empfänger, nicht jedoch den Betrag der Überweisung).

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 13.08.2019

Habe gerade mit dem Kundenservice der Consorsbank telefoniert und mich dort höflich erkundigt, ob für einen langjährigen Kunden (bin dort über 20 Jahre) mit einem sechsstelligen Depotvolumen die Möglichkeit besteht, dass die Kosten für den SecurePlus Generator von der Consorsbank getragen werden. Das wurde ebenso höflich aber bestimmt abgelehnt.

 

Aufgrund dieser unkulanten Behandlung werde ich nun bei der Consorsbank kündigen.

 

Immer wieder interessant, wieviel Geld für die Neukundenakquise in die Hand genommen wird, aber wie wenig, um bereits bestehende Kundenbindungen zu pflegen...? Na ja, aber am Ende auch nicht mein Problem, wechseln ist ja mit ziemlich wenig Aufwand verbunden.

 

Bin gespannt, ob andere Kunden hier von anderem Vorgehen berichten oder ob das die allgmeine Handlungsanweisung der Bank für den Kundenservice ist...

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1869
Registriert: 12.01.2019

Hallo @ulif,

.....Bankenwechsel wegen Secure Plus Generator von 19,95€ + Versandkosten bei einem 6-stelligen Depot???????????????? und 20 jähriger Kundenbindung???????????

Habe gerade eine Knolle von 30€ für zu schnelles Fahren außerhalb der 50km/h-Zone erhalten.....**bleep** happens.

Was hat dich denn bisher an die Bank deines Vertrauens gebunden? Was waren denn die Qualitäten, die du bisher genossen hast,.....über 20 Jahre? Ergeben 20€ + x eine Initialzündung für deinen Entschluss? Ist das nicht kleinkariert????? Vielleicht kommt man vom Regen in die Traufe.....-;).

Du wolltest für Depotvolumengröße und Kundenzugehörigkeitsdauer eine "Geiz ist geil-Bevorzugung" gegenüber Kunden erwirken, die vielleicht nur ein kleines Depot haben und noch nicht so lange dabei sind. Ist das ok?

Die Neukundenakquise unterscheidet sich wohl kaum von der, die andere Anbieter in welcher Branche auch immer umtreiben.......andere Banken, Mobilfunkanbieter, Internetanbieter, Stromanbieter, Gasanbieter usw.........Auch hier hat der Bestandskunde häufig genug das Nachsehen......C'est la vie!

 

Grüße

onra


Enthusiast
Beiträge: 724
Registriert: 10.12.2014

Na ja, die Neukundenakquise unterscheidet sich schon. Consors bezahlt die höchsten Prämien für Depotüberträge von Neukunden und für Bestandskunden gibt es seit der Übernahme der DAB überhaupt keine Angebote mehr.

Das führt dann dazu, dass eine Bank genauso behandelt wird, wie ein Mobilfunkanbieter und eine Kundenbindung eben nicht entsteht.

Ob dann ein paar Euro den Auslöser ausmachen, oder der Ärger, dass ein Neukunde bis zu 5000 € für den Depotübertrag erhält, sei mal dahin gestellt.

Alleinstellungsmerkmale hat die Consorsbank jedenfalls nicht mehr.


Autorität
Beiträge: 1869
Registriert: 12.01.2019

Hallo @juvol ,

..........Neukundenakquise geschenkt. Dann würde ich nach dem Motto verfahren "mit Speck fängt man Mäuse" und ggfs. eben diesen Speck als Begründung für einen Depotwechsel ins Feld führen und nicht wegen der 20€ +x. Damit würde das Hopping dann seinen Anfang nehmen....... Übrigens gibt es noch einen Verein, der bis zu 5000 Euronen als Ablöse für einen Vereinswechsel springen läßt (1.FC Targo.....). Allerdings sollte man wie immer bei Risiken und Nebenwirkungen seinen Arzt oder Apotheker befragen.

 

Liebe Grüße

onra


Autorität
Beiträge: 3403
Registriert: 21.07.2017

[off topic]

Alleinstellungsmerkmale hat die Consorsbank jedenfalls nicht mehr.

 

Hallo, @juvol ,

abgesehen vom für mich völlig ausreichenden AT in der Kostenlos-Version, oder bin ich da nicht ganz up to date? 

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1345
Registriert: 06.01.2017

Moin,

meint eigentlich einer dieser geneigten Schreiber im Ernst, dass andere Banken/ Plattformen im Zuge des staatlich verordneten, neuen, für alle verbindlichen SECURE-Verfahrens, dies nicht umsetzen wollen - ohne deren Mehr-Kosten, auf ihre Kunden abwälzen zu wollen?

 6stellige Beträge bewegen wollen - für lau?? Wie naiv ist das denn?? There is no free lunch!

Ich benutze hier einen Consors-Tangenerator, 1. Generation, und bin zufrieden. Das klappte auch in Auslandsurlauben einwandfrei, warum auch nicht. Die Kosten kannste auch noch in der Steuer unterbringen, also bei 45%...Frau (überglücklich)


Enthusiast
Beiträge: 724
Registriert: 10.12.2014

@dead-head 

Consors hat ja auch eine kostenlose Regelung für 99 Prozent der Bevölkerung die ein Smartphone besitzen.

Aber die Nummer mit dem absetzen von der Steuer kannst du vergessen.

Seit der Abgeltungssteuer geht sowas nicht mehr.

 

0 Likes
Antworten