Ihre Ideen. Ihre Bank.

NFC-Chip in Visa-Karte sicherer machen

Status: Idee live!
von am ‎17.03.2016 09:20

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

prinzipiell bin ich mit der Consors-Bank sehr zufrieden und nutze sogar den NFC-Chip häufig und gerne zum Bezahlen. Es geht um den Chip, der das kontaktlose Bezahlen ohne Pin mit der Visa-Karte ermöglicht.

 

Aktuell gibt es eine Beschränkung von 25€ pro Bezahlung. Dies meiner Meinung nach sehr vernünftig, geht aber wie ich finde nicht weit genug.

 

Aktuelle Verfahren sind:

 

Karte wird von dritten ausgehelesen: Lesereichweite des Chips sind 10cm. Somit könnte das durchaus in einer U-Bahn passieren. Nach dem Auslesen könnte man die Signatur des Chips fälschen und dritte könnten auf mein Konto zugreifen. Zwar nur 25€ pro Bezahlung, dafür aber unbegrenzt häufig.

 

Die Klassische zweite Gefahr ist natürlich der Verlust der Karte. Der Finder, kann nun mit meiner Karte so häufig bis zu 25€ bezahlen wie er möchte, bis ich die Karte sperre. Sofern mir der Kartenverlust nicht sofort auffällt, kann das durchaus konsequenzen haben.

 

Soweit ich weiß kann, man sich natürlich in solchen fällen bei seinem Creditinstitut melden und wenn die Zahlungen nicht von mir stammen, auch das Geld zurückverlangen. Allerdings würde ich mir wünschen einen zusätzlichen Sicherheitsschritt wünschen.

 

Ich kann mir vorstellen, dass neben mir, auch andere Kunden verunsichert sind, was die NFC technologie und deren Risiken angeht.

Folgende Lösungsansätze halte ich für sinnvoll:

 

Optionales Tageslimit: Tageslimit für NFC-Bezahlungen von 100€. Am besten natürlich vom Kunden individuell einstellbar.

Bestätigungs-SMS: Bei jedem Bezahlen per NFC-Chip eine SMS auf das Kundenhandy. Somit fliegt unberechtigter zugriff sofort auf.

 

Wenn diese Optionen technisch nicht möglich sind, dann zumindest die Möglichkeit den NFC-Chip abzuschalten.

Und zuletzt, wie auch immer man sich auf der Technischen Seite entscheidet, ist es empfehlesnwert einen Sicherheitsartikel zu den NFC-Chips zu veröffentlichen. Wo über begründete und unbegründete Risiken dieser Technologie aufgefklärt wird.

 

Ich hoffe dieses Feedback ist willkommen und kann Ihnen weiterhelfen.

 

Mit freudnlichen Grüßen

 

Mischa

Status: Idee live!

Hallo @Mish,

 

herzlichen Dank für die ausführliche Erläuterung Ihrer Anregungen!

 

Die Reichweite des Chips unserer Karten beträgt nicht 10cm, es sind maximal 4cm. 

Für unsere VISA Card gibt es bereits auch ein bankinternes Limit für NFC-Zahlungen, dieses wird allerdings aus Sicherheitsgründen nicht  kommuniziert.

 

Ihre Idee, eine Bestätigungs-SMS bei jedem Bezahlen per NFC-Chip eine SMS zu erhalten finden wir absolut nachvollziehbar! Es gibt hierzu auch bereits diverse sehr ähnliche Ideen zum gleichen Thema, die aktuell von uns geprüft werden. Diese Ideen können Sie beispielsweise hier, hier oder hier verfolgen.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator

Kommentare
von
am ‎21.03.2016 00:04

Zur Abschirmung des NFC Chips wäre eine dünne Metallhülle hilfreich. Dann wäre ein ungewolltes auslesen Dritter nicht möglich. Dann müßt man aber die Karte wieder aus dem Geldbeutel zum Bezahlen entnehmen. Geht zur Zeit durch vorhalten des Portemonaie.

von
am ‎22.03.2016 13:58
Status geändert in: Zur Diskussion
 
von
am ‎23.03.2016 11:40

Gute Idee, abschirmen sodass der Chip nicht ungewollt ausgelesen wird und die NFC Technik nutzen.

von
am ‎22.04.2016 22:00

Ich habe seit einigen Monaten den Zwischenschritt "NFC-Zahlung mit Karte" hinter mir gelassen und nutze für NFC jetzt ausschließlich mein NFC-fähiges Smartphone mit der "Boon"-App. Beim Einleiten einer Zahlung fragt die App einen Pin ab, man hat dann 60 Sekunden Zeit das Handy an das Terminal zu halten.

Ich kann daher auf eine Karte mit NFC jetzt wieder verzichten, und würde diese Funktion aus Sicherheitsgründen auch gerne ganz deaktivieren.

von
am ‎23.04.2016 11:25
NFC ist schön und bequem aber aktuell nicht sicher genug. Ich freue mich schon auf den Zeitpunkt, wenn ApplePay in Deutschland möglich ist. Dann kann ich im Supermarkt anonym und vor allem sicher bezahlen. Was passiert eigentlich, wenn ich zwei Kreditkarten mit NFC im Geldbeutel habe und diesen auf den Leser halte?
von
am ‎23.04.2016 11:30

@MacStarTrader

Man braucht nicht auf ApplePay warten, sondern einfach die "Boon Payment"-App laden.

von
‎23.04.2016 12:26 , bearbeitet ‎23.04.2016 12:27

@VollDerGangster

Kann man wohl nicht.

 

Punkt 1: Ich brauche dafür ein Android Handy, will ich aber nicht.

Punkt 2: Ich muss jedes Mal meine Pin eingeben, dann kann ich ja gleich mit Karte und Pin bezahlen

Punkt 3: Was lese ich auf der Boom Webseite: Unterstützt wird NFC Karten die MasterCard NFC unterstützen: Moment, Bei der Consorsbank gibt es nur Visa ..?!

 

Also muss ich doch nicht warten bis:

 

1. NFC mit ConsorsBank und Apple Pay VISa funktioniert

2. Mein Handy unterstützt wird

3. Ich keine PIN eingeben muss, sondern dies per Touch ID erledigen kann.

 

Aber dennoch Danke für den Hinweis. Mir hat er nicht geholfen.

von
am ‎13.05.2016 11:56
Status geändert in: Idee live!

Hallo @Mish,

 

herzlichen Dank für die ausführliche Erläuterung Ihrer Anregungen!

 

Die Reichweite des Chips unserer Karten beträgt nicht 10cm, es sind maximal 4cm. 

Für unsere VISA Card gibt es bereits auch ein bankinternes Limit für NFC-Zahlungen, dieses wird allerdings aus Sicherheitsgründen nicht  kommuniziert.

 

Ihre Idee, eine Bestätigungs-SMS bei jedem Bezahlen per NFC-Chip eine SMS zu erhalten finden wir absolut nachvollziehbar! Es gibt hierzu auch bereits diverse sehr ähnliche Ideen zum gleichen Thema, die aktuell von uns geprüft werden. Diese Ideen können Sie beispielsweise hier, hier oder hier verfolgen.

 

Viele Grüße aus Nürnberg,

Sonja

Community Moderator