Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 17.07.2014

Hallo,

 

wird der Dispokredit nach Gehaltseingang Automatisch eingerichtet oder muß man den beantragen?

 

LG

0 Likes
81 ANTWORTEN 81

Enthusiast
Beiträge: 243
Registriert: 30.12.2014

Hi Tenebrae,

Du bist ja auch Depotkunde bei Consors, schau dir mal das Referenzkonto an, dieses gewinnt durch die Wertpapiere im Depot automatisch einen Dispoverfügungsrahmen, man kann somit sein Depot beleihen wenn man kurzfristig Liquidität benötigt.

Wenn man mit seiner Hausbank langjährig zufrieden ist und dort einen guten Berater hat, der auch mal etwas mehr für einen rausholen kann, so gibt es auch keinen Grund diese Kontoverbindung aufzugeben. Wegen ein paar Euro Kontoführungsgebühren? Das ist doch lächerlich.

Gehalt, Miete und wichtige Großausgaben über die Hausbank laufen lassen, und zusätzlich ein Zweitkonto für das tägliche Klein-Klein, also EC-Kartenzahlungen und Geld abheben - so mache ich das. Da dieses Zweitkonto bei den meisten Filialbanken noch mal die volle Kontoführungsgebühr kosten würde, und es bei Consors das gratis Geldabheben sowie den Bonus auf EC-Kartenzahlung gibt, ist das gut geeignet als Shoppingkonto. Bei der Bankverbindung zweigleisig zu fahren hat sowieso Vorteile. Wenn man sich mit seinem Bankberater in der Filialbank allerdings nicht gut versteht und sowieso von denen genervt ist, dann weg damit.

Aber wofür eine Revolving-Kreditkarte gut ist, hab ich sowieso noch nie kapiert.


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 11.05.2015

Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht. Bin bei Cortal Consors seit 2001 Kunde und führe seit 1 Jahr auch 2 Girokonten, immer auf Guthabenbasis. Für beide Girokonten wurde automatisch ein Dispositionsrahmen (Konto A: 500 und Konto B: 1000 Euro) eingerichtet. Ich bat die Consors Bank dies genau umgekehrt zu machen Konto A:1000 Euro; Konto B: 500 Euro. Dieser Wunsch wurde abgelehnt, da ich keinen Anspruch auf einen Dispositionsrahmen hätte und dieser jederzeit automatisch gestrichen werden könnte......Warum in aller Welt wurde er dann überhaupt eingerichtet??

 

Es fällt mir schwer, so eine Entscheidung rational nachzuvollziehen. Von der Führung meines Gehaltskontos bei der Consors Bank sehe ich daher weiterhin ab. 


Enthusiast
Beiträge: 243
Registriert: 30.12.2014

@riman

Ja, in der Tat ist das etwas seltsam das man das Kreditlimit nicht anders zwischen den Konten aufteilen kann, da sind die meisten Banken flexibler. Aber vermutlich sind das einfach automatisierte Prozesse, die von den Kundenbetreuern bei Consorsbank nicht beinflusst werden können.

 

Ich kann daher immer nur wiederholen: Wer sein Konto vernüftig führt, braucht keinen Dispo, denn der Dispo ist kein Kredit mit dem man rechnen und planen kann! Die Bank kann ihn jederzeit ohne Angabe von Gründen reduzieren oder streichen, und für eine längere Inanspruchnahme ist er sowieso zu teuer.

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 11.05.2015

@VollDerGangster

 

Ich denke Du hast Recht; es sind vollautomatisierte Prozesse, die die Mitarbeiter nicht beeinflussen können. Die Consors Bank tut sich hier jedoch besonders hervor, leider nicht im Positiven. Das ganze erinnert mich an die Commedy "Little Britain": The computer says no. Kennst Du die? Absolut sehenswert.

Auch Deine Meinung über einen Dispo teile ich, man sollte so disponieren, dass man keinen braucht. Weshalb wollte ich dann einen? Als ich vor kurzem in den USA war, wurden ständig Kautionen von Hotels und Mietwagenfirmen verlangt. Die entprechenden Beträge werden nicht belastet, sondern auf der Kreditkarte "blockiert". Leider kannst Du nirgends sehen, wie hoch diese blockierten Beträge sind und wann sie wieder freigegeben sind. So kann es passieren, dass Du 1000 Euro auf dem Konto hast, die Kreditkarte jedoch nicht funktioniert, weil das Geld durch Kautionen blockiert ist. Ein Dispo hätte hier sichergestellt, dass Du das Geld, welches real auf dem Konto ist, auch ausgeben kannst. 

Ein weiteres Beispiel für das Consors Bank "The computer says no": Ich musste meine Jahresfahrkarte kaufen (Kosten 2700 Euro). Die Bankkarte funktioniert nur bis Beträge von 2000 Euro.  Also habe ich bei Consors angerufen und gebeten, man möge das Limit nur (!) am Tag des Kaufes auf 2700 Euro erhöhen. Diese Bitte wurde abgelehnt. Grund: Kein regelmässiger Geldeingang. Mein Kontostand betrug damals knapp 25.000 Euro! 

Ich mag die Consors Bank sehr, insbesondere die Kreditkarte ist unschlagbar. Jedoch erwarte ich von einer Bank, dass sie mir das Leben erleichtert und nicht wie ich meine vollkommen unnötig erschwert.

 

 


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 30.06.2015

Das ist sehr schön, und das kann man auch so machen. Aber, es nützt nichts, wenn der Jahresbeitrag erstmal nicht abgebucht werden kann, den Betrag dann zum Ausgleichs des Kontos zu überweisen! - Sehr wohl ist es aber sinnvoll und wichtig, seine Ausgaben im Blick zu haben!

 

Aber, und das wäre für mich das wichtigere Argument für einen Ausreichenden Dispo:

Ich brauche die Sicherheit auch im Notfall an Geld zu kommen. z.B. Autopanne im Urlaub, mal eben eine höhere Werkstattrechnung bezahlen zu können. Oder ein schönes Schmuckstück zu bezahlen, oder, oder, oder...

 

Und dann will ich nicht erst 1500EUR vom Tagesgeld überweisen müssen!


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 85
Registriert: 05.12.2014

@Olli5000: Ich habe aktuell auch (absichtlich) keinen Dispo, da ich ihn bisher auch nie benötigt hätte. Ihre Argumente kann ich aber nachvollziehen und sind auch bei mir der Grund, warum ich überlege mir einen Dispo einrichten zu lassen. Allerdings hat man dann eben das Problem, dass einige schon angesprochen haben. Sollte das Konto mal leergeräumt werden, wird der Dispo natürlich direkt mitgenommen.

 

Ich habe mir daher als Alternative überlegt ein Tagesgeldkonto bei der Consorsbank anzulegen, trotz der nicht so guten Konditionen. Dort lege ich dann den Betrag ab, den ich eigentlich gerne für den Dispo hätte. Sollte ich dann eine sehr kurzfristige Ausgabe haben, kann ich sofort Geld vom Tagesgeldkonto auf das Girokonto verschieben. Problem hier ist nur, dass ich eigentlich kein Online-Banking unterwegs machen kann, da man die App und mTANs nicht gleichzeitig nutzen kann. Sollte die Consorsbank aber irgendwann mal pushTAN unterstützten, steht meinem Plan nichts mehr im Weg.

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 11
Registriert: 08.05.2014

Hier mal meine Erfahrung. Bin seit Anfang 2013 bei der Consorsbank. Es ist auch mein Gehaltskonto. Mir wurde bei Eroeffnung nicht automatisch ein Dispo eingerichtet, kann mich allerdings auch nicht mehr erinnern, ob man bei Eroeffnung gefragt wurde, ob man einen moechte. Sollte das so gewesen sein, habe ich definitiv nein gesagt.

 

Wegen Auslandsaufenthalt und damit verbundenen Belastungen/teils hohen Blockungen der VISA wollte ich doch sichergehen und habe per Email angefragt, wie denn generell das Procedere fuer die Einrichtung eines Dispos waere, ob es z.B. ein Formular gibt. Die Antwort kam einen Tag spaeter: ich solle mich telefonisch melden. Ui, das ist so gar nicht meins. 

 

Habe dann gestern im Kontoauszug gesehen, dass mir ein sehr grosszuegiger Dispo eingerichtet wurde. Das ca. 2,5 fache vom Gehalt. War etwas verwirrt, dass es einfach so ging ohne Telefonat, aber auch positiv ueberrascht. Habe im Leben noch nie einen Dispo in Anspruch genommen, aber als Puffer fuer alle Eventualitaeten (erwaehnte Blockungen) werde ich das zu schaetzen wissen.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 85
Registriert: 05.12.2014

Dein Dispo hat doch aber nichts mit deinem Kreditkartenlimit zu tun?

 

Hohe Beträge sind ja meist nicht ungeplant. Die kann man sich ja dann kurzfristig (z. B. vom internen Tagesgeldkonto) aufs Girokonto überweisen.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 218
Registriert: 02.11.2014

Doch, der Dispo spielt für die Visakarte schon eine Rolle. Denn es ist ja eine Debitkarte. Wenn ich das richtig sehe, muss eine Zahlung oder Reservierung sowohl ins Kreditkartenlimit passen als auch reservierbar auf dem Girokonto sein. Hierbei wird das Kreditkartenlimit relativ schnell wieder durch Zahlung vom Girokonto aufgefüllt. Größere Summen als das Limit lassen sich aber somit grundsätzlich nicht auf einmal zahlen, auch bei genügend Deckung des Konto. Wenn man das weiterdenkt, ist also das Kreditkartenlimit hier eher nur gegen Kartenmissbrauch gut, denn die Zahlung ist ohnehin durch das Girokonto gedeckt. Es kann aber durchaus sein, dass ich etwas übersehe. Unklar ist mir, wie das ganze bei Offlinezahlung aussieht.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 85
Registriert: 05.12.2014

Das heißt deiner Meinung nach wird der Dispo beim maximalen Betrag berücksichtigt, der meiner Kreditkarte belastet werden kann? Ist das nur eine Vermutung, oder weißt du das sicher?

0 Likes
Antworten