abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Telefonhotline - Aufzeichnung von Anrufen

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 08.06.2017

Wenn man die Hotline wählt, kommt am Anfang der Spruch "zu Dokumentationszwecken ... wird dieses Telefonat aufgezeichnet. Sofern Sie das nicht wünschen, legen Sie auf und teilen Sie uns Ihre Anliegen schriftlich mit"

 

Ich habe so einen Spruch noch bei keiner anderen Firma, mit der ich telefoniert habe, jemals gehört. Und ehrlich gesagt, empfinde ich das, sehr milde ausgedrückt, als unverschämt. Ich muß mich jedesmal ärgern, wenn ich anrufe.

 

Üblicherweise kann man der Aufzeichnung durch Tastendruck oder Hinweis an den Gesprächpartner unterbinden. Das würde ich als seriös empfinden, aber nicht das, was die Consorsbank hier macht.

 

Bin ich der einzige, der den Spruch als unverschämt empfindet?

12 Antworten 12

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 13
Registriert: 03.02.2017
darüber habe ich auch schon gelacht. Es passt aber doch ins Bild. Die Bearbeitungszeit eines schriftlichen Anliegens sollte man mal testen 😄
0 Likes

Moderator
Beiträge: 934
Registriert: 13.09.2016

Hallo @exdab und @michiarnol,
vielen Dank für Ihre Beiträge!

Gerne möchte ich Ihnen die kurz die Hintergründe der Aufzeichnungen erklären. Die Consorsbank zeichnet alle Gespräche aus Service-und Qualitätsgründen sowie zu Dokumentationszwecken (beispielsweise bei Aufträgen) im Sinne Ihrer Kunden auf.

Sie haben als Kunde jederzeit das Recht eine bereits erteilte Einwilligung zur Gesprächsaufzeichnung zu widerrufen. Bei der Kontoeröffnung erteilen Sie mit Zustimmung der AGB’s das Einverständnis zu Gesprächsaufzeichnungen.

Viele Grüße
Christina
Community Moderator


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 08.06.2017

Hallo Christina.

 

heißt das, dass wenn ich die "Einwilligung zur Gesprächsaufzeichnung" schriftlich widerrufe, ich mir das nicht mehr anhören muss?

 

Ich habe bei der Consorsbank kein Konto eröffnet, sondern bei der DAB. Offensichtlich wurde auch hier nach dem bekannten Muster verschlimmbessert...

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 36
Registriert: 07.12.2014
Ich habe zu Beginn auch über die unglückliche Formulierung gelacht (klingt so schnippisch), allerdings kann ich das Aufzeichnen an sich vollkommen verstehen. Außer das generische "Datenschutz!!!", hast du einen Grund weswegen du nicht aufgezeichnet werden möchtest? Ich sehe nur Vorteile, auch da Mitarbeiter an vergangenen Anrufen geschult werden können.
0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 08.06.2017

Gegen das Aufzeichnen habe ich prinzipiell nichts.... aber die schnippische Formulierung (genau das Wort habe ich gesucht) finde ich unmöglich.  Und manchmal möchte ich auch keine Aufzeichnung,...

 

Wie gesagt, es passt ins Bild der CB und ihrer unterirdischen Marketing-Arbeit (hat man als DAB-Kunde an dem ganzen, den Prozeß begleitenden Marketing-Sprech deutlich gemerkt).

0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 144
Registriert: 11.05.2014

Über was man sich so alles aufregen kann... Lachender Smiley


Autorität
Beiträge: 4307
Registriert: 06.02.2015

@exdab, den neuen AGB haben Sie ja nicht widersprochen, wenn Sie bei Consors noch Konten haben. Also haben Sie diese Klausel entsprechend akzeptiert.

 

@CB_Christina, welche Nachteile entstehen denn, wenn jemand der Aufzeichnung widersprechen sollte? Ich denke, dass dann zumindest keine Aufträge per Telefon mehr möglich sind...

 

Wird nicht aufgezeichnet steht vor Gericht Aussage gegen Aussage. Wem soll der Richter dann glauben? Mit Aufzeichnung kann im Streitfall bewiesen werden, was genau gesagt bzw. nicht gesagt wurde.

0 Likes

Moderator
Beiträge: 478
Registriert: 15.10.2015

Hallo an Alle,

vielen Dank an @immermalanders für Ihre Antwort. In den AGB ist die Zustimmung zur Aufzeichnung von Gesprächen mit Bevollmächtigten geregelt (Seite 22, Punkt 5). Ein Kunde stimmt diesem Verfahren direkt mit der Kontoeröffnung zu.

Selbstverständlich kann dem jederzeit widersprochen werden. Die Konsequenz ist, dass telefonische Aufträge und Auskünfte nicht mehr erteilt werden können. Es bleibt dann nur noch der schriftliche Weg um mit der Consorsbank zu kommunizieren. Die Aufzeichnung der Gespräche dient der Sicherheit der Kunden und der Mitarbeiter. Wir bitten hierfür um Verständnis.

An alle ehemaligen DAB Kunden:


Passus aus dem Eröffnungsantrag der DAB: Anrufaufzeichnung
Die DAB bank AG ist berechtigt, Telefongespräche im Zusammenhang mit der Durchführung der Kundenbeziehung auf Ton- oder Datenträgern aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen aufzubewahren. Darunter fallen insbesondere Telefongespräche zur Ausführung von Kundenweisungen und Telefongespräche im Rahmen von Reklamationen.

Ich hoffe, meine Erläuterungen haben Ihnen geholfen.

Freundliche Grüße

CB_Petra
Community Moderatorin
 


Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 34
Registriert: 14.12.2015

ALLE Banken, die Telefonbanking betreiben, zeichnen die Gespräche auf. Auch die riesige Bank bei der ich zuvor Kunde war. Das dient deren Sicherheit ebenso wie der Ihrigen! Stellen Sie sich mal vor Sie sagen am Telefon, dass Sie 5.000,- Euro an Herrn X überweisen möchten. Der Mitarbeiter versteht vielleicht 50.000,- Euro oder tippt aus Versehen eine Null zuviel. Dann kann durch das aufgezeichnete Gespräch später festgestellt werden, dass Sie alles richtig gemacht haben und die Bank haftet. So einfach ist das. Auch wenn ich ein sehr kritischer Verbraucher bin - DA muss ich der Consorsbank beipflichten.

Antworten