Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 17.03.2014

Wie werden Ausschüttungen in Fremdwährungen in meinem Depot verbucht?

Wird der aktuelle Umrechnungskurs zu Grunde gelegt? Und wird ein Teil der Ausschüttung einbehalten, aufgrund des Währungsstauschs?

0 Likes
12 ANTWORTEN 12

Routinierter Autor
Beiträge: 107
Registriert: 25.02.2014

Hallo the_horrorist,

 

Nestle hat zuletzt 2,15 CHF Dividende gezahlt.

 

Die Dividende berechnet sich wie folgt.

 

Wenn man bei Google euro schweizer franken eingibt, erhält man den derzeitigen Umrechnungskurs für CHF in EU. In diesem Moment sind es 1,21490827.

 

Da man in der Schweiz Quellensteuer zahlen muss, werden 35% Quellensteuer von der Dividende abgezogen. Die Steuer behält direkt die Schweiz.

Also: 2,15 CHF * 0,65 Quellensteuer (35 %) = 1,375 CHF

 

Nun wird der Betrag 1,375 CHF in EU umgerechnet.

Sprich: 1,375 CHF / 1,21490827 CHF-Kurs = 1,131772689307646 EU

 

Da in Deutschland 25 % Kapitalertragssteuer berechnet werden müssen, müssen diese auch noch berücksichtigt werden. Bei der Kapitalertragssteuer werden bis zu 15 % Quellensteuer angerechnet. Im Falle Nestle (CHF) wären es 15 % anrechenbare Quellensteuer. Daher sind in Deutschland nur noch 10 % Kapitalertragssteuer zu zahlen.

 

Sprich: 1,131772689307646 EU * 0,9 Kapitalertragssteuer (10 %)  =  1,02 €

 

Die 1,02 € erscheinen auf dem Verrechnungskonto.

 

Da Deutschland mit anderen Ländern wie bspw. der Schweiz ein Handelsabkommen vereinbart hat, können die Quellensteuer oberhalb der 15 % Marke vom entsprechenden Land zurückgefordert werden.

 

Sprich: 35 % schweizer Quellensteuer - 15 % anrechenbare Quellensteuer = 20 % überflüssige Steuer

Das Formular für die Zurückerstattung der 20 % Quellensteuer erhält man von dieser Seite: 

http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/AuslaendischeFormulare/Quellensteuer/quell...

 

Die Schweizer machen es da einem nicht so einfach. 😉

Einfacher verhält es sich bei Aktien in GB (0 % Quellensteuer) oder in US (15 % Quellensteuer). Hier muss kein Formular für die Zurückerstattung ausgefüllt werden, da die 15% Quellensteuer nicht überschritten werden. In der Schweiz werden, soweit ich weiß, Gebühren für die Zurückerstattung berechnet. Habe mich damit noch nicht näher beschäftigt.

 

Eine Sache ist mir noch eingefallen: Der Solibeitrag und ggf. die Kirchensteuer wird auch noch einbehalten. Diese werden allerdings von 25 % der Dividende / Kapitalertragssteuer berechnet, obwohl in Deutschland nur 10 % berechnet werden.

 

In Frankreich werden zum Beispiel 21 % Quellensteuer berechnet. 6 % können vom französischem Fiskus zurückgefordert werden.

 

Im Falle Nestle müssen also über 45 % Steuern gezahlt werden.

 

Da ich nicht steuerrechtlich beratend sein darf, muss das natürlich nochmal mit dem Steuerberater / Finanzamt geklärt werden.

 

schönen Abend

Mic14


Aufsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 17.03.2014

Vielen Dank für Ihre Ausführungen und dass Sie dabei Bezug auf die Nestele Aktie genommen haben. Die Problematik mit der Quellensteuer war mir so nicht bewusst.


Moderator
Beiträge: 177
Registriert: 14.01.2014

Hallo the_horrorist,

 

ergänzend zu der schönen und ausführlichen Erläuterung vom Mitglied Mic14 möchten wir hinzufügen, dass für die Gutschrift von Wertpapiererträgen auf Ihrem Verrechnungskonto keine Gebühr für die Konvertierung in Euro anfällt.

 

Die Umtauschregeln können Sie auf unserer Website unter Punkt 3.1 hier nachvollziehen.

 

Viele Grüße,

Bülent

Community Moderator

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 30.11.2016

Ist diese Aussage noch aktuell?

0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 30.04.2017
 
0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2016

Von der Dividende wird 35% Quellensteuer in CHF abgezogen, dann erfolgt die Umrechnung in EUR, dann Abzug von KAPST und SOLZ unter Anrechnung der schon gezahlten Quellensteuer und der Rest wird in Euro auf dem Verrechnungskonto gutgeschrieben.

Sorry, oben wurde das schon ausführlich erklärt.

Gebühr für Währungsumrechnung ist keine entstanden.

Viele Grüße

Tradix

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 68
Registriert: 15.11.2016

Das ist ja dann Diskriminirend: wenn jemand ein CHF oder USD geführtes Währungskonto hat, weil die CB einfach dort hin die Dividente verbucht und man 19,95 Euro bezahlt, sobald man dass Geld vond er Fremdwährung in Euro umwandeln möchte.

 

 

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2016

Hallo @Roadrunner123

in meinem Fall landet die Dividende auf dem Verrechnungskonto, weil ich kein Währungskonto habe. Es soll aber möglich sein, die CB so zu beauftragen, dass Dividenden nicht auf dem Währungskonto landen.

Was ist denn der Vorteil am Währungskonto?

Viele Grüße

Tradix


Enthusiast
Beiträge: 215
Registriert: 14.11.2016

Ein Fremdwährungskonto ist von Vorteil, wenn man ausländische Aktien in der entsprechenden Währung an der Heimatbörse handeln will. Preise und Spreads sind an den Heimatbörsen i.d.R. günstiger, als an anderen Handelsplätzen.

 

So macht es Sinn Titel wie Nestle über Zürich in CHF zu handeln oder US-Aktien direkt an der NYSE oder NASDAQ.

 

Problematisch wird es beim Währungstausch von Fremdwährung in Euro oder umgekehrt, da dann die besagten EUR 19,95 Gebühren anfallen. Ein Währungstausch macht in meinen Augen daher nur bei größeren Beträgen ab EUR 10.000 Sinn. Dividendenzahlungen habe ich zu Zeiten der DAB gern umgetauscht, das ist bei Consors jedoch zu teuer.

Antworten