Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 77
Registriert: 04.05.2015

Hallo,

 

ich habe  in den letzten 7 Monaten mit 5 Käufen eine Position aufgebaut.

Erster Kaufkurs  " günstig " ,  weitere Kaufkurse immer höher. Mit dem Ergebnis insgesamt

bin ich nicht zufrieden - Kursplus 5,7 %.  Das Papier möchte ich langfristig im Depot halten.

 

Was tun :  alles verkaufen ... oder ?

 

VG   Ulrich5

 

0 Likes
5 ANTWORTEN 5

Routinierter Autor
Beiträge: 87
Registriert: 13.02.2014

Das ist eine Frage, die du dir selbst stellen musst und nicht der Community. Wenn ich dir jetzt rate das Papier zu verkaufen und es steigt nächste Woche um 10%, oder wenn ich dir rate es zu halten und es fällt 10%, wirst du mich **bleep**, in beiden Fällen.

Du musst einen Plan haben bevor du kaufst. Aus diesem muss hervorgehen, wann und wie du kaufst und wann und wie du verkaufst. Am besten  du legst den Plan schriftlich fest und hältst dich daran. Mehr kann ich dir nicht raten.

 


Routinierter Autor
Beiträge: 107
Registriert: 25.02.2014

Hallo @Ulrich5,

 

die Grundvoraussetzung, die gegeben sein muss, ist, zu verstehen was man tut!!! Ich sehe mich als DGI (Dividend Growth Investor). Ich habe mich intensiv damit beschäftigt und für mich die optimale Anlagestrategie gefunden. Für andere, die sich weniger mit den Unternehmen beschäftigen wollen, sind ggf. ETFs oder Aktienfonds besser geeignet.

Bei meinen Investments habe ich bspw. keine Stops gesetzt, weil ich die Anlage langfristig (min. 10 Jahre) sehe. Für andere sind Stops ein muss, weil sie Charts analysieren. Damit kann man durchaus erfolgreich sein. Für mich ist es nichts. Ich habe auch nicht die Zeit dazu.

 

@AndreK kann ich nur zustimmen. Du brauchst einen Plan. Die Frage/n, die sich jeder Stellen sollte, ist/sind immer die:

  • Kann ich Nachts beruhigt schlafen? 
  • Wie gehe ich mit einem Total- oder Wertverlust um? (realisierter oder nicht realisierter Verlust)

Vor einer (Schul-, ...)prüfung konnte man auch nie beruhigt schlafen, wenn man nicht gut darauf vorbereitet war. War man gut vorbereitet, konnte man Nachts gut schlafen.

 

Auch wenn es keinen Spaß macht, sich mit dem Thema intensiver zu beschäftigen, ist es unbedingt erforderlich. (Mir macht es Spaß) Ansonsten handelt mal blind und weiß nicht, was man machen soll, wenn die Kurse einbrechen. Ich persönlich sehe weniger die Kurse sondern eher das Unternehmen.

  • Womit verdient es Geld?
  • Hat das Unternehmen bzw. haben die Produkte eine Zukunft?
  • Wer ist der Konsument?

 

Die Entscheidung, ob du verkaufen oder halten sollst, kann ich dir leider nicht abnehmen.

  • Warum hast du dich für die Investments entschieden?
  • Was ist deine Erwartungshaltung?
  • Was ist dein Ziel?

schönes Wochenende

Mic14

 

 


Enthusiast
Beiträge: 507
Registriert: 30.09.2014
Lieber Ulrich5, Mit einem Kursplus von 5.7% in 7 Monaten wäre ich immer zufrieden. Leider ist das kein statischer Zustand. Morgen schon könnten es -5.7% sein. Und das muss man aushalten können. Die Absicht, das/die Papier/e langfristig zu halten ist auf jeden Fall eine gute Absicht wenn es sich um solide Aktien handelt. Da kann man dann auch das Wort 'Verkaufen?' vergessen. Diversifizierung: Mit 5 Käufen sollte man nicht eine Position sondern 5 aufbauen.
0 Likes

Routinierter Autor
Beiträge: 117
Registriert: 13.11.2014

> Ich habe  in den letzten 7 Monaten mit 5 Käufen eine Position aufgebaut.

> Erster Kaufkurs  " günstig " ,  weitere Kaufkurse immer höher.

 

So ist das bei Teilkäufen. Meistens (aber nicht immer!) ist es besser, einen verfügbaren Geldbetrag auf einen Schlag zu investieren, da die Kurse meistens steigen. Cost averaging, also Teilkäufe über einen längeren Zeitrahmen, verursachen oft einen höheren Einstandspreis. Aber sie lassen einen besser schlafen, da man so hofft, nicht dummerweise beim Höchststand einzusteigen.

 

> Mit dem Ergebnis insgesamt bin ich nicht zufrieden - Kursplus 5,7 %. 

 

Na sowas. Plus machen und dann noch meckern? 😉

Wenn man die volle Performance abgreifen will, muss man auch voll investiert sein.

 

> Das Papier möchte ich langfristig im Depot halten.

 

Wenn langfristig viele Jahre bedeutet, dann ist der Einstandkurs nicht so wichtig, außer nächsten Monat kommt der grosse Crash. Aber das weiß man halt dummerweise erst hinterher.

Man sollte nur Zeugs in sein Depot lassen, dem man auch langfristig vertraut. Alles andere ist Zockerei.

 

> Was tun :  alles verkaufen ... oder ?

 

Wieso? Was hat sich denn gegenüber dem Kaufzeitpunkt geändert? Erwartest Du eine heftige Korrektur nach unten? Wär doch schön, eine Möglichkeit zum billig nachkaufen, falls noch Geld da ist!

Was ist, wenn Du verkaufst und dann steigen die Kurse langsam aber kontinuierlich an und Du siehst Deinen Verkaufskurs nie wieder? Market Timing funktioniert auf lange Sicht nicht, auch wenn einige hier widersprechen mögen.


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 77
Registriert: 04.05.2015

Hallo chaostrader,

Deine Antwort ist überzeugend - die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.

Mein Fazit :  nicht nur bei Erst-   sondern gerade auch bei Nachkäufen den Kurs auf die

Goldwaage legen.

 

VG   Ulrich5

0 Likes
Antworten