Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 15
Registriert: 07.12.2014

Mir ist aufgefallen, dass Hebelprodukte mit begrenzter Laufzeit auf US Underlyings wieder handelbar sind. Ich habe mehrere Emittenten ausprobiert. Open End Produkte sind weiterhin nicht handelbar.

Ich wundere mich etwas, dass man von der Consorsbank darüber nicht informiert wird, obwohl dies mehrfach angekündigt wurde. Dieses Thema dürfte zahlreiche Trader interessieren. Für ein "offizielles" Update wäre ich dankbar.

35 ANTWORTEN 35

Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 22
Registriert: 05.02.2016
Beim Sieger wird es bestimmt gehen.. 😉
0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 3
Registriert: 28.09.2017
Und ist es denn jetzt zeitnahe möglich ist Optionen zu kaufen?
0 Likes

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 3
Registriert: 28.09.2017
Und?
0 Likes

Autorität
Beiträge: 4219
Registriert: 06.02.2015

@tellsi 

Wenn ich mich richtig erinnere, sind Optionen (ein Handel dieser erfolgt über den Terminmarkt) von dieser Regelung nicht betroffen, da man z.B. beim Kauf einer Call-Option oder beim Kauf einer Put-Option, das Recht erwirbt, das Recht erwirbt den Basiswert zum Kurs X zu kaufen bzw. zu verkaufen. Die Dividenden sind jeweils schon im Kurs enthalten. Gibt es eine Sonder-Dividende, wird der Basispreis entsprechend angepasst.

Ob man über Consors Optionen auf US-Aktien kaufen bzw. verkaufen kann, müsste man bei der Kundenbetreuung nachfragen.

Wichtig: Beim Handel mit Optionen existiert eine unbegrenzte Nachschusspflicht!

 

In diesem Thema geht es aber um Hebelprodukte (z.B. Optionsscheine, KO-Scheine usw.) die nicht am Terminmarkt sondern an der Börse gehandelt werden.

 

0 Likes

Moderator
Beiträge: 737
Registriert: 27.06.2019

Liebe Community,

es freut mich Ihnen mitteilen zu können, dass der Handel in Produkten, die unter das US Steuergesetz 871m fallen, wieder möglich ist. Dies gilt für alle Produkte des Emittenten BNP.

Damit können Sie nun wieder den Derivatehandel in US Underlyings vornehmen, Dividenden oder dividendenähnliche Auszahlungen leisten.

Viele Grüße

CB_Stephanie
Community-Moderatorin

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2020

Schön, betrifft aber eben nur die Hausbank.  Das Morgan Stanley Zertifikat auf den E-Mobilität Index MC2G7Q z.B. kann ich damit immer noch nicht handeln.  Hilft alles nichts, muss ich wohl zumindest einen Teil meines Depotvermögens auf eine andere Bank übertragen.  Ihr habt es so gewollt.

0 Likes

Moderator
Beiträge: 364
Registriert: 23.05.2018

Hallo @Community,

 

Mittlerweile ist der Handel von US Underlyings auch mit dem Emittent Citigroup wieder möglich.

 

Die vollständige Freischaltung von Citigroup Produkten ist erfolgt.

 

Viele Grüße 

 

CB_Stephan

Community Moderator 

0 Likes

Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 27.10.2020

Hallo, 

 

warum schafft Consors nicht was fast alle anderen Broker schaffen? Ab wann ist damit zu rechnen endlich alle US-Zertifikate ohne Einschränkungen handeln zu können? Insb. Morgan Stanley, etc..

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 6
Registriert: 17.11.2016

Da wird mir aktuell in ganzseitigen Anzeigen der kostenfrie Handel mit Societe-Generale-Derivaten bis Jahresende angepriesen, damit ich hinterher erfahren muss, dass es ausgerechnet bei US-Zertifikaten nicht funktioniert - weder SG noch andere Emittenten, weder kostenfrei noch gegen Ordergebühr...WTF

Ich bin raus. Mein Depot wandert ab!


Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 15.12.2020

Das ist wohl die beste Lösung.

0 Likes
Antworten