Community

Antworten
Highlighted
Funkee3000
Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
Beiträge: 5
Registriert: 09.10.2018
Nachricht 1 von 7 (690 Ansichten)

Frage zur Steuer bei ausschüttendem ETF

Hallo zusammen,

 

ich habe mehrere Sparlpläne auf diverse ETFs laufen, u.a. auf den A0F5UF. Heute habe ich meine erste Dividende auf mein Verrechnungskonto gut geschrieben bekommen. Allerdings verstehe ich in der Abrechnung folgende Aussage nicht wirklich:

 

Die fälligen Steuern auf die Vorabpauschale konnten dem Konto XXXXXXXXXXXXXX mangels Liquidität nicht belastet werden. Wir werden die Abrechnung zum Ultimo des Folgemonats wiederholen. Bitte sorgen Sie für ausreichende Deckung auf dem Konto. Bei nicht ausreichender Deckung sind wir verpflichtet, eine Meldung an das
Betriebsstättenfinanzamt zu erstellen.

 

Ich verstehe einfach nicht warum mein Verrechnungskonto überhaupt belastet werden soll wenn doch die 87 Cent von dem Sparerfreibetrag abgezogen wurden (siehe Details). Kann mir bitte das jemand erklären oder  ist das einach ein Standardtextbaustein in dem Abrechnungsbrief? Mein Verrechnungskonto war tatsächlich 0,00 € gross zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung.

 

Details zur Abrechnung
Steuerpflichtiger Gesamtertrag 0,00 EUR
Mit Verrechnungstopf "Allgemein" verrechnet 0,00 EUR
Mit Sparerpauschbetrag verrechnet -0,87 EUR
Mit Quellensteuer verrechnet 0,00 EUR
somit verrechnete Quellensteuer 0,00 EUR
Bemessungsgrundlage für Kapitalertragsteuer gesamt 0,00 EUR
Details zu den Verrechnungstöpfen
Verrechnungstopf "Allgemein" vor der Abrechnung 0,00 EUR
Mit Verrechnungstopf "Allgemein" verrechnet 0,00 EUR
Verrechnungstopf "Allgemein" nach der Abrechnung 0,00 EUR
Sparerpauschbetrag vor der Abrechnung 652,88 EUR
Mit Sparerpauschbetrag verrechnet -0,87 EUR
Sparerpauschbetrag nach der Abrechnung 652,01 EUR
Verrechnungstopf "Quellensteuer" vor der Abrechnung 0,00 EUR
Änderung Verrechnungstopf "Quellensteuer" 0,00 EUR
Verrechnungstopf "Quellensteuer" nach der Abrechnung 0,00 EUR

 

Vielen Dank!

Antworten
0 Likes
Sigrid_W
Autorität
Beiträge: 1301
Registriert: 30.08.2016
Nachricht 2 von 7 (679 Ansichten)

Betreff: Frage zur Steuer bei ausschüttendem ETF

Da läuft zur Zeit was schief. Die Angaben zur Vorabpauschale war heute in allen Dividendenabrechnungen enthalten, die ich bekommen habe. Ich nehme an, demnächst gibt es Neuabrechnungen, die den Unfug nicht enthalten.

onra
Enthusiast
Beiträge: 370
Registriert: 12.01.2019
Nachricht 3 von 7 (663 Ansichten)

Betreff: Frage zur Steuer bei ausschüttendem ETF

Hallo,

...sollte die Geschichte mit den Vorabpauschalen nicht grundsätzlich bereits zu Beginn des Jahres 2019 für das abgelaufene Jahr 2018 vollzogen worden sein?

Wenn ich mich recht erinnere, gab es zu Jahresbeginn die entsprechenden Mitteilungen, meist mit 0,00-Nummern........

 

Grüße

onra

 

 

Antworten
0 Likes
urvater
Enthusiast
Beiträge: 542
Registriert: 22.11.2016
Nachricht 4 von 7 (627 Ansichten)

Betreff: Frage zur Steuer bei ausschüttendem ETF

Zumindest kann ich sagen, dass das Problem bei einer Ausschüttung im April für A1XEY2 nicht bestand. Hier hab es noch eine erwartete Abrechnung.

Funkee3000
Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
Beiträge: 5
Registriert: 09.10.2018
Nachricht 5 von 7 (588 Ansichten)

Betreff: Frage zur Steuer bei ausschüttendem ETF

Da gab es Dezember 2018 ein Infoschreiben, da steht:

 

Was bedeutet das für Sie?
Anfang 2019 berechnen wir den steuerpflichtigen Betrag für Ihre Fonds.
 Zuerst prüfen wir, ob entweder in Ihrem allgemeinen Verlustverrechnungstopf ein ausreichender
Saldo oder ein Freistellungsauftrag für 2019 vorhanden ist. In diesem Fall wird keine Steuer
belastet.
 Fällt Steuer an, belasten wir den Betrag Ihrem Verrechnungskonto.
 Wenn Sie eine Verlustbescheinigung für das Jahr 2018 beantragt haben, steht der
Verlustverrechnungstopf im Jahr 2019 nicht mehr zur Verrechnung der Vorabpauschale zur
Verfügung.

 

 

Ich habe einen Freistellungsauftrag für 2019 und es wurde auch entsprechend verrechnet. Trotzdem steht da, dass mein Verrechungskonto belastet werden soll. Das macht doch keinen Sinn. Ich schreibe mal den Support von Consors mal an warum das so ist. Aus meiner Sicht ist das nicht korrekt.

onra
Enthusiast
Beiträge: 370
Registriert: 12.01.2019
Nachricht 6 von 7 (573 Ansichten)

Betreff: Frage zur Steuer bei ausschüttendem ETF

[ Bearbeitet ]

Hallo @Funkee3000 ,

 

Zuerst prüfen wir, ob entweder in Ihrem allgemeinen Verlustverrechnungstopf ein ausreichender Saldo ...

 

Es kann ja nur gemeint sein, dass nur dann das Verrechnungskonto mit Steuer belastet wird, wenn entweder im allgem. Verlustverrechnungstopf kein ausreichender Saldo vorhanden ist oder kein ausreichender Freistellungsauftrag zur Verfügung steht, um die eventuell anfallende Steuer zu verrechnen.

Insofern macht der Folgesatz " Fällt Steuer an, belasten wir den Betrag Ihrem Verrechnungskonto" nicht wirklich Sinn.

Das sollte dann entsprechend von der CB umformuliert werden, sollte diese Info noch einmal im kommenden Jahr eingestellt werden.....

 

Grüße

onra

Funkee3000
Gelegentlicher Autor
  • Community Beobachter
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
Beiträge: 5
Registriert: 09.10.2018
Nachricht 7 von 7 (428 Ansichten)

Betreff: Frage zur Steuer bei ausschüttendem ETF

Ich habe im Nachgang noch eine korrigerte Abrechnung von consors erhalten, in der dann alles stimmig ist Smiley (fröhlich)

 

Vielen Dank für Euer Feedback hier in der Community