Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 03.01.2016

Ich habe seit mehreren Jahren ein Tagesgeldkonto bei der Consorsbank,wo meine Aktion Ende Januar ausläuft.Gerne würde ich bleiben, aber leider gibt es ja nur für Neukunden besondere Aktionen und nicht für Bestandskunden.

Ich finde gerade auch um Bestandskunden sollte man sich kümmern,die seit Jahren die Treue halten.

 

19 ANTWORTEN 19

Enthusiast
Beiträge: 189
Registriert: 24.02.2016

@immermalanders: Im Moment siehts schlecht aus, das ist ja das Dilemma Smiley (traurig)

 

Wenn Sie nur die angesprochene Summe betrachten, bleibt Ihnen als Privatanleger höchstens ein Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank, aber mehr als 1% gibts dann auch nur bei irgendwelchen Exoten, wo die Einlagensicherung dann eher zweifelhaft aussieht.

 

Aber vielleicht benötigen Sie den geliehenen Betrag ja auch einfach, um eine Immobilie oder andere Kapitalanlage zu finanzieren? Dann würden Sie die Zinsen eher als Finanzierungskosten betrachen und ihre Erwirtschaftung würde sich im Rahmen der Gesamtkalkulation vermutlich relativieren.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 4180
Registriert: 06.02.2015

@Zocki, es geht darum wie man das benötigte Kapitel (aus Sicht der Bank) erwirtschaftet...

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 189
Registriert: 24.02.2016
Das ist jetzt nicht Ihre Ernst, oder? Ein Blick in die Preisliste genügt doch:
7,75 % Zinsen für Überziehung, auch schlappe 155-mal mehr als Bestandskunden fürs Tagesgeld bekommen
0,25% Provisionen auf jeden Trade, wobei mindestens 9,95 €, was bei kleineren Beträgen leicht ein Vielfaches ausmacht
Um die Banken brauchen Sie sich ganz sicher keine Sorgen zu machen!
0 Likes

Autorität
Beiträge: 4180
Registriert: 06.02.2015

Das würde ohne Depot folgendes bedeuten, dass bei einem Bestandskunden pro € 100.000 ca. € 6.000 auf dem Girokonto überzogen werden müssten. Bei einem Neukunden müssten dann pro € 100.000 etwas ca. € 18.100 auf dem Girokonto überzogen werden. 

 

Rechnet man jetzt mit Trades (jeweils die minimale Gebühr, Umsatz < € 2.000) müssten bei einem Bestandskunden 46 Trades zu € 9,95 durchgeführt werden, bei einem Neukunden mindestens 141 Trades. 

 

Rechnet man jetzt 0,01% vom Angelegtem Kapital (weit vor Migration) als angelegtes Geld (jeweils unter € 250.000), müssten (alleine um die Zinsen zu bezahlen) bei den Bestandskunden € 190.000 auf den Girokonten überzogen werden, bei Neukunden müssten etwas mehr als € 590.000 auf den Girokonten überzogen werden...

 

Klar ist das nur ein Gedankenspiel, aber irgendwie muss eine Bank ja auch die Kosten für die Nutzung eines Börsenplatzes, Kurse usw. decken. Und das Personal und die Büros müssen ja auch bezahlt werden.

 

Die Sollzinsen auf dem Girokonto zu den Zinsen vom Tagesgeldkonto der Bestandskunden sind übrigens "nur" das 17,22 fache, da man ja die 0,4% "Parkgebühr" bei der Berechnung nicht vergessen sollte.

 

 

Grüße

immermalanders

 


Enthusiast
Beiträge: 189
Registriert: 24.02.2016

Oh, jetzt kommen mir fast die Tränen Verlegener Smiley

 

Und was ist mit den ganzen Zertifikaten, die die Bank ihren Kunden anbieten kann und daran verdient oder den Provisionen für Vermittlungen von Papieren anderer Anbieter und Fonds?

 

Werfen Sie mal einen Blick in die Kennzahlen oder den Jahresabschluss einer Bank und vergleichen das Ergebnis mit einem produzierenden Unternehmen! Da ist sicher kein Mitleid angebracht, die wissen ganz genau, wie sie ihre Schäflein im Trockenen behalten können Frustrierte Smiley

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 13
Registriert: 03.02.2017

Beim Marketing ließe sich genügend Geld sparen. Gute Konditionen sprechen sich herum.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 288
Registriert: 17.11.2015
Alles gut und schön.
Wenn mir die Bank eine Anlage offerieren würde: "10000€ heute investieren - am Ende des Jahres gibt es genau 9950€ zurück" - würde ich dankend ablehnen.

Aber genau das fordert ihr von der Bank - dass sie den Kunden hohe TG Zinsen zahlt, welches dann im Endeffekt bei der EZB landet und dort mit -0,4% berechnet wird.
Und das Argument "sie kann ja Kredite herausgeben". Klar, aber das dafür nötige Geld können sich Banken seit geraumer Zeit für 0,00% bei der EZB leihen.

Ergo - so schwer es fällt das einzusehen - alles über 0% auf TG ist reine "Gutwilligkeit" der Bank. Hohe Zinsen zu zahlen würde nur Geld von anderen Adressen anziehen - wofür die Bank dann wiederrum Strafzinsen bei der EZB zahlen müsste.

Solange ihr also nicht freiwillig und gerne auf oben genannten Deal eingehen würdet - solltet ihr das auch nicht von einer Bank erwarten.

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

@michiarnol, die Frage ist wieso sollte die Bank Kunden anziehen wollen die Geld kosten statt welches einzubringen? Eine Bank ist ein profitorientiertes Wirtschaftsunternehmen und keine Wohltätigkeitsunternehmung. Eine Bank wird die Konditionen so gestalten das ein positives Betriebsergebnis entsteht, aber trotzdem im Marktvergleich konkurrenzfähig ist damit nicht alle Kunden weglaufen.

 

Wenn Du der Meinung bist die Konditionen anderer Institute sind besser, solltest Du zu einer dieser wechseln. Sollten das sehr viele machen wird sich die Consorsbank wohl überlegen müssen etwas an den Konditionen zu ändern oder eben auf die Kunden bzw. Gelder verzichten.

 

Eine Forderung die Bank hätte unabhängig vom Marktumfeld Konditionen zur Verfügung zu stellen die Dir behagen, wird Dich garantiert nicht weiter bringen.

 

Ich bin ja immer wieder verblüfft wie viele Menschen noch nicht realisiert haben das sich die Zeiten verändert haben. Das Niedrigzinsumfeld hat den Lauf der Finanzwelt verändert. Einem Wirtschaftsunternehmen, dem die Einnahmen wegbrechen wird gezwungen sein anderen Einnahmequellen zu eröffnen. Wir Bankkunden werden uns daran gewöhnen müssen, dass Finanzdienstleistungen zukünftig zu bezahlen sind, auf die ein oder anderen Weise. Alles inklusive dürfte sich allen Ortens dem Ende nähern.

 

Gruß

Myrddin

0 Likes

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 13
Registriert: 03.02.2017

@Myrddin: Vielen Dank für das Erklären unseres Wirtschaftssystems. Ich wundere mich über die weitreichende Interpretation meiner kurzen und prägnanten Aussage. Ich kann mich nicht daran erinnern, 8% Guthabenszins auf das Tagesgeldkonto gefordert zu haben und die derzeitige Lage (Nullzins etc) ist mir durchaus bekannt. Wenn eine Bank meint, dass sie Millionen für fragwürdige Marketingaktionen übrig hat und gleichzeitig die Kunden mit ihren ungenügenden Systemen nervt (ja, so eine Integration einer anderen Bank ist so schlimm und langwierig... das dürfen wir uns jetzt noch länger anhören), dann muss ich schon darüber nachdenken, ob mir ein 1000€ Trade 10€ Gebühren wert ist (Konditionen!).

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1755
Registriert: 12.12.2016

@michiarnol

Jedes Wirtschaftsunternehmen muss Marketing betreiben, ob Klitsche oder bekannte Marke.

So gibt Procter &Gamble , Umsatz um 80 Mrd. , ca 17% für Marketing aus.

Ob ein Außenstehender beurteilen kann, welche Werbung sinnvoll ist oder nicht, halte ich für anmaßend.

Wie jede andere Bank  betreibt auch die Consors Bank Werbung, um neue Kunden zu finden.

Dieses Geschäft kostet. Wenn die Bank 0,5 oder mehr anbietet, macht sie ein Verlustgeschäft.

 

Als Kunde ärgere ich mich auch über dieses Gebaren, vor allem , dass der Zinssatz gegen Null tendiert.

Ich suche  deshalb Alternativen , um aus diesem Dilemma herauszukommen.

Meine Lösung. Kauf von erstklassigen Dividendenpapieren, die eine Rendite 3-5% p.a. erzielen, und Jahr für Jahr die Dividende erhöhen.

Schulden machen ist nicht nur für Private extrem günstig , sondern auch für Unternehmen.

 

Antworten