Ihre Ideen. Ihre Bank.

0 Likes

Fremdwährungskonto als volles Zahlungsverkehrskonto

Status: Zur Diskussion
von Snogard am ‎02.07.2017 14:28

Hallo,

 

Das Fremdwährungskonto ist aktuell teuer und wenig nützlich. Ich erhalte Zahlungen in USD und muss auch in USD Zahlungen durchführen. Da das Fremdwährungskonto momentan nicht für den Zahlungsverkehr zugelassen ist, bin ich gezwungen, eingehende USD-Beträge in EUR auf mein Verrechnungskonto zu wandeln (gegen 19,95 EUR Gebühr) und dann vom Verrechnungskonto eine Auslandsüberweisung in USD durchzuführen (wieder gegen Gebühr). Warum es in der heutigen Zeit nicht möglich ist, direkt vom Fremdwährungskonto Überweisungen in USD durchzuführen, ist mir unklar - umständlich und teuer!

 

Idee/Vorschlag: Erweiterung Fremdwährungskonto in ein volles Zahlungsverkehrskonto.

 

 

Status: Zur Diskussion
Kommentare
von
am ‎04.07.2017 11:34
Status geändert in: Zur Diskussion
 
von woge66
am ‎10.07.2017 14:39

Das stimmt, mich stört auch, daß z.B. Dividenden- und Zinszahlungen , die in Fremdwährung anfallen, sofort in € aufs Verrechnungskonto gehen statt auf das Fremdwährungskonto. Da es sich dabei meist um kleinere Beträge handelt, bekommt der Kunde einen extrem schlechten Umtauschkurs. Eigentlich wird dadurch die Vorhaltung eines Fremdwährungskontos ad absurdum geführt. Gibt das keine Änderung, löse ich alle Fremdwährungsgeschäfte bei der consors wieder auf und gebe dies an mein altes Bankkonto wieder, das ich eigentlich auflösen und zu consors transferieren wollte.

von Uwe38
am ‎17.08.2017 14:54

Ich habe ein privates und ein betriebliches USD-Konto.

Es ist nicht möglich, eine Überweisung zwischen den beiden Konten online durchzuführen.

Per Anruf: 19,95 € Kosten.

Das ist wie vor 20 Jahren.

Hat jemand eine Bank, die das günstiger abwickelt?

bindersbacher