Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 70
Registriert: 14.03.2018

Hallo,

 

ich habe meinem Lebenspartner eine Kontovollmacht erteilt, die betrefenden Unterlagen (inkl. Postident) habe ich per Einschreibe an die Consorsbank geschickt. Laut Sendungsstatus wurde es auch am 16.03.18 zugestellt.

 

Nach einer Woche habe ich mal Nachgefragt und es heißt ich soll warten, zwei Tage später nachgefragt ich soll warten und man könnte mir nicht helfen. Jetzt frage ich micht natürlich was so lange dauert denn ich kenn es nur das Vollmachten unverzüglich eingerichtet werden.

 

Das es an meinem Kundenstatus liegt (Kunde eigentlich unwerünscht) möchte ich jetzt einmal nicht glauben und solche Kommentare im Internet ignorriere ich jetzt einmal.

 

Am Samstag haben wir die ganzen Unterlagen inkl Postident noch einmal per Einschreibe an die Consorsbank gesendet, es kann ja sein das auch mal etwas verloren geht. Ich bin gespannt.

 

 

0 Likes
13 ANTWORTEN 13

Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 34
Registriert: 14.12.2015

Wie kommen Sie darauf, dass Sie oder Ihr Lebenspartner unerwünschte Kunden sein könnten?

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1306
Registriert: 30.08.2016

Hat Dein Lebenspartner selbst kein Konto bei Consors? Wenn ja, dann müssten ihm eigene Zugangsdaten für Dein Konto zugeschickt werden. Das kann ein paar Tage dauern. Wie zuverlässig ist die Post bei euch? Bei uns landet sie öfter mal im falschen Briefkasten.

 

Warum hast Du die Unterlagen abgeschickt? Ich kenne das nur so, dass das der Postmitarbeiter macht, der die Unterschrift bestätigt.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 70
Registriert: 14.03.2018

Da ich ein Basis Konto besitze hatte ich nach der Kontoeröffnung natürlich nachgefragt ob der Pfändungsschutz mit eingerichtet wurde, bei der Eröffnung mitgewünscht. Da immer mal was passieren kann und vielleicht das nicht ganz umgesetzt wurde fragte ich nach.

 

Mein erster Anruf bei der Kundenbetreuung war demnach so, ich fragte dem Herrn ob der Pfändungsschutz im Falle eine Pfändung eingerichtet ist. Antwort war das ich das selber wissen möchte und ob ich den beantragt hatte. Um das ganze abzukürzen wollte ich wissen ob es auch so eingetragen wurde. Dabei karmen von dem Herren komentare Kunden die keine Bank will usä.

 

Ich habe mich auf keine Disskusion eingelassen und diese Äusserungen dezent überhört.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

@Chondaux

Also wenn ich Deinen Beitrag richtig verstehe, hast Du einiges falsch gemacht.

 

Du schreibst, Du hast die Unterlagen inkl. Postident per Einschreiben an die Consorsbank geschick. Wie kann das sein? Die Unterlagen schickst nicht Du, sondern der Mitarbeiter der Post in einem speziellen Postumschlag direkt zur Consordsbank. Wenn Du die Unterlagen dort vorlegst, bekommst Du sie nicht zurück. Wie kannst Du also per Einschreiben verschickt haben?

 

Wie hast Du denn das Postident gemacht? Weisst Du, wie das funktioniert? Dein Lebenspartner, der bevollmächtigt werden soll, muss mit einem amtlichen Ausweisdokument (Personalausweis, oder Reisepass ink. Meldebescheinigung) zur Post und sich dort von einem Postmitarbeiter identifizieren lassen. Dazu wird seine Identität geprüft und seine Unterschrift. Der Postmitarbeiter druckt dazu ein Formular aus, welches Du garnicht hast. Dieses muss dein Lebenspartner unterschreiben und dem Mitarbeiter zurück geben. Dieser nun tütet allles in einem speziellen Post-Umschlag ein und sendet es zur Bank. Das scheinst Du aber nicht so gemacht zu haben, wegen Einschreiben. Oder?

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 70
Registriert: 14.03.2018

Ich habe nichts falsch gemacht.

 

Bei der Kontoeröffnung hab ich auch alle Unterlagen in einen Umschlag gesteckt und per Einschreibe an die Consorsbank.

 

Welchen speziellen Postumschlag ??? Den die Post verwendet ist ein normaler Umschlag der nur Freigemacht ist. Man kann aber auch den eigenen Verwenden.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

Ja, es ist ein "ganz normaler Umschlag" auf dem nur "Postsache" steht und er dadurch frei ist. Dennoch bekommt man die Unterlagen vom Postident nicht zurück. Deswegen kann ich nicht glauben, dass der Postmitarbeiter das Postident durchgeführt hat und dann die Unterlagen vom Postident an Dich zurückgegeben hat, damit Du das alles per Einschreiben versenden kannst. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Für mich hört sich das alles nur sehr ungewöhnlich an. Davon abgesehen finde ich es sowieso ungewöhnlich, eine Kontoeröffnung und eine Vollmachtserteilung angeblich per Einschreiben zu versenden. Wozu soll das gut sein? Aber okay, in diesem Sinne viel Erfolg bei der weiteren Warterei. Bei mir hat übrigens eine Erteilung der Kontovollmacht einen Tag gedauert. Am Montag Postident gemacht bei der Post, am Dienstag war die Vollmacht eingetragen. Alles ohne Einschreiben und in der Postfilliale. 

0 Likes

Moderator
Beiträge: 45
Registriert: 22.08.2017

Hallo @Chondaux,

vielen Dank für Ihren Beitrag und die damit verbundene Anfrage. 

Unser Moderatoren-Team hat keine Einsicht in Ihre persönlichen Kundendaten. Aus diesem Grund können wir Ihnen zu kontobezogenen Fragen keine Auskünfte geben. Diese Vorgehensweise ist zudem darin begründet, dass es sich bei unserer Community um einen öffentlich einsehbaren Bereich unserer Homepage handelt. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

Bitte wenden Sie sich daher, auch zu Ihrer eigenen Sicherheit, zur weiteren Klärung an unsere Kollegen der telefonischen Kundenbetreuung. Diese erreichen Sie montags bis sonntags von 07:00 Uhr – 22:30 Uhr unter 0911-369-3000.

Vielen Dank und viele Grüße

CB_Julia
Community-Moderatorin

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 70
Registriert: 14.03.2018

@CB_Julia

 

Dort ist man nicht willig oder in der Lage mir eine andere Antwort zu geben das ich warten soll.

 

@schmucki

 

Ich weiß nicht was du daran nicht verstehst alles in einem Umschlag und der Postmitarbeiter Macht direkt daraus ein Einschreibe. Ich habe gerade auch noch mal angerufen diese Möglichkwir besteht, frag bei der Posthotline nach.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 475
Registriert: 14.11.2016

Ich bezweifle nicht, dass die Möglichkeit besteht. Aber so, wie Du es beschreibst, hört sich das alles ziemlich willkürlich an und undurchsichtig. Aber es ist ja auch egal, lezutendlich ist es so, dass hier niemand verbindliche Auskunft geben kann. Das kann nur die Hotline bzw. der Kundenservice. Nur die haben Zugriff auf Deine Daten. Wenn Dein Einschreiben angekommen ist (das kannst Du ja nachverfolgen), dann können die Dir sagen, wie lange die Bearbeitung dauert. Sollte nicht so schwer sein...

0 Likes
Antworten