Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
X

Link zu diesem Beitrag:


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 70
Registriert: 14.03.2018

Hallo,

 

ich habe meinem Lebenspartner eine Kontovollmacht erteilt, die betrefenden Unterlagen (inkl. Postident) habe ich per Einschreibe an die Consorsbank geschickt. Laut Sendungsstatus wurde es auch am 16.03.18 zugestellt.

 

Nach einer Woche habe ich mal Nachgefragt und es heißt ich soll warten, zwei Tage später nachgefragt ich soll warten und man könnte mir nicht helfen. Jetzt frage ich micht natürlich was so lange dauert denn ich kenn es nur das Vollmachten unverzüglich eingerichtet werden.

 

Das es an meinem Kundenstatus liegt (Kunde eigentlich unwerünscht) möchte ich jetzt einmal nicht glauben und solche Kommentare im Internet ignorriere ich jetzt einmal.

 

Am Samstag haben wir die ganzen Unterlagen inkl Postident noch einmal per Einschreibe an die Consorsbank gesendet, es kann ja sein das auch mal etwas verloren geht. Ich bin gespannt.

 

 

0 Likes
13 ANTWORTEN 13

Autorität
Beiträge: 4191
Registriert: 06.02.2015

@Chondaux, [...] Jetzt frage ich micht natürlich was so lange dauert denn ich kenn es nur das Vollmachten unverzüglich eingerichtet werden. [...]

Da stellt sich die Frage, bei wie vielen Basiskonten mit Pfändungsschutz hast Du schon eine Kontovollmacht einrichten lassen? 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 638
Registriert: 14.11.2016

"Mein erster Anruf bei der Kundenbetreuung war demnach so, ich fragte dem Herrn ob der Pfändungsschutz im Falle eine Pfändung eingerichtet ist. Antwort war das ich das selber wissen möchte und ob ich den beantragt hatte. Um das ganze abzukürzen wollte ich wissen ob es auch so eingetragen wurde. Dabei karmen von dem Herren komentare Kunden die keine Bank will usä."

Zu Recht leuchten bei einer seriösen Bank hier die Alarmglocken. In der Tat sollten Banken solche Konten grosszügig kündigen, was seit Einführung des "Basiskontos" aber leider nicht mehr einfach ist. Nicht nur verdient die Bank an solchen Kunden Nichts. Im Gegenteil, diese Kunden, sich selbst stets in der Opferrolle sehend und ohne jedes Schuldbewusstsein, verursachen neben ihren Gläubigern auch der Bank noch Schaden - und alle ehrlichen Kunden bezahlen dafür.

 

Der "Pfändungsschutzbetrag" von derzeit monatlich ca. 1'133 EUR zzgl. möglicher Freibeträge ist übrigens eine Zumutung für die Gläubiger, weil das entsprechende Clientel meist sowieso kein höheres Einkommen erzielt und damit problemlos leben kann. Dann geht es nur noch darum, mit irgendwelchen Winkelzügen und der Hilfe Dritter, darunter Vollmachten, die Gläubiger, die man abgezockt hat, weiter auszutricksen. Ich denke nicht, dass man dabei noch Hilfestellung oder Unterstützung leisten sollte.


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 70
Registriert: 14.03.2018

So die Vollmacht wurde eingerichtet nach über einem Monat, leider weiß ich jetzt nicht ob die Consorsbank es selbst in Angriff genommen hat oder ob es die Beschwerde bei der Bafin war.

 

Für ist nun die Sache erledigt, die Vollmacht wurde eingerichtet.

 

Auch zu erwähnen ist das ich heute eine Kulanzgutschrift von 15 Euro von der Consorsbank auf meinem Girokonto hatte. Ich gehe mal stark davon aus das es mit der Vollmacht zu tun hatte. Nette Zugabe.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 70
Registriert: 14.03.2018

Es gab auch noch einen Anruf mit einer Endschuldigung wegen der langen Verzögerung und auch hier gab es noch eine Überraschung die Kartengebühr für den Kontobevollmächtigen wird einmalig erlassen.  Alles aus Kullanz und ohne Anerkennung....

 

 

0 Likes
Antworten