abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Portfolioabsicherung für Unerfahrene: ShortETF vs. ShortOptionen

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 20.10.2023

 

Hallo zusammen,
Ich bin neu hier und habe eine Frage bezüglich Short-ETF vs Short-Optionen. Ich bin seit über 15 Jahren an der Börse, mit Einzeltiteln und ETFs. Ich trade nicht, sondern bin an langfristigem Vermögensaufbau per Buy&Hold interessiert.


Die aktuelle marko-ökonomische und geopolitische Lage drängt bei mir nun den Wunsch auf, nach all den durchgestanden Krisen ohne eine Portfolio-Absicherung jetzt auch mal Absicherungen mit rein zu nehmen.


Ich habe mich hier im Forum zum Thema Optionen eingelesen. Durch die vielen guten Ratschläge der Experten, bin ich der zur Ansicht gekommen das man als Options-Anfänger nicht solide genug mit dem Thema Short-Optionen zur Portfolio Absicherung umgehen kann.

 

Hier nun meine Frage:
Wenn jemand bisher keine Erfahrung mit Optionen/Derivaten/Futures/K.O. hat, aber sein Portfolio (wenn auch nur zum Teil) absichern möchte:
Lieber einen Index-Short-ETF nutzen (aufgrund der klaren Verständlichkeit und Handhabung ) oder versuchen sich mit gefährlichem Halbwissen an Short-Optionen wagen?

 

Für mich persönlich ist die Antwort klar. Ich möchte nur wissen ob ich hier etwas übersehe oder einfach nicht richtig verstehe. Vielen Dank für alle konstruktiven Antworten auf meine Frage.

0 Likes
2 Antworten 2

Autorität
Beiträge: 2078
Registriert: 12.01.2019

Hallo @Genemesis,

....das ist kein triviales Thema, insbesondere dann, wenn man nicht ganz genau weiß, wie all die schönen derivativen Instrumente ticken.

Immer die Frage, wieviel will man wie absichern; die Variante "ohne Netz und doppelten Boden" bedeutet natürlich, dass man sein Risikoprofil selbst einschätzen muss und auch mal hier und da die Reißleine ziehen sollte. Dafür kann man sich bei sehr großen Positionen auch mal mit einem stop loss aus der Affäre ziehen. Nicht immer reicht der noch verbleibende Anlagehorizont aus, um wieder über Wasser zu kommen. Oder man überlässt den Erben die Tauchzeit, bis wieder die Wasseroberfläche zu sehen ist....., genügend Sauerstoff vorausgesetzt...:).

Was relativ einfach funktionieren würde, wären natürlich short ETF's auf bestimmte Indizes (mit und ohne Hebel), aber immer nur für eine begrenzte bzw. bestimmte Zeit. Verkaufen nicht vergessen. Letztlich ist das ganze immer eine Versicherungslösung, für die dann eine Versicherungsprämie zu zahlen ist, abhängig von deinem Versicherungswunsch, ist ja klar.

Vielleicht auch noch einmal zusätzlich hier schauen, wie man relativ einfach mit short ETF's spielen könnte, aber wahrscheinlich hast du ja schon reichlich recherchiert; aber hier würde ich mal sagen "...viel Lesen hilft viel..." ------->

https://www.lynxbroker.de/boerse/boerse-kurse/etf/etf-kaufen/short-etfs-so-funktionieren-sie-zur-dep...

 

Aber letztendlich bist du mit deiner persönlichen Entscheidung über dein eigenes Chance-/Risikoprofil deines Glückes Schmied, um gut schlafen zu können....;).

 

Viel Glück und Erfolg für deine Entscheidungen

onra

 


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 20.10.2023

@onra 
Diesen Beitrag hatte ich tatsächlich bereits gelesen, aber trotzdem Danke für deine Antwort.

0 Likes
Antworten