Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Autorität
Beiträge: 1539
Registriert: 12.01.2019

Hallo @all,

.....in China tickt wohl mit Evergrande eine Zeitbombe mit undefinierbarer Detonationsstärke für die Märkte--------->

 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/evergrande-chinesische-behoerde-warnt-banken-offenbar-...

 

LG+

onra

2 ANTWORTEN 2

Autorität
Beiträge: 1033
Registriert: 06.01.2017

ja, es könnte krachen (-300 Milliarden sind kein Pappenstil); oder der Staat steigt stützend ein oder sie verkaufen Grundstücke, die sie im Besitz haben. Die Kunden machen bereits sozialen Alarm. Das gefällt der KP überhaupt nicht. Die werden reagieren, so oder so. Wahrscheinlich so (mit Gewalt).

 

Cb von heute: "Gebremst wird der europäische Markt zudem von China. Dort sind Einzelhandelsumsätze und Industrieproduktion im August schwächer als erwartet ausgefallen. Damit machen sich weiter Sorgen breit, das Hoch der Erholung nach Corona könnte bereits überschritten sein.

Allerdings verweisen Börsianer auf das spezielle Problem Chinas mit der Delta-Variante und rigorosen Lockdowns. "In Südostasien schlägt das nicht so durch", ergänzt ein Händler. So seien in Indonesien sowohl Importe als auch Exporte deutlich stärker gestiegen.

Sorgen macht eher die Inflation in Europa: Die neuen Daten zu den Erzeugerpreisen aus Großbritannien zeigen weiter explodierende Preise. Die Einkaufskosten der Industrie sprangen dort um 11 Prozent nach oben. Dies übt massiven Margendruck aus, denn weitergereicht werden konnte nur ein Preisanstieg von 5,4 Prozent.

In den USA zeigt sich dies indes noch nicht so stark. Zwar zeigt der Empire-State-Index eine brummende Wirtschaft, die etwas schwächeren Daten zu US-Industrieproduktion und -kapazitätsauslastung und ein Rückgang der Importpreise wiesen aber auf keinen Druck auf die US-Notenbank zu geldpolitischen Straffung hin, heißt es...

  

 China drückt Luxus

Der schwächere Einzelhandel in China drückt vor allem die stark davon abhängenden Luxusmarken. Die Aktien ihrer europäischen Mutterkonzerne geben deutlich nach: Kering und LVMH um bis zu 3,6 Prozent, Hugo Boss sogar um 4,3 Prozent, Dior und Richemont um bis zu 3 Prozent."


Autorität
Beiträge: 1539
Registriert: 12.01.2019

Hallo @all,

...der Zünder ist wohl scharf gestellt. Bleibt nur noch die Frage, wann die Zeitbombe bei Evergrande platzt...?

 

n-tv.de, 17.09.2021----->

 

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Hoffnung-auf-Staatshilfe-fuer-Evergrande-schwindet-article22810061.ht...

 

LG+

onra

Antworten