abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Erstattung französischer Quellensteuer

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 25
Registriert: 06.08.2014

Das Procedere hinsichtlich Rückforderung ausländischer Quellensteuer von Dividenden schweizer Aktien ist hier und anderswo ausführlich beschrieben.

 

Über die Rückerstattung der Quellensteuer französischer Dividenden habe ich hingegen nichts gefunden.

 

Kennt vieleicht jemand einen Link der französischen Finanzbehörden, von dem man sich einen Erstattungsantrag herunterladen kann?

 

Vielen Dank schon mal im Voraus,

 

herzliche Grüße

 

Agabu

0 Likes
28 Antworten 28

Enthusiast
Beiträge: 220
Registriert: 30.11.2014

Quellensteuer zurückholen – wie und welche Kosten fallen an:

 

Im aktuellen Heft (20/2016) von Börse Online gibt es einen ausführlichen redaktionellen Artikel dazu – sehr zu empfehlen.

 

Sehr detailliert wird das für USA, Schweiz, Frankreich, Spanien und Norwegen beschrieben.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 20
Registriert: 09.10.2017

Ich suche benanntes Heft (20/2016) von Börse Online bereits in den Stadtbibliotheken, dem Online Archive von Börse Online etc. leider erfolglos.

 

Ist vielleicht jemand in Besitz eines digitalen Exemplares und könnte einen Link dazu teilen? Beziehungsweise hat jemand einen Link zu einer Seite wo man den Artikel kaufen kann?

 

 

Beste Grüße

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1702
Registriert: 12.12.2016

Dann beschreib doch mal kurz, wie man das bei der Rückführung französischer Quellensteuer macht!

Nach meiner Kenntnis lohnt das nicht für den Normalanleger, da die Kosten für die Bank, die diese Aktion betreibt, höher sind als die erstatteten Steuern.

Ich habe aus diesem Grund keine französischen Aktien.

Aber vielleicht hast du neue Erkenntnisse über den Fall!?

 

0 Likes

Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 20
Registriert: 09.10.2017

Ich habe Börse Online eine Mail geschrieben und hoffe nun das ich den Artikel aus 20/2016 erhalte.

 

Ich werde mich damit auseinandersetzen und euch auf dem laufenden halten. Bevor ich die französischen Aktien verkaufe wollte ich dies zumindest einmal probieren. Lohnt es sich nicht werde ich mich von den Französischen Firmen trennen.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1061
Registriert: 30.08.2016

@IbnSina980

 

Vielleicht hilft ja schon das weiter. Vielleicht steht in dem Artikel aber noch mehr. Um französische Aktien mache ich jedenfalls einen großen Bogen.

0 Likes

Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 20
Registriert: 09.10.2017

Vielen Dank, der Artikel ist auch sehr interessant.

 

Die Consorsbank hat die hohen Kosten auch noch einmal bestätigt. Daher leider Adios französische Wertpapiere.

 

Für alle die trotzdem französische Aktien besitzen möchten ist vermutlich ein Fond die bessere Alternative.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 719
Registriert: 10.12.2014

Ich habe vor Jahren Aktien von Sanofi in mein Consorsdepot transferiert. Sofort nach Eingang wurde mir von Consors ein Formular zugeschickt (unaufgefordert), das habe ich ausgefüllt und zurückgeschickt. Seit diesem Zeitpunkt werden in der Dividendenabrechnung 15 % Quellensteuer abgezogen und 10 % +Soli deutsche Steuern. Für mich wäre das kein Grund französische Aktien zu meiden, weil das sogar in Summe geringfügig günstiger ist durch die niedrigere Soli-BasisSmiley (fröhlich)

0 Likes

Regelmäßiger Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 20
Registriert: 09.10.2017

Dies gilt leider nur für eine einzige französische Aktie (Sanofi).

 

Durch die geschichtliche Fusion mit einem deutschen Unternehmen.


Autorität
Beiträge: 1702
Registriert: 12.12.2016

Diese Regelung mag für Sanofi stimmen, da ein Teil deutschen Ursprungs ist.

 

Für alle anderen Unternehmen gilt das nicht.

Die Rückführung lohnt sich für den normalen Anleger wegen der Kosten nicht.

 

In Frankreich gibt es sicherlich viele hervorragende Unternehmen, die aber ambitioniert bewertet sind und sich nicht zum Kauf aufdrängen. Wenn dann unter dem Strich  beim Dividendenbezug fast die Hälfte weggesteuert wird, ist das ärgerlich.

Bisher ist mir Frankreich als Kapitalismus feindliches Land in Erinnerung. Mal sehen, ob Macron die Wende schafft und Börse für Anleger freundlich macht.

 

Es gibt weltweit so viele und so tolle Unternehmen in kapitalistisch freundlichen Ländern, dass niemals das Geld reicht , um von allen Anteile zu erwerben.

Ich brauche keine französischen Aktien, auch keine spanischen oder italienischen.

Wenn ich als Aktionär nicht willkommen bin, dann meide ich das Land.

So mache ich das auch als Reisender.

 

 

Antworten