abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Depotübersicht verstehen / wo ist der thesaurierende Teil zu sehen?

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 11.01.2021

Hallo zusammen,

unser Sohn und ich sind Einsteiger im Bereich ETFs, haben seit Frühjahr 2020 je 2 ETF Sparpläne auf X(IE)-MSCI WO.IN.TE. 1CDL und X(IE)-MSCI WORLD 1C. Thesaurierend. Wir versuchen, die Depotübersicht zu verstehen und zu sehen, wo die wieder investierten Dividendenanteile reinvestiert wurden (thesaurierend). Leider bisher ohne Erfolg.  Ich bin der Meinung in Orderdetails und dort im Ausführungskurs, der immer höher ist, als meine Sparrate. Schaue ich in der Historie, dann sehe ich den Einstandswert von 50 Euro, der meiner Sparrate entspricht und dann rechts bei KURS Gewinn Verlust bei Verkauf immer 43,14 Euro (unveränderlich) darunter veränderlich in grün einen Wert. 

Hilfe, wir steigen nicht durch. Könnte uns jemand erklären, wo wir den thesaurierenden Teil finden und wo eine generelle Erklärung der Depotübersicht?

Sorry für diese Anfängerfragen und danke in advance für Antworten!

 

 

0 Likes
4 Antworten 4

Autorität
Beiträge: 2099
Registriert: 12.01.2019

Hallo @MaTi ,

...in der Depotübersicht wirst du dazu nichts finden. Die Thesaurierung als sogenannter ausschüttungsgleicher Ertrag findet im Anlageprodukt selbst statt und spiegelt sich letztlich im Kurs wieder. Zu Beginn eines jeden Jahres wird bei den ausländischen thesaurierenden Fonds/ETF's eine sogenannte Vorabpauschale erhoben, die auf deinen Freistellungsauftrag angerechnet wird. 

Beim späteren Verkauf werden diese Vorapauschalen (man könnte auch sagen "Vorabsteuer") mit deinen erzielten Erträgen wieder angerechnet als bereits vorab bezahlte Abgeltungssteuer........

LG+

onra


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 11.01.2021

Hallo onra,

erst einmal vielen Dank für die Erläuterung! Ich habe mir gleich mal die Kurse angesehen, da ich den Wertzuwachs finden möchte, der sich durch die Thesaurierung ergibt. Schaue ich in die Historie, finde ich den Einstandskurs inkl. NK, der sich von April bis Dezember unregelmäßig aber stetig etwas erhöht. in der rechten Spalte habe ich den Kurs, der immer gleich bleibt und darunter in Grün mein "Plus".

Laienhaft habe ich gedacht, für meine Sparrate plus die im Vormonat erwirtschaftete Rendite werden ETF Anteile gekauft, ich habe bestenfalls stetig wachsende Anteile die bei guter Entwicklung eine immer höhere Dividende erwirtschaften. Langfristig könne ich mit einer Art Zinseszinseffekt einen höheren Betrag erwirtschaften.

Des Weiteren bin ich davon ausgegangen, dass, da mein Freistellungsauftrag nicht ausgeschöpft ist, ich keine Steuern und Abgaben zahlen müsse und auch nichts dem FA melden muss, da das die Bank automatisch macht.

Liege ich richtig?

Herzlichen Dank 

MaTi

0 Likes

Autorität
Beiträge: 3729
Registriert: 21.07.2017

Hallo, @MaTi ,

schön, dass Du Dich für ETFs interessierst. Leider vermengst Du in Deinen Fragestellungen sehr viele Teilaspekte, deren Erklärung auch sehr bereitwillige Mitglieder der Community vor erhebliche zeitliche Herausforderungen stellt.

Viele Deiner Fragen sind zum Beispiel hier verständlich aufbereitet.

Für spezielle Fragen findest Du auch in diversen Threads bereits Antworten, weil hier noch kaum ein Thema verschont geblieben ist, das ETFs und Sparpläne angeht. (>Suchfunktion benützen)

 

Punktuelle Fragen sind natürlich jederzeit willkommen und werden typischerweise schnell aufgegriffen.


Enthusiast
Beiträge: 390
Registriert: 05.12.2016
Vielleicht kurz noch hierzu:
Thesaurierend = Ertrag wird innerhalb des "Produkts" wieder angelegt. Man sieht dies nicht. Spiegelt sich im Börsenwert wider. Kann man aber dadurch natürlich nicht richtig erfassen da es ja auch sonstige Kursschwankungen gibt. Für diesen Vorgang gibt es dann die Vorabpauschale ("Vorabsteuer"), die aber im Vergleich zur tatsächlichen Versteuerung einer Ausschüttung erheblich geringer ist.

Was du möchtest ist ein ETF, welcher "ausschüttend" ist. Dort wird der ausgeschüttete Betrag direkt wieder investiert (außer man widerspricht dem, dann bleibt es als Cash auf dem Konto). Diese Positionen siehst du dann auch im Depot (in der Bestandshistorie bzw. bei den Käufen). Diese Ausschüttungen+Reinvest werden auch sofort versteuert (also die Ausschüttung) und man kann vom Freibetrag Gebrauch machen.

Welche Variante die Bessere ist, kann man pauschal nicht sagen. Je nach dem was die Absicht dahinter ist, wie es mit dem Freistellungauftrag aussieht und welche sonstigen Gewinne/Verluste man hat kann das eine oder andere vorteilhafter sein.
0 Likes
Antworten