Community

Antworten
BOI
BOI
Enthusiast
Beiträge: 247
Registriert: 16.12.2014
Nachricht 11 von 38 (8.195 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

Vielen Dank fuer die Info ! Das bedeutet also das wenn Oel steigt und der Euro zum Dollar weiterhin faellt man sogar noch mehr Gewinn machen koennte ? Habe ich das so richtig verstanden ?

Startrader0378
Enthusiast
Beiträge: 671
Registriert: 12.02.2014
Nachricht 12 von 38 (8.191 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

Darf ich an dieser Stelle auf den "Roll-Over" Effekt hinweisen? Die gesamten Zertis und ETC müssen über Termingeschäfte abgebildet werden. Dies erfordert ein monatliches rollieren, was regelmäßig zu einer Kostenbelastung führt. Solche Anlagen lohnen daher nur, wenn man kurzfristig stark steigende Notierungen erwartet. Ansonsten wird der Kursanstieg regelmäßig durch Roll-Effekte wieder aufgefressen. Die beste Anlageform haben bereits einige entdeckt: sie halten Öl in Tankern auf dem offenen Meer; also direkte Lagerung ist die einzige sinnvolle Anlagemöglichkeit.

Antworten
0 Likes
qh-breeder
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 8
Registriert: 19.01.2015
Nachricht 13 von 38 (8.069 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

[ Bearbeitet ]

Was für kostenbelastungen sind das denn ? Ich hatee mir auch ein Zertifikat auserkohren Währungsgesichert
Royal Bank of Scotland PLC ZT 03/Open End Br.Oil Future | WKN 256678 | ISIN NL0000202109

oder   nicht währungsgesichert 

ENDLOS-INDEXZERTIFIKAT AUF BRENT CRUDE OIL FUTURE 03/2015 (ICE-EUROPE) USD (WKN TB7DNU)



Jetzt frag ich mich schon was an den Dingern nach kauf , für Kosten fressen ?? Kann ich die nicht kaufen und wenn das Öl 20 % steigt auch für 20 % gewinn verkaufen als Bsp

???

Antworten
0 Likes
Startrader0378
Enthusiast
Beiträge: 671
Registriert: 12.02.2014
Nachricht 14 von 38 (8.056 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

Finger weg! Anliegend ein älterer Artikel aus der FAZ dazu:

 

Der Ölpreis ist seit Jahresbeginn um 10 Prozent gestiegen. Hiesige Anleger in Ölzertifikaten werden jedoch allenfalls zufällig genau diese Wertentwicklung erzielt haben. Schuld daran sind vor allem „Rolleffekte“, die es für Rohstoffanleger zu beachten gilt. Wer langfristig in den Ölmarkt investieren möchte, kommt nicht umhin, sich indirekt an den Terminmärkten zu engagieren. Die vielbeachteten Spotpreise - aktuell 118 Dollar je Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent - sind Preise für die sofortige Lieferung von Öl. Daran hat ein Privatanleger normalerweise kein Interesse. Größere Finanzinvestoren haben dagegen schon häufiger Phasen niedriger Ölpreise genutzt, um Öl physisch zu kaufen, in Tankern zu lagern und später zu höheren Preisen wieder zu verkaufen.

Daniel MohrAutor: Daniel Mohr, Jahrgang 1978, Redakteur in der Wirtschaft.  Folgen:  

Privatanleger engagieren sich dagegen am ehesten über Finanzprodukte wie Zertifikate am Ölmarkt. Ein typisches Produkt auf den Brent-Ölpreis verkauft die Deutsche Bank unter der Wertpapierkennnummer (WKN) DB3CTQ. Dabei wählt sie ein übliches Vorgehen zur langfristigen Abbildung des Ölpreises: Sie investiert immer in einen bald fälligen Terminkontrakt. Aktuell ist dies der Ende Mai fällig werdende Juni-Kontrakt. Da weder der Anleger noch die Bank ein Interesse an einer physischen Lieferung des Öls haben, wird der Kontrakt rechtzeitig vorher verkauft, so zuletzt geschehen Ende März, als der Mai-Kontrakt verkauft und dafür der Juni-Kontrakt gekauft wurde.

Infografik / Ölpreis und Ölzertifikat im Vergleich© F.A.Z. VergrößernDie Entwicklung der letzten vier Jahre

Dieser Wechsel von einem Terminkontrakt in einen anderen wird als „Rollen“ bezeichnet. Da die beiden Terminkontrakte jedoch nur in Ausnahmefällen gleich teuer sind, entstehen Rolleffekte. Ist der neue Kontrakt teurer als der alte, ist also Öl mit einem späteren Liefertermin teurer als das bald zur Lieferung anstehende, erleidet der Anleger „Rollverluste“. Diese Konstellation wird an den Rohstoffmärkten als „Contango“ bezeichnet. Sind längerfristige Lieferkontrakte dagegen billiger, spricht man von „Backwardation“, und der Anleger erzielt Rollgewinne.

In der Rückbetrachtung überwiegen am Ölmarkt eindeutig die Contango-Situationen mit längerfristig steigendem Preis. Wer also langfristig in Ölzertifikaten anlegt, büßt durch die Rollverluste gegenüber der tatsächlichen Ölpreisentwicklung ein. In der Grafik wird dies deutlich. Seit Auflage des Zertifikats im März 2008 ist der Wert unter großen Schwankungen um 8 Prozent gefallen, während der Ölpreis um 13 Prozent gestiegen ist. Aufgrund der nicht unerheblichen Rollverluste versuchen die Anbieter von Finanzprodukten diese zu minimieren. Sie investieren daher zum Beispiel nicht in einen bald fälligen Terminkontrakt, sondern in einen weiter in der Zukunft liegende, um nicht schon alsbald Rollen zu müssen.

Auf kurzfristige Engagements begrenzen

Allerdings ist die Handelbarkeit von weit in der Zukunft liegenden Terminkontrakten deutlich schlechter als die kurzfristiger Kontrakte. Andere Anbieter versuchen möglichst immer in den Terminkontrakt mit den geringsten Rolleffekten zu wechseln. Es gibt zahlreiche Strategien, eine Vermeidung von Rolleffekten ist jedoch noch keinem Anbieter geglückt.

Wer dies als Anleger vermeiden will, muss sich auf kurzfristige Engagements auf dem Ölmarkt beschränken. Zertifikate mit einer Laufzeit von nur einem Jahr können von Anbeginn in einen Terminkontrakt mit nur einem Jahr Laufzeit investieren und müssen daher nicht während der Laufzeit gerollt werden. Aber auch dies schmälert in einer Contango-Situation die Rendite. Wenn das Barrel Öl heute 118 Dollar kostet, der Terminkontrakt zur Lieferung in einem Jahr jedoch zum Beispiel 125 Dollar, muss der Ölpreis bis dahin erst einmal auf mehr als 125 Dollar steigen, damit der Anleger eine positive Rendite erzielt.

Seit etwa einem Jahr können sich die Anleger jedoch aufgrund diverser Angebotsstörungen und deswegen hoher Spotpreise über Backwardation freuen. In der Erwartung einer Entspannung auf der Angebotsseite und einer nur mäßig steigenden Ölnachfrage kostet das Barrel Öl mit Lieferung im Dezember nur 115 Dollar, im Dezember 2015 sogar nur 97 Dollar. Dies lässt in den nächsten Monaten Rollgewinne für Zertifikatebesitzer erwarten.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 
 
 
kopterpilot
Gelegentlicher Autor
Beiträge: 25
Registriert: 14.01.2015
Nachricht 15 von 38 (8.052 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

"Die beste Anlageform haben bereits einige entdeckt: sie halten Öl in Tankern auf dem offenen Meer; also direkte Lagerung ist die einzige sinnvolle Anlagemöglichkeit."

Was kostet so ein Tanker? Ich auch haben wollen!
Antworten
0 Likes
Startrader0378
Enthusiast
Beiträge: 671
Registriert: 12.02.2014
Nachricht 16 von 38 (8.048 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

So 30.000 - 40.000 $ am Tag Miete....- siehe Bericht aus dem Handelsblatt. ;-)   Neue Lagerplätze für Öl-Überfluss Konzerne bunkern Öl auf hoher See

DüsseldorfDas weltweite Überangebot an billigem Erdöl bringt die Händler der Branche auf ungewöhnliche Ideen: In der Hoffnung auf künftig wieder anziehende Preise, mieten sie Industriekreisen zufolge derzeit verstärkt Supertanker an, um den Rohstoff erst einmal auf hoher See zu lagern. Zu den Unternehmen gehören etwa der größte unabhängige Ölhändler Vitol oder die in der Schweiz ansässige Trafigura, aber auch der Energiekonzern Shell, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus Schifffahrts- und Frachtmaklerkreisen.

 

Vitol etwa buchte den Informationen zufolge mit der „TI Oceania“ einen der größten Supertanker überhaupt, der ein Fassungsvermögen von drei Millionen Barrel hat, das sind fast eine halbe Milliarde Liter. Trafigura sicherte sich mit der „Nave Synergy“ ebenfalls einen Mega-Tanker und Shell buchte mit der „Xin Run Yang“ und der „Xin Tong Yang" gleich zwei solcher Schiffe.

 

Zertifikate-Suche Das passende Papier für Ihre Strategie

Finden Sie mit der Zertifikate-Suche das passende Produkt um ihre Marktmeinung abzubilden.

Den Schifffahrtslisten zufolge kosten die Tanker zum Teil deutlich weniger Miete als sonst üblich, da es sich oft um ältere Schiffe und um langfristige Mietverträge von bis zu zwölf Monaten handelt. Den Informationen zufolge konnten die Händler Mieten von weniger als 40.000 Dollar am Tag aushandeln, was 20.000 bis 30.000 Dollar unter dem jüngsten Durchschnitt liegt.

Die Händler spekulieren auf einen Anstieg des zuletzt bis um die Hälfte gefallenen Erdölpreises. So kostet ein Barrel (159 Liter) der führenden Nordseemarke Brent zu Lieferung Ende 2015 acht Dollar mehr als der derzeit am Spotmarkt. Wenn die Kosten am Terminmarkt höher liegen als am Tagesmarkt, wird dies als Contango bezeichnet, die gegensätzliche Situation heißt Backwardation.

Antworten
0 Likes
qh-breeder
Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 8
Registriert: 19.01.2015
Nachricht 17 von 38 (8.013 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

Also zum abschluss ??? ES gibt kein ETFS ETC oder zertifikat WAS einfach, das auf und ab des Ölpreises mitmacht - keinen Index evtl auf den man Setzen kann ?? Es muss doch irgendwas geben !!!

Danke
Antworten
0 Likes
Startrader0378
Enthusiast
Beiträge: 671
Registriert: 12.02.2014
Nachricht 18 von 38 (7.996 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

Nein. Nur echte Terminkontrakte (Futures). Ich habe vor Jahren einmal den Fehler gemacht so ein Zertifikat zu kaufen, als der Roll-Effekt nicht bekannt war. Damit habe ich trotz steigendem Ölpreis nur Verluste gemacht. Ich kann Dir momentan nichts empfehlen.

Maruk75
Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 2
Registriert: 25.01.2015
Nachricht 19 von 38 (7.788 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

[ Bearbeitet ]

Ich persönlich würde das Thema für mich so nicht abhaken.

 

Der Ölpreis beträgt derzeit weniger als 50% dessen, woher wir kommen. Wir müssten daher in der Grafik von der 50% Linie als Start ausgehen. Steigt der Ölpreis wieder auf das alte Niveau wären wir bei 85% bis 90%, also einer Rendite zwischen 70% und 80%.

 

Oder habe ich da einen Denkfehler?

Mohe87
Routinierter Autor
Beiträge: 116
Registriert: 08.06.2014
Nachricht 20 von 38 (7.776 Ansichten)

Betreff: Brent Öl kaufen?

Man kann sich ja einfach mal den Oel-Preis historisch betrachten. Man kann also auch sagen,  2009 war der Oelpreis geringer als heute. Ob der Oelpreis jedoch je wieder so hoch kommt wie 2008 oder 2011-2014 weiss ich nicht, aber ich denke, dass eine Verteuerung eintreffen wird, die Frage ist wann und wie weit und ob das Investment dann besser ist als z.B. in Aktien ist fraglich, aber moeglich. Das Problem ist hierbei, dass der Oelpreis nicht wirklich vom Markt abhaengt bzw. dass die OPEC ein quasi Monopol hat und in Monopolen ist die Vorraussage quasi unmoeglich. Daher ist meiner Meinung nach eine Wette auf einen hoeheren Oelpreis auf jedenfall Zockerei, aber es kann funktionieren.

 

Antworten
0 Likes