abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

ETF Einmalanlage gebührenfrei

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 06.01.2021

Hallo liebe Community,

 

ich bin noch relativ neu auf dem Gebiet der ETF`s und Sparpläne, daher verzeiht bitte meine Unwissenheit Smiley (fröhlich)

 

Folgende Überlegung schwirrt gerade durch meinen Kopf und ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich habe von meinem Vermieter eine kleine Rückzahlung der Nebenkosten für 2019 erhalten. Diese Rückzahlung würde ich gerne als Einmalanlage in einen ETF investieren um hier vielleicht ein bisschen Gewinn zu machen bzw. die Summe dann nächstes Jahr zu verwenden, da ich davon ausgehe, dass ich für die Nebenkostenabrechnung 2020 nachzahlen muss (Corona bedingt war ich komplett im Home Office + Nachwuchs bekommen 🙂

 

Gibt es eine Möglichkeit das Geld vernünditg in einen ETF zu investieren ohne entsprechende Gebühren zu bezahlen? Wenn ja, habt ihr einen Vorschlag für mich?

Ich weiß, dass man die Entwicklung eines ETFs nicht absehen kann dieser, im schlimmsten Fall, komplett abgerutscht ist wenn ich das Geld benötige, aber ich will das Geld nicht einfach auf meinem Konto rumliegen lassen 😉

 

Bin über jeden Rat dankbar!

 

Beste Grüße,

Harry

0 Likes
8 Antworten 8

Autorität
Beiträge: 2099
Registriert: 12.01.2019

Hallo @Harry_1986 ,

.....ETF-Sparpläne sollten langfristig laufen und das mit Geld, dass man für längere Zeit aus dem Verkehr zieht. Für eventuelle Nachzahlungsabsichten oder andere absehbare Fixkostenausgaben sollte man das Geld einfach parken, auch wenn es nix an Zinsen geben sollte, denn du musst deine Verbindlichkeiten vernünftig planen können. Da hilft dir kein Risiko-Engagement, das ggfs. nach hinten losgehen könnte.

Was nutzt dir eine Einmalanlage, wenn du sie geplant und summenmäßig in 12 Monaten verbrauchen möchtest und du nicht darüber im Klaren bist, welcher Betrag zu dem Zeitpunkt x in der Zukunft dir tatsächlich zur Verfügung steht, um deine Verbindlichkeiten zu bewerkstelligen.

Selbst ein Renten-ETF gibt dir keine Planungssichherheit für Fixkosten-Angelegenheiten.

Also trenne am besten in die Anlagevarianten Liquidität und Sparplan; damit solltest du am besten fahren.....

 

LG

onra


Enthusiast
Beiträge: 743
Registriert: 06.06.2016

Wie @onra  richtig festgestellt hat, eine Anlage in ETF sollte grundsätzlich auf 5 - 10 Jahre angelegt sein. Insbesondere wenn abzusehen ist, dass das Geld zeitnah wieder gebraucht wird.

 

@Harry_1986  totzdem zu deiner Frage: Du könntest das Geld "kostenfrei" anlegen, wenn du einen Sparplan aus dem Angebot der kostenlosen ETF (am besten einen MSCI World) anlegst. Innerhalb dieses Sparplans kannst du dann den Betrag XX  als Einmalzahlung einbringen.

 

Vielleicht hast du ja aber sowieso irgendwo ein Tagesgeldkonto als Pufferkonto für solche Anlässe?!?!  Dann wäre die Rückzahlung deiner Nebenkosten das optimale Startkapital für einen schönen ETF-Sparplan????
Falls aber die Rückzahlung dein einiziges "Puffergeld" ist, solltest du dir sowieso erst mal ein paar Tausender als Rücklage für Unvorhergesehenes anlegen. Denn für die neue Waschmaschine oder vier neue Reifen jedes Mal aus dem Sparplan heraus zu verkaufen ergibt keine Sinn.


Enthusiast
Beiträge: 505
Registriert: 30.09.2014

Hallo @Harry_1986  Du schreibst [...]n einen ETF investieren um hier vielleicht ein bisschen Gewinn zu machen bzw. die Summe dann nächstes Jahr zu verwenden, [...] Dass du das Geld schon nächstes Jahr wieder ausgeben willst, ist ein zwingendes Ausschlusskriterium für die Anlage an der Börse, egal für welches Produkt. Es ist sogar die Börsenregel Nummer 1. Kein Geld an die Börse wenn nicht fest für die nächsten 5 bis 10 oder 20 Jahren. Halte dich daran und du bleibst ein glücklicher Mensch. Regel Nr. 2: Glaube nie besser zu sein als der Markt. Ich hoffe, du hälst dich daran.

[...] aber ich will das Geld nicht einfach auf meinem Konto rumliegen lassen[...] Da gibts nur ein Festgeldkonto, auch wenn nur vielleicht 0,7 oder 0,9 % sind. Merke: ein solches Konto gibt es bei Consorsbank nicht.

 

Ich gratulier dir und deiner Frau für den Nachwuchs. Ich hoffe, er entwickelt sich mindestens so gut wie die Börse.


Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 06.01.2021

Hallo zusammen,

 

entschuldigt erst einmal meine späte Rückmeldung!

Und vielen Dank euch allen für eure ausführlichen uns super erklärenden Antworten.

 

Dass ETF's klassischerweise über mehrere Jahre angelegt werden sollten, ist mir durchaus bewusst. Und bei der Summe, die ich anlegen möchte, handelt es sich um einen niedrigen 3-stelligen Betrag. Sollte der schlimmste Fall eintreten und die Börse einen kompletten Crash erleiden und das Geld weg sein, wäre das kein Problem für mich über meine Rücklagen aufzufangen. Das soll nicht angeberisch klingen, sondern nur darstellen, dass es sich bei der Summe nicht um ein Vermögen handelt Smiley (zwinkernd)

Und ich bin mir auch bewusst, dass wenn es wirklich gut laufen sollte, dass ich kein Vermögen damit machen würden.

 

@maultasch welchen kostenlosen ETF aus dem MSCI World Spektrum kannst du mir empfehlen?

 

LG 

Harry

0 Likes

Autorität
Beiträge: 2099
Registriert: 12.01.2019

Hallo @Harry_1986 ,

...schau mal hier die Teile von x-trackers, Lyxor, Amundi ----------> Sparpläne

z.B. LYX0AG, A1X5BU, A2H9QY, A2H59Q oder All Country A1W8SB, LYX00C

...kannst ja mal die TER-Kosten in der Tabelle vergleichen......

ein Vorschlag wäre, einen Sparplan mit monatlicher Rate zum 01. oder 15. eines Monats anzulegen. Nach der ersten Sparplanausführung (mind. 25€...) kannst du innerhalb des Sparplans zum 01. oder 15. eines Monats eine Einmalanlage veranlassen, die zu den Bedingungen des Sparplans ausgeführt wird. Möchtest du nur einen Einmalbeitrag investieren, dann kannst du anschließend deinen Sparplan auf pausieren stellen und hättest dadurch deine gewünschte Einmalanlage realisiert. Kannst natürlich auch einen beliebigen Betrag >25€ weiter als Sparplan laufen lassen (Deckel nach oben, glaube <2000€ monatlich, weiss aber nicht genau....). Mach es so, wie du meinst.......

LG

onra

 

https://www.consorsbank.de/content/dam/de-cb/editorial/PDF/Sparplaene/kostenfreie-etf-sparplaene.pdf

 

oder Einmalanlage z.B.--------->

....da müsste man mal schauen.....

 

https://www.consorsbank.de/content/dam/de-cb/editorial/PDF/Anlegen/ETFs/uebersicht-etf-starpartner-2...

 

 

LG

onra


Enthusiast
Beiträge: 743
Registriert: 06.06.2016

Hallo @Harry_1986 , da war @onra etwas schneller. Wir haben in der Zwischenzeit die Sonne genossen :-).

 

Hier findest du ungefähr in der Mitte der Seite das PDF mit den kostenlosen ETFs: https://www.consorsbank.de/ev/Sparen-Anlegen/Anlegen/etf/etf-sparplan?icid=WEB-656

 

Da gibt es Ausschütter, Thesaurierer, Swapper und physische, je nach Lust, Laune und ausgeschöpftem Sparerfreibetrag. U.a. den A1XEY2, DBX1MW, A2H9QY, A1XB5U, ......  schau einfach selbst, welcher zu dir passen könnte.


Enthusiast
Beiträge: 390
Registriert: 05.12.2016
Bei einem niedrigen 3-stelligen Betrag wird sich so eine Einmalanlage für so kurze Zeit vermutlich nicht sehr lohnen. Aufgrund der bereits genannten Punkte UND der Gebühren, die beim Verkauf anfallen. Diese sind nämlich (im Gegensatz zu den nicht vorhandenen Kaufgebühren) beim Verkauf dennoch vorhanden.
Bei einem niedrigen dreistelligen Anlagebetrag für so kurze Zeit fallen diese auch stark ins Gewicht.

Was erwartest du bei - sagen wir mal 250€ Anlagebetrag - für eine Rendite in ca. zwölf Monaten? Das müsste schon ein sehr erfolgreicher ETF sein damit sich das lohnt.

Gehe lieber den anderen Weg und lege einen langfristigen Sparplan für ETFs an. Da wirst du sicherlich mehr davon haben. Das schließt die Einmalanlage deines Betrags natürlich nicht aus. Aber dann eher mit einer langfristigen Absicht.
0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 505
Registriert: 30.09.2014

Hallo @Harry_1986  [...] Sollte der schlimmste Fall eintreten und die Börse einen kompletten Crash erleiden und das Geld weg sein[...] Bisher ist es in der Geschichte der Börse noch nie zu einen, wie du schreibst, kompletten Crash gekommen. Und wie man leicht sehen kann, ist es immer (ohne Ausnahme) danach wieder unverdrossen nach oben gegangen.

[...] und das Geld weg sein, [...] Verlorenes Geld ist nie weg. Es hat nur ein anderer. Allerdings bei einer Währungskrise kann es vorkommen, dass ein Staat in einer anschließenden Währungsreform aus 100 Währungseinheiten plötzlich z.B. 50 "Neue Währungseinheiten" macht. Sachbesitz wird aber auf diesem Wege nicht tangiert weil sein Wert gleich begehrt bleiben wird wie zuvor. Das ist in Deutschland im Jahr 1948 passiert. Da wurden aus Milliarden Reichsmark wenige Deutsche Mark. Genau aus 100 Reichsmark wurden 6,50 D-Mark.

0 Likes
Antworten