Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Kapitel 1 von 5
Nächstes So nutzen Sie SecurePlus

Das ist starke Kundenauthentifizierung

Zuerst eine PIN angeben. Und dann noch eine weitere Sicherheitsabfrage. Klar, jede zusätzliche Eingabe ist ein wenig lästig. Aber zusätzliche Sicherheit lohnt sich. Noch im Jahr 2016 lag der Schaden durch Kartenmissbrauch im europäischen Zahlungsraum (SEPA) bei 1,8 Milliarden Euro. Nach Untersuchungen der Europäischen Zentralbank entfiel der Löwenanteil auf Missbrauchsfälle bei Onlinekäufen.

Stocksy_FC_4.2.1_Breitbild_3486326.jpg

Wussten Sie eigentlich, ...

… bei welchen Online-Plattformen sich Internetnutzer am sichersten fühlen?

Laut einer Umfrage von eco, Verband der Internetwirtschaft, genießen unter verschiedenen Netz-Plattformen Online-Banken das höchste Vertrauen (60 Prozent) mit Blick auf Identitätsdaten.
Quelle: eco; Stand: Juli 2020

Zwei Faktoren angeben

Seit September 2019 gelten strengere Regeln im unbaren Zahlungsverkehr. Dazu gehört die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Die bedeutet, dass bei Online- und Kartenzahlungen zwei Angaben gemacht werden müssen. Dabei werden grundsätzlich drei Faktor-Arten unterschieden. Durch die Abfrage von jeweils zwei der drei Faktoren wird im Online-Banking das Betrugsrisiko erheblich reduziert.

 

Die Faktor-Arten:

- Wissen: Zu diesem Bereich gehört beispielsweise ein Passwort oder eine PIN.
- Besitz: Dazu gehört zum Beispiel Ihr Smartphone oder ein TAN-Generator.

- Inhärenz: Etwas ist inhärent, wenn es etwas anderem „anhaftet“. Zu dieser Faktor-Art zählen daher biometrische Merkmale wie der Fingerabdruck oder das Gesicht. 

Unser TAN-Verfahren

Auch die zusätzliche Vorgabe, dass eine Transaktionsnummer (TAN) nur zu einem einzigen Auftrag passen darf, erhöht die Sicherheit erheblich. Eine TAN wird auf diese Weise zu einem Passwort, das nur einmal gilt. Für Ihre Sicherheit haben wir unser TAN-Verfahren SecurePlus entwickelt. Das bietet Ihnen einen hohen Sicherheitsstandard. Trotzdem machen wir es Ihnen so einfach wie möglich: Über die SecurePlus App können Sie mit SecureMessage Aufträge zum Beispiel einfach per Fingertipp freigeben. Wichtig ist, dass Sie den Text der SecureMessage aufmerksam lesen, um mögliche Abweichungen vom ursprünglichen Auftrag zu bemerken. Die SecurePlus App können Sie auf bis zu drei Geräten aktivieren.

Im nächsten Kapitel erfahren Sie mehr über die SecurePlus App und den SecurePlus Generator.

War dieses Kapitel hilfreich? Ja Nein
Nächstes Kapitel So nutzen Sie SecurePlus