Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Sparplan Gebühren Spread und timing

Sparplan Gebühren Spread und timing

Toll wäre eine Sparplan Ausführung zu einem marktüblichen Kurs.

Aktuell komm ich mir hier bisweilen wenig verschaukelt vor, es scheint als verdient hier vor allem die Consorsbank (was ok ist, wenn es transparent wäre).  

 

Ich habe bpsw. heute Pfizer für 25€ im Sparplan gekauft, die Aktie hat ein Tagesplus von 1,72% wie kann es dann sein das die Position mit -1,87% im Depot gebucht wird bei 1,5% Gebühr ?

 

Spread und timing scheinen hier in der möglichst ungünstigen Kosntellation gewählt zu sein, Käufe um 8 am ,also vor Börsenstart, an einer kleinen Börse wie München machen in meinen Augen keinen Sinn.

 

Warum wählt man keine Zeiten u. Börsen mit hoher Kapitaliserung/Volumen und achtet ein wenig auf den Spread - wir reden ja nicht über tausende Aktien.

Ein sinnvoller, fixer Kaufzeitpunkt für deutsche und ein weiterer für US Aktien würde ja schon reichen und das Problem wäre gelöst.

Erhöht meinetwegen die Gebühren wenn es ums Geld geht, aber dann ist es wenigstens transparent...

12 Kommentare

Community Manager

Hallo @Dannhaltso,

 

vielen Dank für Ihre Idee bezüglich einer Sparplan Ausführung zu einem marktüblichen Kurs.

 

Unser Mitglied Dada16 hatte bereits eine ähnliche Idee, weshalb ich Ihren Beitrag als Duplikat gekennzeichnet habe.

Hier können Sie den Status der originalen Idee einsehen, abstimmen und kommentieren.

 

Viele Grüße

 

CB_Linda
Community-Moderatorin


Community Manager
Status geändert in: Duplikat
 

Aufsteiger

Nur geändert hat sich leider immer noch nichts.... der erste Beitrag ist auch erst 5 Jahre alt und die Spreads einzusacken ist wohl zu verlockend.


Autorität

@Dannhaltso :

Warum kaufst Du Deine Anteile nicht einfach dann, wenn Du es für richtig hältst?

Das erspart Dir den Sparplan und über Spreads und Timing darfst Du Dir dann auch ganz alleine Gedanken machen.

Zudem würdest Du ab einer nicht subventionierten Positionsgröße von > 670€ Kosten sparen.


Aufsteiger

Tatsächlich habe ich alle SP bei CC gestoppt und bin damit komplett zu Scalable umgezogen. Einfacher und günstiger.

Wenn man 2-wöchentlich 30+ Positionen bespart ist >670€ aber auch nicht für jeden möglich.


Autorität

 

@stocksour 

Dass inzwischen die Sparpläne um 9:30 Uhr über Tradegate ausgeführt werden, hat niemand gesehen. Das ist ja nur seit fast 2 Jahren so. Können die Leute ruhig zu den "kostenfrei" Brokern gehen, mal sehen, wie lange das Geschäftsmodell (Broker lebt "nur" von den Kickbacks der Handelsplätze) noch erlaubt ist. Da läuft wohl seit einiger Zeit eine entsprechende Überprüfung. Am Ende zahlen das alle, da die Kurse bei solchen Handelsplätzen zu den "Randzeiten" höhere Spreads haben können.

 


Autorität

@Dannhaltso :

Da stimme ich Dir zu, was die 2-wöchentliche Investitionssumme angeht.

Aber wer "2-wöchentlich 30+ Positionen bespart", hat ein ganz anderes Problem. Der "Finanzwesir" beschreibt das als "Sparplan-Messi"-tum. Dabei spielt es auch keine Rolle, bei welchem Broker es angerichtet wird.


Autorität

@immermalanders :

Mir ist der Schritt "weg von MUN, Ausführung um 08.xx Uhr" vor knapp zwei Jahren nicht entgangen, obwohl ich damals wie heute keine Sparpläne am Laufen habe.

Aber Du weißt ja: Manche müssen ihr Hochgefühl, eine Entscheidung getroffen zu haben, der ganzen Welt mitteilen.


Aufsteiger

@stocksourDu hast gefragt ich hab geantwortet, was hat das mit Mitteilungsbedürfnis zu tun ?

M.E. nach gehen deine Antworten und Fragen an dem von mir beschriebenen Problem vorbei.

Du erklärts mir das du meine Strategie für sinnlos hälst, das ist aber nicht mein Problem und auch nicht Gegenstand des Threads.

Nach deiner Argumentation des Mitteilungsbedürfnis kann ich dich jetzt fragen warum du mir Dinge erklärst nach denen ich nicht gefragt habe - leider ist es hier aber wie in vielen anderen Foren und somit sinnlos.

Wenn Antworten auf Fragen gegeben werden die keiner gestellt hat oder mit Gegenfragen beantwortet werden ensteht hier für keinen ein Mehrwert (abgesehen vom eigenen Ego). D.h. wenn man nichts sinnvolles beitragen kann wäre nichts schreiben auch eine tolle Option 😉


Aufsteiger

@immermalandersdoch habe ich auch gesehen, ändert aber nicht wirklich etwas an der Grundproblematik (Sinnvoll wäre z.B. 15:30).

Zum Rest gebe ich dir recht, wenn man nicht für das Produkt zahlt ist man das Produkt. Fakt ist aber auch das man bei CC genauso zahlt, unterm Strich ist die Frage nur wo ich mich lieber abzocken lassen, bei den Spreads oder den Gebühren.

Und das Wort Abzocken bezieht sich ausdrücklich auf die Intransparenz, ansonsten wäre es transparente Kosten die der Kunde bzw. der Markt vergleichen könnte. Dies scheint aber von keinem relevanten Player gewünscht zu sein.