Ihre Ideen. Ihre Bank.

Schutzmechanismen bei Trailing-Stop-Ordern

Status: Zur Diskussion
von ‎21.09.2020 15:09 , bearbeitet ‎21.09.2020 15:10

Hallo,

 

kann man bei Trailing Stop-Loss sowie Trailing Stop-Buy Ordern Schutzmechanismen integrieren oder zumindest Warnmeldungen ausgeben, wenn die Stop-Loss oder die Stop-Buy Grenzen falsch gesetzt werden? z.B.  wenn eine Stop-Loss Grenze über dem aktuellem Kurswert bzw. eine Stop-Buy Grenze unter dem aktuellem Kurswert gesetzt wurde? 

Hier ist die Fehleranfällgkeit besonders bei Einsteigern sehr hoch und auch ich musste die bittere und dumme (!) Erfahrung machen, dass ich bei einem TSL das Stop-Loss falsch gesetzt hatte was folglich besonders verlustreich für mich war.

 

Sowas ließe sich doch einfach und unkompliziert realisieren denke ich.

 

Besten Dank und beste Grüße

yusuf

 

Kommentare
von
am ‎28.10.2020 09:13

Ich ergänze, was ich schon mal telefonisch als Anregung gegeben habe:

 

Ein Hilfstext, der nochmal konkret mit den eingegebenen Werten erklärt, wann was passiert, wenn die Werte so übernommen werden.

Insbesondere das Thema "absoluter und prozentualer Abstand" bei trailing stops ist für mich jedes mal neu zu durchdenken und zu verstehen.

 

Bei der Angabe Abstand in Prozent: Auf welchen Grundwert bezieht sich die Prozentangabe? Auch welche Werte bezieht sich die Angabe des "Abstands"? 

Muss ich 80% oder 20% eingeben? oder doch lieber nur 95% oder 5%??

 

Die Erklärungen hierzu sollten durch Grafiken untermauert werden. Das ist anschaulicher.

von
am ‎28.10.2020 09:21

Danke für den post. Habe selbst mit falsch verstandenem TSL schmerzhaften Verlust eingefahren.

consy