Ihre Ideen. Ihre Bank.

Deaktivieren von Papierüberweisung über das OnlineBanking

Status: Zur Diskussion
von am ‎27.02.2017 20:35

Ursprünglich habe ich das Thema hier gelesen. Leider wurde auch nach zwei Wochen noch keine Idee hierzu eingereicht.

 

Da ich die Idee jedoch für Sinnvoll halte, reiche ich diese Idee nun ein.

 

Es geht darum, dass es derzeit eine Betrugsmasche gibt, in denen unbekannte Dritte Papierüberweisungen in Auftrag geben.

 

Hierzu wird ein Auftrag (Überweisung) mit Angabe der Kontonummer des betroffenen, des Betrages und des Empfängerkontos des unbekannten Dritten in Papierform an die Bank gesendet. 

 

Somit können unbekannte Dritte das eigene Konto leer räumen und Überweisungen durchführen.

 

Um sich selber zu schützen, sollte es eine Funktion im OnlineBanking geben, mit der man diese Möglichkeit deaktivieren kann.

Status: Zur Diskussion
Kommentare
von
am ‎27.02.2017 20:43

@Tobiego, das würde aber nur gehen wenn der unbekannte Dritte auch die Unterschrift entsprechend unter den Aufrag setzen kann. Geht das bei anderen Banken auch ohne korrekte Unterschrift, handeln diese meiner Meinung nach fahrlässig!

 

Hier gab es sogar schon den anderen Fall, dass eine Änderung per Post nicht akzeptiert wurde, da die Unterschrift im Brief nicht korrekt war...

 

 

Grüße

immermalanders

 

von
am ‎27.02.2017 20:46

@immermalanders, danke für deine Rückmeldung.

 

Das ist korrekt. Dennoch sehe ich es als erforderlich an, diese Möglichkeit im OnlineBanking

zu ändern. Oftmals ist es sehr einfach, an die Unterschrift des Betroffenen zu gelangen. 

 

Und dann stellt sich die Frage, wer dann die Haftung trägt. ;-)

 

Liebe Grüße


Tobiego

von
am ‎27.02.2017 20:55

@Tobiego, ok unter diesem Gesichtspunkt wäre es von Vorteil eine Überweisung zu sperren. Eine Sperre der Papier-Überweisung reduziert aber nicht die restlichen Risiken, die in solchen Artikeln komplett unerwähnt bleiben. Hat ein unbefugter Dritter die Unterschrift des Betroffenen, kann diese Person quasi alles mit dem Konto anstellen!!!

Um das abzusichern bräuchte man für alle Post-Aufträge eine weitere Legitimation z.B. eine TAN (mit einer Angabe wann diese erzeugt wurde). Somit würde die Unterschrift alleine nicht mehr ausreichen um einen Auftrag per Post zu erteilen...

 

 

Grüße

immermalanders

 

von
am ‎27.02.2017 20:58

@immermalanders, da hast Du allerdings auch wieder Recht! Da kann man dann nur hoffen, dass man in solch einem Fall über die Consorsbank abgesichert ist. Wird ja immer schlimmer, wie die Betrüger vorgehen. :-(

von
am ‎09.03.2017 11:39
Status geändert in: Zur Diskussion