Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Beobachter
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 1
Registriert: 03.06.2018

Meine Visa Gold wurde jetzt zum zweiten Mal gesperrt. Zwei Tage später wurde ich schriftlich am Heimatort informiert, da befand ich mich immer noch im Ausland. Aus Sicherheitsgründen wurde diese Karte gesperrt, aber warum genau welcher Vorfall dazu führte. keine Auskunft.

Gestern an der Tankstelle wurde die neue Goldkarte wieder gesperrt, angeblich falsche PIN Eingabe. Anrufe blieben erfolglos., man kommt nicht durch. Diese Vorgehensweise bringt mich in peinlicher Situation. Besonders beim ersten Mal als ich meine Restaurantrechnung bezahlen wollte. Hat jemand in letzter Zeit die gleichen Erfahrungen gemacht. Denke schon über die Auflösung meines Konto nach, da ich mich häufig im Ausland aufhalte.

hibiskus

0 Likes
6 ANTWORTEN 6

Autorität
Beiträge: 1306
Registriert: 30.08.2016

Wenn Du nicht jeden Deiner Auslandsaufenthalte vorher Consors mitteilen möchtest, wäre es vielleicht besser, eine andere Karte zu besorgen. Siehe dazu diesen Thread. Oder ist es normal, dass man die Bank vorher über Auslandsaufenthalte informieren muss, wenn man die Kreditkarte im Ausland nutzen will?

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 598
Registriert: 14.11.2016

Seit (AFAIK) ein paar Jahren wird bei bestimmten Karten mit Geo-Fencing experimentiert und möglicherweise wird das heute bereits standardmässig aktiviert. D.h. die Karte ist ausserhalb eines von der Bank definierten Gebietes nicht benutzbar. Bei den meisten Kunden dürfte Geo-Fencing kein Problem sein und sie werden es nicht einmal merken. Sonst kann man das Sicherheitsmerkmal vorher den eigenen Reiseplänen  anpassen oder ganz abschalten lassen - wenn man davon Kenntnis hat.

 

"Aus Sicherheitsgründen" ist übrigens meine Lieblingsbegründung. Mit diesem Joker können Banken, Behörden, Airlines etc. sich heute absolut Alles erlauben und kommen idR. damit durch.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 328
Registriert: 05.12.2016
Heißt das jetzt, dass man jeden Auslandsaufenthalt vorher melden muss um die Kreditkarte (sowohl normale als auch Gold?) nutzen zu können?
0 Likes

Moderator
Beiträge: 478
Registriert: 15.10.2015

Hallo @SmithA1,

danke für Ihre Anfrage zu Auslandaufenthalt und Kreditkarte.

Die Consorsbank empfiehlt Kunden. einen Auslandsaufenthalt vorab kurz telefonisch oder per E-Mail mitzuteilen.
Dieser wird dann auf der Karte "vermerkt". Damit wird einer vorsorglichen Sperrung des Zahlungsmittel aufgrund vermeintlich verdächtiger Umsätze vorgebeugt.

Sollte es zu einer Sperre aus dem genannten Grund kommen, dann kann diese nur entfernt werden, wenn die betroffenen Kunden telefonisch oder schriftlich die Umsätze bei VISA bestätigen.

Damit also der Auslandsaufenthalt kartentechnisch reibungslos verläuft, ist es immer gut, diesen kurz bekannt zugeben.

Sonnige Grüße aus Nürnberg

CB_Petra

Community Moderatorin

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 328
Registriert: 05.12.2016
Gut, falls man das mal vergisst, kann ich dann eine Email aus dem Urlaubsort machen oder ist mit schriftlich postalisch gemeint?

Betrifft das beide Karten (Gold und die normale KK)?

Ich kann es tatsächlich nicht wirklich nachvollziehen, dass ich jedesmal (!) vorher ein Email machen muss damit die Verwendung meiner KK gewährleistet ist. Das habe ich bei keiner anderen KK.
Nicht weil es ein großer Aufwand wäre aber man muss halt auch immer dran denken. Und viel wichtiger noch, was machen die Leute, die nicht ständig aktiv im Forum lesen. Die haben diese Info nicht denn ich kann mich nicht erinnern dass das irgendwo steht.
0 Likes

Aufsteiger
  • Community Senior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 3
Registriert: 01.03.2016
Oh, ich wohne in Spanien. Nach Bestellungen bei Amazon Deutschland ging meine Karte im Supermarkt und am Bankautomaten nicht mehr. Dann wird es wohl das sein.
0 Likes
Antworten