Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 23
Registriert: 29.07.2015

Ich stimme dem auch zu, dass man Kunden, die ihr Geld bei der Consorsbank lagern, Stichwort sei hier monatlicher Gehalteingang, und die weiterhin sehr selten am Geldautomaten Geld abheben, also maximal einmal im Monat, und vielleicht noch ihr Depot- und Tagesgeldkonto bei der CB haben, belohnt werden sollten.

Es gibt bestimmt so einige, die bei der CB nur das Konto wegen der kostenlosen Auslandseinsätze haben, statt es auch als Gehaltskonto zu nutzen.

- Wer also das als Gehaltskonto nutzt, kann weiterhin kostenlos die Kredikarte im Ausland nutzen, und die anderen zahlen die 1,75%.

- Wer maximal einmal monatlich Geld abhebt, zahlt weiterhin nichts fürs Geldabheben, und wer garnicht Geld abhebt, der bekommt 2-3EUR gutgeschrieben. Und alle die mehr als 3x om Monat am Automaten waren, zahlen halt immer 2EUR pro Abhebung.

- Wer alle seine Konten, also Giro, Depot und Tagesgeldkonto bei der CB hat und nutzt, der bekommt weiterhin 10Cent pro Karteneinsatz.

 

Und wer eine Karte mit Versicherungsleistungen und wirklichen Rabattangeboten möchte, bekommt diese für 50 - 100EUR. Hier hängt immer viel von den Leistungen ab. Wenn diese Leistungen nur ein paar Prozente bei den teuersten Anbietern bringen, so dass man eh wieder beim günstigeren Portal bucht, ist das ganze so ziemlich sinnlos. Ich fände es auch ganz gut, wenn es den PriorityPass geben würde, und man dadurch extra noch 5 Lounge-Besuche immer pro Jahr gratis hat. Die Karte muss einen Mehrwert liefern, und das nicht durch Leistungen, die es vorher kostenlos gab, sondern durch Dinge, die es vorher nicht gab, und die viele Wettbewerber nicht haben.


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 22
Registriert: 07.12.2014

Ich kann mich ebenfalls nur meinen Vorrednern anschließen.

Ich bin echt enttäuscht und auch verwundert über die Durchsetzung der neuen "geschäftspolitischen Gründe", sowie der Kommunikation und Einbeziehung der Kunden (auch im Vorfeld) dazu.
Auch jetzt hier in diesem Thread verwenden die Moderatoren immer wieder die selben Textbausteine und Floskeln und man bekommt langsam das Gefühl, es ist nicht im geringsten ernst gemeint.
"Banking wie wir leben" oder "Banking von heute mitgestalten" ist das für mich auf jedenfall nicht, es werden hier aus Marketingsicht Dinge versprochen, die so einfach nicht gehalten werden. Eben doch nur mehr Schein als sein...

Consorsbank - eine Bank wie alle anderen auch

Genauso wie die Einführung der neuen GOLD Kreditkarte.
Natürlich wurde eine neue Kreditkartenvariante von den Kunden hier im Forum schon länger gewünscht und auch in der Ideenbörse vorgeschlagen, aber was daraus geworden ist...
Warum nicht die Kunden selbst eine Kreditkarte bzw. die Leistungen zusammenstellen?

Finde die Idee von @frankbernhard  echt gut.
Ich brauche nicht alle diese Versicherungsleistungen zu meiner Karte, sondern nur ausgewählte Zusatzleistungen.
Aber hier bekommt man nur das geballte Paket mit allem Schnickschnack - daher für mit total uninteressant, da ich meine Versicherungen individuell selbst zusammenstelle.

Naja wie dem auch sein, ich werde mich jetzt auch nach einer Kreditkartenalternative umschauen müssen.


Gelegentlicher Autor
Beiträge: 21
Registriert: 09.01.2015

Ich möchte mich ebenfalls meinen Vorrednern anschließen.

 

Ich bin zwar auch persönlich (noch) nicht von dieser Änderung betroffen aber finde die Art und Weiße und vor allem die Reaktion auf die Kritik auch äußerst befremdlich.

 

Das ist nicht das was ich von meiner Bank erwartet hab, zumal mein Wechsel von der klassischen Filialbank weg gerade so einem arroganten  "von oben herab" Verhalten geschuldet war.


Aufsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 01.10.2015

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Sehr dubios und nich nachvollziehbar diese neuen "geschaeftspolitischen Gruende". Wenn es nun zur Geschaeftspolitik gehoert Preiserhoehungen hinter neuen Produkten zu verstecken, denn fuehle ich mich hier nicht mehr gut aufgehoben.

 

Ich habe gerade mit dem Gedanken gespielt mit meinen Konten komplett zur Consorsbank zu wechseln um alles aus einer Hand zu nutzen. Nun werde ich mich wieder in eine andere Richtung orientieren muessen. Schade...


Enthusiast
Beiträge: 235
Registriert: 12.11.2014

Heute kamen die neuen AGB und das PLV auch noch in der Post.

 

Interessant: Die neue Visa Gold soll es erst ab Frühjahr 2016 geben.

Finde ich persönlich doch ziemlich ungeschickt, auch aus Sicht der Bank dürften einige eventuell dauerhaft verprellt werden. In der Zwischenzeit muss man sich gewissermaßen schon eine Alternative suchen, wenn man direkt neben der polnischen, schweizerischen, oder dänischen Grenze wohnt und da öfter mal Geld ausgibt…


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 35
Registriert: 01.02.2015

Ich glaube, mit der Goldkarte soll eh eine andere Zielgruppe angesprochen werden als die jetzt evtl. "Verprellten". Von denen müsste sich die Karte doch jeder irgendwie schönrechnen, denn die 60.- wären erstmal weg. Macht ca. 3430€ nötigen Fremdwährungsumsatz/Jahr im Vergleich zur zukünftigen Billig-VISA. 


Aufsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 02.10.2015

Ich bin zugegebenermaßen kein Experte was Banken mit welcher Transaktion verdienen, aber wenn dem - wie zuvor in diesem Thread erwähnt - so ist, dass eine Bargeldabhebung der CB Kosten verursacht und eine durch Kartenzahlung Gewinn (%ig vom Umsatz) macht, ist dieser Schritt aus "geschäftspolitischer Sicht" für mich nicht nachvollziehbar.

 

Warum möchte man Kunden dazu bringen Bargeld abzuheben und dadurch sich selbst (Zeitaufwand + evtl. Rücktausch vob überschüssigem Bargeld) und der Bank (Abwicklung Bargeldabhebung) Kosten zu verursachen?

 

Hofft man darauf, so viele Kunden dazu zu bewegen, die Gold-Variante zu bestellen, dass sich der Schritt lohnt? Angesichts der Tatsache, dass die Kunden jetzt 60 EUR jährlich für eine Leistung bezahlen sollen, die sie vorher umsonst bekommen haben, erscheint mir das sehr optimistisch.

 

Als reger Kunde der Karte im In- und Ausland bleibt für mich da nur die  Option mir eine zusätzliche Kostenfreie Karte zum bargeldlosen bezahlen außerhalb des EWR zu besorgen.

 

Des Weiteren sei erwähnt, dass in anderen Ländern wie z.B. Dänemark zukünftig nicht mehr alle Geschäfte Bargeld (!) annehmen müssen und ab Ende 2016 der Druck neuer Banknoten eingestellt werden.

 

Zukunftsorientiertes Banking sieht anders aus.

 

 


Enthusiast
Beiträge: 235
Registriert: 12.11.2014

Dänemark ist ein sehr unangenehmer Sonderfall.

 

Bar wird auch mal zulasten des Kunden auf 50-Öre-Beträge aufgerundet.

 

Und da kann man als deutscher Besucher Zahlungsmittelentgelte seitens des Händlers nur vermeiden, wenn man mit Maestro International zahlt.

Ebenso zusatzkostenfrei ist das Zahlen mit einer Dankort, aber wer eröffnet schon als Tourist ein Konto in Dänemark?

Ansonsten – ob Visa Electron, V Pay, Visa, Visa Debit, MasterCard oder Debit MasterCard, 

Im schlimmsten Fall zahlt man an seine Bank knapp zwei Prozent Fremdwährungsgebühr und an den Händler nochmals zwei Prozent Zahlungsmittelentgelt, ob im Supermarkt oder an der Tankstelle.

 

Maestro-Karte ohne Fremdwährungsgebühr und ohne Jahresgebühr gibt es zwar (woanders – Namen nenne ich nicht), aber mit teils erheblichen Haken.

 

Das erinnert mich an eine Produktidee, die ich hier noch einreichen wollte…


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Beitragsunterstützer
  • Community Junior
  • Community Beobachter
Beiträge: 12
Registriert: 06.09.2014

Ich habe vor etwas über einem Jahr zur Consorsbank - damals noch Cortal Consors - gewechselt.

Auch für mich spielte dabei die nicht vorhandene Fremdwährungsgebühr eine große Rolle.

"Endlich eine Karte für alles" freute ich mich damals. Damit ist nun wohl Schluss.

 

Ich habe durchaus Verständnis dafür, dass gute Konditionen nicht immer ewig bestehen bleiben können und Preise oder Gebühren auch mal erhöht werden müssen, aber in diesem Fall dient das Ganze ja offensichtlich nur einem Zweck: dem Pushen der neuen Goldkarte. Und das geht echt gar nicht, wenn ihr mich fragt.

 

 

Auch über die Glücksspiel-Gebühren bin ich entsetzt.

Die wenigsten Leute werden gleich Tausende von Euro verwetten.

Die häufigsten Einzahlungsbeträge dürften eher unter 50€ liegen, da sind 5€ Gebühr absolut untragbar.

Vorallem aber muss man sich fragen: Wo hört das auf?

Zahle ich demnächst bei Rewe eine 5€ Strafgebühr, weil die Bank eine Partnerschaft mit Edeka hat?

Oder 5€ Aufschlag bei McDonalds, weil die Bank der Meinung ist, ich solle mich gesünder ernähren?

Sorry, aber dafür habe ich echt null Verständnis.

 

 


Community Manager
Beiträge: 412
Registriert: 14.01.2014

Liebe Community, 

 

vielen Dank für Ihre offenen Worte. Ich möchte gerne betonen, dass uns Ihre Meinung sehr wichtig ist. Auch wenn die bisherigen Beiträge zu diesem Thema uns gegenüber sehr kritisch sind, freue ich mich persönlich über die angeregte und sachliche Diskussion.

Der angeführte Grund einer „geschäftspolitischen Entscheidung“ entspricht den Tatsachen und stellt keine Floskel dar. Aus unter anderen wirtschaftlichen Überlegungen heraus folgte letztendlich die politische Entscheidung, das Kartenangebot zu verändern. Auch wenn wir damit bei einem Teil unserer Kunden Unmut wecken, eine Rücknahme der zum 05.12.2015 in Kraft tretenden Anpassungen wird es nicht geben.

Wir sind der Ansicht, auch nach dem 05.12.2015 ein überzeugendes Gesamtpaket im Bereich Banking und Trading zu bieten. Vielleicht nicht für jeden, das ist uns bewusst. Letztendlich obliegt es jedem Kunden ganz individuell zu entscheiden, wie er mit dieser Veränderung umgeht. Selbstverständlich trifft die Consorsbank keine Entscheidung mit dem Ziel, ihre Kunden zu verärgern. Dennoch war es für uns unabwendbar, diese Änderung herbeizuführen.

Ich versichere Ihnen, dass die Verantwortlichen über all Ihre Kommentare, Fragen und Ideen informiert sind. Ihre Beiträge helfen uns, zukünftige Angebote und Services zu gestalten. Da einige Ihrer Fragen zum jetzigen Zeitpunkt schlicht nicht beantwortet werden können, wirken unsere Kommentare auf Sie verständlicherweise wenig befriedigend. Wir werden jedoch versuchen, baldmöglichst Antworten zu liefern, wo es uns möglich ist.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag und einen guten Start ins Wochenende.
Viele Grüße aus Nürnberg
Michael Herbst
Community Manager

Antworten