Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Aufsteiger
  • Community Junior
  • Community Junior
  • Community Junior
Beiträge: 4
Registriert: 30.09.2017

Als ich zur Consorsbank gewechselt bin, war ich sehr zufriden mit dieser Bank. Überall kostenlos Geldabheben, kostenfreies Konto und sogar (für mich als geringverdiener recht sinnvoll) einen 500€ Dispo wenn es am Monatsende mal knapp wird.

 

Nach einer ganzen Weile wurde dann gemeldet dass der regelmäßige Geldeingang nicht vom System verbucht werden könne und der Dispo deswegen gekündigt würde.  Also habe ich den Support angerufen und mir wurde gesagt "Eröffnen sie ein 2.Konto bei uns und überweisen sie es sich selbst mit dem Betreff LOHN" ... gesagt und getan. Und nur 3 Monate später .... war der Dispo weg 😞 Auf anfragen wurde sinngemäß geantwortet: "Der Dispo wird vom System errechnet, wir wissen selbst nicht wie". 

 

Im Anschluss hat sich die Consors noch entschlossen die Bargeldabhebung auf ein Minimum von 50€ zu Limitieren. Grund dafür sein die Gebühren. Wobei es der Bank eigentlich völlig egal sein kann ob ich 4x 50€ oder 4x 30€ abhebe - die Gebühren sind die gleichen. Wenn man allerdings auf sein Geld schauen muss, ist das schon entscheidend. Das hat werder mit Fair-Use noch mit Kundenzufriedenheit was zu tun. 

 

Zudem hört man, dass Kunden scheinbar grundlos gekündigt werden wenn sie kritik äußern. Das verunsichert mich als Kunden schon. Wer will schon plötzlich ohne Konto dastehen.

 

 

Mein Fazit: Man hat mit großen Tönen viele Kunden geworben und stellt jetzt alles so um, dass nur die mit der dicken Brieftasche dableiben. Dafür streicht man einfach den Konten die nur einen 3-stelligen Kontostand haben nach und nach alle Vorteile weg oder Kündigt sie raus. Und die besserverdiener bekommen einen Dispo den sie nicht brauchen und können gern auf kosten der Bank so oft Geldabheben wie sie wollen.

 

+ Kostenfreies Kontomodell

+ Kostenfreie Kreditkarte

+ fast überall Geldabheben

 

- alberne Dispopolitik

- 50€ mindestlimit für Geldabhebungen

- Eine Bank die Lt. Kundendienst selbst jegliche Kontrolle über die Konten ihrem Computer übergeben hat.

- Berichte über grundlose Kontokündigungen seitens der Consorsbank

 

Meine Verbesserungsvorläge:

1) Mehr Transparenz! Schreibt doch einfach was eure Voraussetzungen für einen Dispositionskredit sind.

2) Schluss mit den grundlosen Kündigungen! Keiner will einer Bank der man nicht recht trauen kann. Schreibt doch eine Verwarnung (mit sachlicher Begründung)  wenn ihr mit Kunden nicht zufrieden seit.

3) Führt ein 2. Privat Kontomodell ein, welches freie abhebungen (in jeglichem Betrag) und den Dispo für geringverdiener beinhaltet ... das währe sicher vielen Kunden 5€ im Monat wert. Zudem würdet ihr ja an den Zinsen verdienen.

4) Führt endlich offizelle Geschäftskonten ein! Ihr habt tausende Unternehmer von der DAB übernommen und lasst sie jetzt einfach im Regen stehen. Gebt diesen Kunden ein brauchbares Konto mit fest vereinbarten Konditionen und Preisen. 

5) Digitalisierung ist Klasse. Aber Kundenzufriedenheit kann der Computer nicht. Räumt euren Mitarbeitern einen Spielraum ein, vertraut nicht blind der Maschiene. Sicher kann euer Server den maximalen Profit bei minimalen Risiko errechnen ... nur das bringt euch nix wenn ihr die Kunden verkrault und euch die Kunden nichtmehr so vertrauen können. Ich denke vertrauen ist bei einer Bank das "a" und "o".

 

Ich würde mich freuen wenn die Consorsbank mehr "win-win" denken würde. Aktuell ist der Kunde jedenfalls ganz unten auf der Prioritätenliste.

1 ANTWORT 1

Routinierter Autor
Beiträge: 126
Registriert: 05.04.2017

Diese Vorschläge unterstütze ich ausdrücklich, auch wenn ich bisher nicht von den diversen hier beschriebenen Schikanen getroffen wurde.

 

@Paule89: die 50 Euro Mindestabhebung wurde nach wenigen Tagen von Consors aufgrund des massiven Kundenprotests wieder zurückgenommen. Du kannst also auch weiterhin nur 30 Euro abheben.

0 Likes
Antworten