abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Heute gekündigt / ehemalige DAB-Kundin

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
Beiträge: 9
Registriert: 20.07.2017

Guten Tag,

ich möchte mich kurz vorstellen - ich gehöre zu den ehemaligen DAB-Kunden, die im November 2016 mit der Consorsbank zwangsvereinigt wurden. Heute habe ich mein Konto bei der Consorsbank gekündigt. Ich bin massiv verärgert, konkret: Ich ärgere mich so, wie ich mich noch nie über eine Bank geärgert habe.

Im Herbst 2016 ging es los: Tagelang konnte ich die Bank nicht telefonisch erreichen, dann stellte ich fest, dass bei jeder Geldabhebung mit der Kreditkarte eine Gebühr gebucht wurde. Das war zuvor bei DAB nicht so. Es kostete mich mehrere Anrufe bei Consors, bis die Gebühren zurückgebucht wurden. Jedes Mal hing ich in der Leitung, da diese ja immer noch überlastet waren. Dann erhielt ich den selten dämlichen Hinweis, dass die zurückgebuchten Gebühren einkommenssteuerpflichtig seien. Totaler Blödsinn, meint meine Steuerberaterin. Irrtümlich eingezogene und dann zurückgebuchte Gebühren sind ja keine Einnahmen in dem Sinne von Einkommen.

Obwohl in den ersten sieben Monaten 2017 jeden Monat feste Geldbeträge auf meinem Girokonto eingegangen sind, kündigte mir die Consorsbank vor wenigen Tagen den Dispokredit mit dem Hinweis, ich hätte kein festes Einkommen. Das stimmt nicht.

Dazu kommen noch ein paar "Kleinigkeiten": das schlimme Layout der Kontoauszüge (kann man fast nicht lesen), die Arroganz der Berater am Telefon, die unübersichtliche Webseite.

Ich war sehr gerne Kundin der DAB Bank, aber von der Consorsbank kann ich nur jedem abraten. Ich erwarte nicht, dass die Bank darauf antwortet, aber ich möchte gern, dass die Community von meinen Überlegungen erfährt. Beim Googeln und Lesen auf dieser Seite habe ich ja schon gesehen, dass ich bei weitem nicht die Einzige unzufriedene Person bin.

51 Antworten 51

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
Beiträge: 9
Registriert: 20.07.2017

Dass Menschen, die mal den Dispo mit 100 oder 200 Euro in Anspruch nehmen (woran die Bank verdient), den Bankenskandal verursacht haben sollen, ist geradezu lächerlich.

Dass ich jetzt hier die Frust-Tussi bin, wenn ich Kritik anbringe, zeigt, was für eine Art von Mensch bei der Consorsbank beheimatet ist und was für eine "Kultur" hier gepflegt wird.

Ich verabschiede mich aus diesem Thread - um mich außerhalb dieses Forums über die Bank zu beschweren. Das ist ohnehin effektiver. Wozu gibt es die Bafin? Und auch die sozialen Netzwerke können mithelfen, die Machenschaften von Nick_Kai und seinem Team bekannt zu machen. Bei den "Kritischen Anlegern" habe ich ohnehin sehr viele Stimmen gelesen, die gegen die Consorsbank sprechen, und da kann ich auch beitragen.

Leb unwohl, doofe Bank, ich werde in meinem gesamten Bekannten- und Freundeskreis und auch unter Kollegen herumerzählen, wie blöd Du bist.


Regelmäßiger Autor
Beiträge: 36
Registriert: 07.12.2014

😄

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1309
Registriert: 30.08.2016

@Unzufriedene

Beanstandet wurde nicht, dass Du kritisierst - das machen etliche andere Kunden auch - sondern die Art, wie Du das machst. Hier heißt es - wie woanders auch - 'der Ton macht die Musik'.


Enthusiast
Beiträge: 322
Registriert: 18.12.2014

Die Bafin ist für die Consorsbank nicht zuständig sondern die französische Aufsichtsbehörde.

 

VG Totti

0 Likes

Regelmäßiger Autor
Beiträge: 36
Registriert: 07.12.2014

@totti
Ich finde bei der BaFin ein deutsches Profil der Consorsbank: https://portal.mvp.bafin.de/database/InstInfo/institutDetails.do?cmd=loadInstitutAction&institutId=1...
Dort ist auch eine deutsche Schlichtungsstelle angegeben..

 

Edit: Ergänzend dazu die Auflistung beim deutschen Ombudsmann: https://bankenombudsmann.de/ombudsmannverfahren/teilnehmende-banken/#bnp-paribas-sa-niederlassung-de...


Moderator
Beiträge: 595
Registriert: 17.09.2015

Hallo in die Community,

unser Community-Team befürwortet ausdrücklich einen konstruktiven und kritischen Austausch der Meinungen. Davon lebt unsere Community. Dabei sollte der gegenseitige Respekt aber nicht aus dem Fokus geraten.Das betrifft sowohl den Umgang untereinander, wie auch die Ansprache der Bank und der Moderatoren.

Wir haben uns, als Moderatoren, entschieden die unpassenden Worte und Sätze nicht zu verändern. Werden uns aber freuen, wenn die Autoren ihre eigenen Posts, mit kühlem Kopf, gegenlesen.

Beste Grüße

CB_Kai

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 322
Registriert: 18.12.2014

@janxb

 

An den Ombudsmann kannst Du Dich wegen der CB wenden, die Bafin ist aber nicht zuständig, sagt jedenfalls die Bafin selbst.

 

Könnten ja mal die CB-Moderatoren was zu sagen.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 215
Registriert: 14.11.2016

@Sigrid_What völlig Recht. Es kommt immer darauf an, wie man Kritik übt. Quasi wild um sich zu schlagen, bringt nichts.

 

Ich zähle auch zu den Kritikern von Consors und schreibe hier nur noch, da der Login noch eine gewisse Zeit nach der Kontoauflösung bestehen bleibt. Bei aller Kritik sollte man sich mit individuellen Beschwerden jedoch an die Berater wenden und persönliche Angriffe auf die Mederatoren hier unterlassen.


Routinierter Autor
Beiträge: 135
Registriert: 11.10.2014
@totti:

Ich bin zwar kein Mod, aber die Zuständigkeiten stehen auch im Impressum: https://www.consorsbank.de/ev/Transversal/Impressum?icid=WEB-119

Da gehört die Bafin auch dazu, je nachdem, um was es so geht.

Streitigkeiten wegen "die Bank ist so gemein zu mir" sind eher nichts für die Bafin, wenn es nicht gerade um nachweisliche Verstöße gegen Bankregularien geht 😉
0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 322
Registriert: 18.12.2014

3. Aufsichtsbehörde

Autorité de contrôle prudentiel et de résolution (ACPR)
61, rue Taitbout
75436 Paris Cedex 09
Frankreich

Telefon : +(33) 01 49 95 40 00

0 Likes
Antworten