abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

mit- einstieg-freundin

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Gelegentlicher Autor
Beiträge: 12
Registriert: 20.10.2015

moin .

vlt.eine ungewöhnliche frage:

meine freundin möchte in meinem depot mit einsteigen,d.h.ein wenig anlegen.

wenn sie jetzt eine position ,die ich schon habe,haben möchte,und ich die kaufe,verteuert sich doch mein einstiegspreis,da ich zu einem günstigen kurs gekauft habe.

und schmälert meinen gewinn.

 

gäbe es eine formel,sowas auseinander zu dividieren???

0 Likes
2 Antworten 2

Autorität
Beiträge: 1064
Registriert: 30.08.2016

Das ist ganz einfach. Deine Freundin eröffnet ein eigenes kostenloses Depot.

 

Das ist schon allein deshalb sinnvoll, da ihre Erträge sonst auf Deinen Sparerpauschbetrag angerechnet würden und ihrer nicht genutzt würde.

 

Abgesehen davon gäbe es noch einige andere überflüssige Probleme.

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 273
Registriert: 17.11.2015

Ich kann mir durchaus vorstellen, warum man auf diese idee kommen könnte.

Wenn ich jetzt zB eine Position für €2k kaufe - und meine Freundin sich nur mit zB 100€ daran beteiligen will, dann erscheint es nicht attraktiv da ein eigenes Depot aufzumachen und 10% Gebühren auf den Trade zu zahlen.

 

Nichtsdestotrotz, gerade wenn es sich "nur" um die Freundin handelt, sollten Vermögensgegenstände schon getrennt werden. Von daher - eigenes Depot und die Lösung darauf anpassen,

 

Spontan fällt  mir dazu ein:

1)  Wenn es sich wie von mir vermutet wirklich um kleine Beträge handelt, dann bieten sich evtl. Sparpläne auf die gewünschten Aktien an, 2x 50€ ergäben dann auch 100€. (allerdings sollte das perspektivisch nicht die Endposition sein, sonst stellt sich das Gebührenproblem beim  Verkauf)

2) Ganz weg von den Enzelpositionen gehen und evtl. einen ETF suchen, der deiner Anlagestrategie halbwegs nahe kommt (World mit/ohne Ausschüttung, Dividenden, Midcaps,... es gibt ja heutzutage fast alles irgendwie)

3) Die Käufe wie geplant bei dir durchführen und dann die Positionen per Depotübertrag transferieren. Wie das steuerlich/kostentechnisch aussieht dazu kann & möchte ich allerdings nichts sagen.

0 Likes
Antworten