Community

Antworten
Counter
Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 17.05.2019
Nachricht 1 von 4 (870 Ansichten)
Akzeptierte Lösung

Versehentlich Verlustbescheinigung für 2018 beantragt

[ Bearbeitet ]

Hallo, 

 

ich habe für das Steuerjahr 2018 fälschlicherweise eine Verlustbescheinigung beantragt.
Meine Kapitalerträge aus 2018 übersteigen aber nicht einmal den Freibetrag von 801 €. 
 
Was soll ich tun damit die Verluste nicht verloren gehen sondern in die nächsten Jahre übertragen werden? 
 
Danke. 
Antworten
0 Likes
stocksour
Enthusiast
Beiträge: 742
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 2 von 4 (857 Ansichten)

Betreff: Versehentlich Verlustbescheinigung für 2018 beantragt

Hallo, @Counter ,

tu einfach, was man mit der Verlustbescheinigung tut.

 

Übernehme die Daten in die Anlage KAP zu Deiner Steuererklärung, die Du jetzt leider zusätzlich ausfüllen musst.

Das FA stellt den Verlust fest, und Du hast den Verlust für die Zukunft und für gewinnträchtigere Zeiten als "Verlustvortrag" zumindest beim FA gesichert / gespeichert; er wird in den Folgejahren mit absolutem Vorrang durch eventuelle Gewinne abgebaut

 

Wenn Du eine Papier-Steuerklärung abgibst, kreuze auf dem Mantelbogen S. 1 oben das Kästchen "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" als Hinweis für das FA an; ordentliche Steuerprogramme erledigen das selbsttätig.

Counter
Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 17.05.2019
Nachricht 3 von 4 (847 Ansichten)

Betreff: Versehentlich Verlustbescheinigung für 2018 beantragt

Alles klar, vielen Dank!
Antworten
0 Likes
Highlighted
cym80
Routinierter Autor
Beiträge: 132
Registriert: 11.10.2014
Nachricht 4 von 4 (802 Ansichten)

Betreff: Versehentlich Verlustbescheinigung für 2018 beantragt

[ Bearbeitet ]

Alternativ kannst du auch anrufen und die Beantragung stornieren. N schriftlicher Auftrag mit Unterschrift sollte auch gehen.

 

Edit: Sorry, nur halb gelesen Smiley (zwinkernd) Wenn's für 2018 war und nun schon ausgewiesen ist, geht's nicht mehr anders, als vom Vorredner beschrieben.