Wissen

... statt vermuten

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2016

Hallo an alle!

 

Derzeit bin ich noch kein Mitglied der Consors Bank. Ich möchte jedoch in den Wertpapierhandel einsteigen (Bin komplett unerfahren). Ich möchte eventuell ein paar swingtrades mitnehmen.

 

Ich habe im Moment ein unbenutztes Depot bei einem Mitbewerber der Consorsbank. Leider musste ich hier bereits feststellen, dass deren Trailing Stop Loss zwar in Echtzeit angepasst wird jedoch wird der Order in unterschiedlich festgelegten Intervallen ausgelößt.

 

Das heißt, z.B.

aktueller Kurs 100 €

Abstand 10% also 90 €

 

Neuer Kurs 110 €

Abstand 99 €.

 

Mal angenommen der Kurs fällt jetzt ab auf 98 €, der Verkaufsorder müsste SOFORT los gehen, tut dies aber nicht weil der Mitbewerber nur 1 mal in der Stunde oder seltener eine Überprüfung macht.

 

Resultat, der Kurs kann weit unter des eingegebenen Abstandes fallen und somit ist der Trailing Stop Loss total unwirksam.

 

Wie ist es bei der Consors? Ich habe gelesen, dass es dann zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt wird. Aber WANN ist dieser Kurs? Kann mir vielleicht jemand ein paar Erfahrungen schildern?

 

Grüße

 

 

0 Likes
15 ANTWORTEN 15

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

Hallo @Bavilo,

 

ich bin ehrlich gesagt bisher davon ausgegangen, dass für die Ordner-Ausführung der Handelsplatz verantwortlich ist. Somit ist es egal ob Du bei Broker A oder Broker B Deine Order auf gibst. Ist die Order platziert, regelt alles weitere der Handelsplatz. Somit müsste eigentlich auch diese ominöse Intervall gleich bleiben.

 

Aber ehrlich gesagt höre ich davon das erste Mal.

 

Gruß

Myrddin

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2016
Ich hatte gestern nochmal bei dem Wettbewerber angerufen. Es ist in der Tat so das eine Anpassung des trailing Abstandes nur einmal in der Stunde erfolgt.

Dann habe ich nochmal bei consors angerufen. Jedes Mal wurde mir gesagt das die Anpassung sowie der Verkaufs Order in Echtzeit passiert. Leider konnte mir keiner sagen wo das geschrieben steht. Ich würde mich da schon gerne absichern und nicht blind jemanden am Telefon Vertrauen.
0 Likes

Autorität
Beiträge: 4148
Registriert: 06.02.2015

Hallo @Bavilo,

 

bei Consors war es schon immer so, dass Trailing-Orders direkt nachgezogen werden. Wird der aktuelle Stop-Kurs erreicht, wird die Order in eine Market-Order umgewandelt. Nun wird die Order zum nächsten Kurs ausgeführt.

 

Wann genau das Stop-Loss ausgelöst wird, hängt vom Handelsplatz und Wertpapier ab.

Das Handling der verschiedenen Handelsplätze für die Stop-Loss Order:

  • Frankfurt: Hier erfolgt eine Auslösung sobald ein Umsatz oder Bid-Kurs auf/unter dem Stop-Loss lag
  • Xetra: Hier erfolgt eine Auslösung sobald ein Umsatz auf/unter dem Stop-Loss lag
  • Parkettbörsen & München: Hier erfolgt eine Auslösung sobald am Referenzmarkt der gestellte Preis auf/unter demStop-Loss lag
  • Stuttgart: Hier erfolgt eine Auslösung bei Aktien sobald ein Umsatz oder Bid-Kurs auf/unter dem Stop-Loss lag, bei Hebelprodukten sobald ein Umsatz oder Ask-Kurs auf/unter dem Stop-Loss lag
  • Tradegate: Hier erfolgt eine Auslösung bei Aktien sobald ein Umsatz oder Ask-Kurs auf/unter dem Stop-Loss lag
  • OTC: Hier erfolgt eine Auslösung durch ein gestelltes Bid-Quote.

Quelle: Webinar "Intelligente Ordertypen" vom 20.07.2016 

 

Bei Consors ist mir noch nie aufgefallen, dass eine Trailing-Order stark verzögert ausgeführt wurde. Sollte ein Broker sich so verhalten ist das für mich ein Kriterium um diesem Broker zu meiden...

 

 

Viele Grüße

immermalanders

 


Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2016

Vielen Dank für deine Antwort!

 

Das hört sich doch schon mal gut an. Also würdest du sagen das wenn ich zum Beispiel über Tradegate handeln würde, die Auslösung recht zugig geschehen wird? 

 

Recht zügig...Sekunden, Minuten? Ich bin mir noch nicht ganz im klaren wie schnell so ein neuer Umsatz / Bid / Ask Kurs, etc. zu Stande kommt.

 

Denn eventuell eine Stunde auf eine Auslösung warten zu müssen ergibt keinen Sinn und macht den Trailing Stop so ziemlich unwirksam. Aus diesem Grunde werde ich mich auch definitiv vom Wettbewerber verabschieden. 

 

 

Grüße

0 Likes

Autorität
Beiträge: 4148
Registriert: 06.02.2015

Hallo @Bavilo,

 

handelt man einen liquiden Wert (z.B. DAX Werte) erfolgt die Ausführung direkt, da diese Werte sehr viel gehandelt werden. Bei einem illiquiden Wert (es werden nur wenige Kurse pro Tag gestellt) kann das durchaus länger dauern und der Ausführungskurs kann hier stark vom Stop abweichen.

 

 

Viele Grüße

immermalanders

 

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2016

Hmm ok.

 

Dennoch könnte ich doch jederzeit eingreifen indem ich den Verkaufs-Order ändere und den Trailing Stop entferne und die Aktie sofort verkaufe. Richtig?

 

Grüße

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

@immermalanders, die Trailings macht die Consorsbank und nicht der Handesplatz? Ist ja spannend. Ich bin irgendwann davon ausgegangen das die Order eben als Trailing aufgegeben wird und der Handelsplatz das selbst die Stopps nachzieht. Als ich zuletzt mit so was gearbeitet habe wurden der aktuell angepasste Stopp-Kurs nur sehr sporadisch im Online-System aktualisiert. Mir wurde aber versichert das die Stoppmarke trotzdem korrekt nachgezogen werden, was dann auch meinen Erfahrungen entsprochen hat.

 

Gruß

Myrddin

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 813
Registriert: 08.12.2014

Hallo @Bavilo,

 

also das mit dem "sofort" ist immer so eine Sache. Orderänderungen gehen nur wenn der Handelsplatz geöffnet ist. Hat die Börse Abends zu und Du änderst die Ordner, erfolgt die Ausführung der Änderungen erst wenn die Börse öffnet. Wenns nun ganz ganz blöd läuft könnte es meiner Meinung nach sein, dass durch den ersten Kurs etwas ausgelöst wird vor die Änderung wirksam wird. Ist aber eher theoretisch, ich habe da keine persönlichen Erfahrungswerte.

 

Und wenn dann ums Verkaufen geht kommen wir zum nächsten Problem. Wenn Du etwas verkaufen willst brauchst Du auch einen Käufer. Bei illiquiden Papieren könnte es jetzt natürlich passieren das "sofort" gar kein Käufer zur Verfügung steht. Und dann kannst Du natürlich auch nicht verkaufen, sondern musst warten bis sich jemand findet.

Das fällt einem beim Tradegate oft gar nicht so auf, weil das Tradegate selbst für Liquidität sorgt, also selbst kauf und verkauft. Ich hatte aber schon Papiere die wurden je Börseplatz nur ein paar mal die Woche gehandelt. Da gab es hin und wieder einen Tag an dem gab es im Tradegate einfach keinen Kurs und kein Angebot. Da konnte ich darüber weder kaufen noch verkaufen. Da gibts dann kein sofort, da hilft kein Stopp-Kurs, da geht dann halt mal nichts.

 

Gruß

Myrddin

0 Likes

Gelegentlicher Autor
  • Community Junior
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2016

Ja das wird wahrscheinlich das Problem sein. Die Aktie rechtzeitig wieder zu verkaufen.

 

Konkret möchte ich mein Glück mit Nintendo versuchen. Im Dezember wird sie sehr wahrscheinlich wieder explodieren. Frage bleibt dann nur, kann ich sie dann auch verkaufen.

0 Likes
Antworten