Community

Antworten
Highlighted
erich12
Enthusiast
Beiträge: 859
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 1 von 10 (1.059 Ansichten)

Tief gefallen- hoch geflogen

Während sich die Aktienmärkte in letzter Zeit seitwärts bewegen,bekannte Konsum- und Pharmawerte merklich im Kurs zurück gekommen sind, haben sich im letzten Jahr  und in letzter Zeit zwei Branchen enorm erholt, deren Aktienwerte tief abgestürzt waren:

Rohstoffaktien und Versorger

So stiegen die Kurse im letzten Jahr

von Anglo American um 56%

von BHP                   um 36%

von Rio Tinto          um 45%

von Vale                 um 113%

Und die Aussichten und die Bewertungen sprechen dafür , dass dieser Höhenflug nicht zu Ende ist.

Anglo American hat ein KGV von 12 und zahlt nun auch wieder eine Dividende , deren Rendite um 4% liegt.

BHP hat ein KGV von 15 und zahlt eine  Rendite von 4%.

Rio Tinto hat ein KGV von 11 und Zahlt eine Rendite von 5.

Vale : KGV 10, Rendite : 3%.

 

Die Versorger EON, RWE, Uniper , deren Aktien bisher keiner haben wollte, sind erst in letzter Zeit aus tiefem Tief herausgekommen. Die Aussichten stehen meiner Meinung gut, dass  die Kurse weiter steigen, zumindest stärker als der Gesamtmarkt.

 

Die Zeit des größten Pessimismus ist die beste Zeit des Kaufens,
die Zeit des größten Optimismus ist die beste Zeit zu verkaufen !
John Templeton

 

erich12
Enthusiast
Beiträge: 859
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 2 von 10 (933 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

[ Bearbeitet ]

Zu den fantastischen Kursgewinnen der Rohstoffwerte gab es jetzt satte Dividendenzahlungen zwischen 4-5% aufs Jahr gerechnet.

Und Anglo American hat zum zweiten Halbjahr auch wieder die Dividendenzahlung aufgenommen.

 

"Gefallene Engel"  können auch wieder hoch  fliegen und satte Dividende zahlen.

Und die niedrigen KGVs deuten darauf hin, dass dies weiterhin so bleibt.Smiley (überglücklich)

Antworten
0 Likes
dead-head
Enthusiast
Beiträge: 378
Registriert: 06.01.2017
Nachricht 3 von 10 (916 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

Danke für die strategische Auflistungen der wichtigen Grundstoffproduzenten. Bei BHP bin ich dabei mit 4,44%. Rio tinto hatte ich aus den Augen verloren und über

VALE habe ich einen TV-Bericht über deren Fa. und Logistik gesehen, sehr beeindruckend, was die bewerkstelligen. Über einen Einstieg bin ich mir nicht schlüssig, Dein Div-Ren ist hilfreich, konnte die 3% aber hier noch nicht verifizieren.

 

Sonst habe ich wohl die sehr ähnliche Strategie wie Du, Gen.M. (danke, besser geht´s nicht), dt. Versorger. GE möchte ich unter 20 haben.

Aus dem "Sicherheitsbereich" fand ich Kratos Sec. & Def., wenn der Trump so weitermacht

Antworten
0 Likes
erich12
Enthusiast
Beiträge: 859
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 4 von 10 (880 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

[ Bearbeitet ]

....., Dein Div-Ren ist hilfreich, konnte die 3% aber hier noch nicht verifizieren.

 

Es ist tatsächlich schwierig, über Vale verlässliche Daten über Kurse ,Ergebnisse und Dividenden zu bekommen. Auf der Originalseite findet man wenig, auf nasdaq.com schon mehr.

Hier wird die Dividende in USD angegeben.

Bei der Abrechnung im April wurde die Dividende  ohne Umrechnung mit 0,26€ angegeben.

Bei einem Kurs um 7,90 € ist das eine Rendite um 3,3%.

Ich weiß nicht, ob im Oktober noch eine Dividende gezahlt wird. In den Vorjahren war das so.

 

Auch wenn die genannten KGVs unter 10 liegen, werde ich wegen der mangelhaften Wertpapierinformation   bei Kursen ab 12€ sukzessive verkaufen.

Das habe ich auch schon bei Petrobras und Petrochina gemacht und dafür lieber RDS und Exxon gekauft.

Gute Unternehmen haben auch eine gute Webseite.

 

 

Antworten
0 Likes
dead-head
Enthusiast
Beiträge: 378
Registriert: 06.01.2017
Nachricht 5 von 10 (839 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

@erich12  Ja, danke, Du hast Recht.Smiley (fröhlich) zu VALE habe ich bei Onvista Infos gefunden: 2018 0,36€/4,67%; 2017 0,28€/3,61%; 2016 0,03€/0,58%. Die Höhe der Div. soll immer einen tag vor Zahlung an die Holder bekanntgegeben werden (sic!).

Die Fa. ist bestimmt kein "outperformer", sondern folgt der Marktentwicklung des Segmentes.

Also halte ich mich hier zurück (dann lieber BHP erhöhen, sehe ich bis 18)  -

obwohl ich eigentlich auf Paternoster-Aktien stehe.

 

Petrochina machte auch Spaß, habe hier leider den Ausstieg verpasst und dümpel bei den Einstiegskursen. BP hat wieder regelmässig ihre Div. gezahlt, Chapeau!

 

Apropos Paternoster: ein Favorit durch Jahrzehnte ist die span. Telefonica mit guter Dividende und einem sicheren Auf- und Ab. Unter 9€ müsste hier geklingelt werden, Ziel 13+.  GE auch nicht zu vergessen, dann gehe ich hier unter <20 rein.

 

Schönen Sonntag allerseits!

 

 

 

Antworten
0 Likes
erich12
Enthusiast
Beiträge: 859
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 6 von 10 (820 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

Spanische Aktien sind für mich wegen der Quellensteuer Problematik ein no Go.

Mit BT Group und China mobile bin ich im Bereich Telcom gut aufgestellt.

Möglicher Kauf bei ATT oder Verizon, auch tief gefallen.

Ja, und bei GE werde ich unter 20 nochmals zuschlagen.

Und bei IBM unter 120.

KraftHeinz  zu 66, Colgate unter 60, , Coca  Cola unter 38 stehen unter Beobachtung.

 

dead-head
Enthusiast
Beiträge: 378
Registriert: 06.01.2017
Nachricht 7 von 10 (795 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

@erich12   Hallo zurück, zu spanischen Aktien möchte ich folgendes anmerken:

"Dividendenstars wie etwa Telefonica-Aktien bargen bislang für deutsche Anleger einiges an Steuer-Frust: Denn hohe Quellensteuerabzüge ohne direkte Anrechnungsmöglichkeiten auf die deutsche Abgeltungsteuer sorgten für hohe Steuerbelastungen. Das ändert sich jetzt. Hier die wichtigsten Details.

Spanien erhebt eine Quellensteuer von 21 Prozent auf Dividendenzahlungen. Soweit nichts Ungewöhnliches, auch andere Länder verlangen von internationalen Anlegern einen steuerlichen Obolus. Doch bislang bekamen deutsche Anleger diesen Abzug gar nicht auf die deutsche Abgeltungsteuer angerechnet –  nicht einmal 15 Prozentpunkte, wie es bei Dividendenzahlungen etlicher anderer Staaten üblich ist. Anleger müssten sich also die vollen 21 Prozent bei den spanischen Steuerbehörden auf Antrag zurückholen – und das kann dauern.
Doch nun verbessert sich die Lage deutlich: Das deutsche Bundesfinanzministerium hat am 18. März 2015 ein Schreiben (IV C1-S 2406/10/10001:002) herausgegeben, das deutliche Erleichterungen für Spanien-Investoren vorsieht. Rückwirkend zum 1. Januar 2015 wird die auf spanische Dividenden erhobene Quellensteuer nun auf die deutsche Abgeltungsteuer angerechnet – und zwar in Höhe von 15 Prozentpunkten. Die deutschen Depotbanken werden die Anrechnung automatisch vornehmen.

Künftig müssen sich deutsche Anleger also nur noch die darüber hinausgehenden sechs Prozentpunkte spanischer Quellensteuer in Spanien per Antrag zurückholen. Infos, Anträge auf Quellensteuererstattung je nach Ländern und Adressen dazu gibt es auf der Website des Bundeszentralamts für Steuern in Bonn.
Diese Neuregelung macht spanische Dividendenstars nun für deutsche Anleger attraktiver – auch wer sich das mühevolle Antragsprozedere sparen will, kommt noch auf eine passable Dividende nach Steuern." (aus: Journalistenblog,
 
 Damit sollten span. Aktien interessant sein.
 
Sonst ziehe ich meinen Hut vor Deinen weiteren veritablen Infos. Von den Gewinnen bei Kraft und AT&T habe ich übrigens meinen ersten Silbermercer Smiley (fröhlich)Herz gekauft. Drei andere nehme ich wieder auf in meinen Fokus - bedankt!!
Bei den Amis ist es eh so, wenn die Fa-Aktien in den Keller rauschen, sind die Manager gefragt, wenn sie versagen werden sie gefeuert, es kommen neue ran, neue Besen kehren gut und dann geht´s wieder nach oben. Man muß die US-Mentalität kennen, das ist immer das gleiche hire & fire, eben Paternoster.
 
Schönen Sonntag und viel, viel Glück aus fishtown.
Antworten
0 Likes
erich12
Enthusiast
Beiträge: 859
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 8 von 10 (376 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

[ Bearbeitet ]

Ja, manchmal verändert sich die Denke. IBM notiert jetzt wieder einmal nahe dem Jahrestief bei 112.

KGV niedrig, Rendite über 4.

Ich habe seinerseits die Aktie zu einem höheren Preis und kleinem Gewinn verkauft. Jetzt kaufe ich die Aktie aber nicht mehr zurück. Mit Msft, Intel, und Cisco bin ich im IT Bereich bestens aufgestellt.

Es gibt durch die Kursrückgänge z.Z. viele andere Investmentmöglichkeiten. Deutsche Aktien sollten man auch nicht aus dem Blick verlieren. Da sind einige Qualitätsaktien auch  tief oder sehr tief gefallen.

Vielleicht verkaufe ich noch ein paar Anteile in Vale, die in letzter Zeit sehr hoch geflogen sind, über 13€. Und kaufe noch was KHC , deren Kurs Bodenbildung zeigt.

So ist das mit den Engeln. Manchmal fallen sie tief und manchmal fliegen sie ganz hoch.

Und häufig weiß man nicht, warum das so ist.

 

erich12
Enthusiast
Beiträge: 859
Registriert: 12.12.2016
Nachricht 9 von 10 (202 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

Beim heutigen pullback etwas Vale verkauft, um Liquidität für "gefallene Engel mit Qualität" zu bekommen.

Antworten
0 Likes
dead-head
Enthusiast
Beiträge: 378
Registriert: 06.01.2017
Nachricht 10 von 10 (176 Ansichten)

Betreff: Tief gefallen- hoch geflogen

an Vale habe ich mich nicht heran getraut, ich habe BHP bevorzugt <12, das schien mir da das etwas sichere Investment zu sein. Na ja, war wohl auch nicht so richtig, denn die haben Klagen am Hals, daher der Kursrückgang.

Nach den immensen Kursgewinnen rus. Aktien denke ich, hier zu geben und glatt zu stellen. Obwohl die heutigen Kursaufschläge die Vermutung zulassen, dass sich die USA u. Russland irgendwie einigen werden. Da wissen einige wieder schon früher Genaueres. Aber was soll´s, von Gewinnmitnahmen ist noch nie einer arm geworden.

Antworten
0 Likes