Community

Antworten
MoneyDiner
Aufsteiger
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2015
Nachricht 1 von 4 (289 Ansichten)
Akzeptierte Lösung

Steuer US Aktien über dt. Handelsplatz

Guten Tag zusammen,

 

wie wird eigentlich steuerlich bewertet, wenn man US Aktien verkaufen will, die bei einer dt. Plattform wie Tradegate gekauft wurden und wieder verkauft werden?

 

Letztlich ist es zwar eine US Aktie, aber gekauft über einen dt. Handelsplatz und nicht über einen ausl. Handelsplatz.

 

Greifen hier nur die dt. Steuern oder wird dennoch ein W8 Formular benötigt, damit die 15% Quellen Steuer an die USA/ 10% an den dt. Staat abgeführt werden?

Oder habe ich hier nur die dt. 25% Kapitalerstragssteuer?

 

Beste Grüße

Antworten
0 Likes
stocksour
Autorität
Beiträge: 2417
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 2 von 4 (282 Ansichten)

Betreff: Steuer US Aktien über dt. Handelsplatz

[ Bearbeitet ]

@MoneyDiner :

"Oder" ist richtig.

Quellensteuer greift nur bei Dividenden.

Wenn Du solche erwartest, solltest Du Dich um das W8-BEN kümmern, man weiss ja nie.

MoneyDiner
Aufsteiger
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2015
Nachricht 3 von 4 (237 Ansichten)

Betreff: Steuer US Aktien über dt. Handelsplatz

Hallo @stocksour ,

vielen Dank für Deine Antwort, dann werde ich wohl ein W8-BEN Formular mal ausfüllen und der Consorsbank zur Verfügung stellen, dann bin ich auf der sicheren Seite.

 

Aber bei normalen Käufen und Verkäufen sehe ich es doch richtig, dass wenn US Aktie an dt. Handelsplätzen gehandelt werden und vielleicht Gewinne anfallen, man auch nur mit den dt. Steuern konfrontiert wird (ohne W8 und da in Deutschland gehandelt)?

 

Beste Grüße

Antworten
0 Likes
stocksour
Autorität
Beiträge: 2417
Registriert: 21.07.2017
Nachricht 4 von 4 (218 Ansichten)

Betreff: Steuer US Aktien über dt. Handelsplatz

Geangscheng, @MoneyDiner .

Der Handelsplatz, an dem Kauf/Verkauf durchgeführt werden, ist völlig unerheblich.

 

Wenn Du teurer verkaufst als Du gekauft hast, krallt sich der deutsche Fiskus - die Depotbank ist hier quasi die Außenstelle des Finanzamts - vom Handelsgewinn die Abgeltungsteuer zzgl. Soli zzgl. ggfs. Kirchensteuer.

 

Von Dividenden ausländischer Aktiengesellschaft bleibt die Quellensteuer im "Quellenstaat", dem steuerlichen Sitz des ausschüttenden Unternehmens.

Vom übrig bleibenden Dividendenrest krallt sich der deutsche Fiskus - die Depotbank ist hier quasi die Außenstelle des Finanzamts - die Abgeltungsteuer zzgl. Soli zzgl. ggfs. Kirchensteuer.