abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Hat das Zertifikat JS4W55 einen Knockout

Link zum Beitrag wurde kopiert.

Aufsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2023

Hallo,

 

ich hätte eine kurze Frage. In oben genanntem Zertifikate ist der Abstand zum Knockout in % angegeben.

Allerdings steht die Knockoutschwelle nicht dabei.

 

Hat dieses ein Knockout oder nicht?

0 Likes
6 Antworten 6

Autorität
Beiträge: 4317
Registriert: 06.02.2015

@Kevin_L 

Kurze Antwort: Die Antwort auf diese Frage steht im Basisinformationsblatt.

 

Längere Antwort (aus dem PRIIP kopiert):

[...] Falls der Basiswert bei Beendigung des Produkts auf oder unter dem Basispreis fällt, wird der Wert dessen, was der Anleger erhält, der Minimalzahlung in Höhe von 0,001 EUR entsprechen, was bedeutet, dass der Anleger nahezu sein gesamtes ursprüngliches Investment verliert.

[...] Beendigung im Fall eines Anpassungsereignisses: Falls der Stand des Basiswerts zu einem beliebigen Punkt während des zehnminütigen Zeitraums, nachdem er auf oder unter die Anpassungsschwelle liegt, auf oder unter dem Basispreis liegt, endet das Produkt mit sofortiger Wirkung und der Anleger erhält 0,001 EUR, was wirtschaftlich bedeutet, dass er den ursprünglich investierten Betrag verliert.

 


Enthusiast
Beiträge: 656
Registriert: 06.06.2016

@immermalanders   bei mir funktioniert dein Link "Basisinformationsblatt" nicht.

 

@Kevin_L   Zertifikate scheinen keine "einfachen" Anlagen zu sein. Ich hatte nach Lesen dieses Beitrags hier:  und eigenen Erfahrungen im Familienkreis keinerlei Ambitionen mehr, in diese Dinger zu investieren.
Im Infoblatt sind zu viele Wenns und Abers drin. In einem Fall wurde durch den Emittenten ein Zertifikat gekündigt, da es drohte, für den Kunden zu gut zu laufen und es sich für den Emittenten nicht mehr gelohnt hätte. Die anderen Zertifikate sind - oh Wunder - alle mehr oder weniger im Minus 🙂


Autorität
Beiträge: 4317
Registriert: 06.02.2015

@maultasch 

Der Link funktioniert nur, wenn man bei Consors angemeldet ist. Eine Anmeldung bei der Community, ohne dass man Zugriff auf das Konto hat, reicht nicht aus. Dieser Link sollte funktionieren.

 

0 Likes

Enthusiast
Beiträge: 656
Registriert: 06.06.2016

Interessant beim dem Zerifikat ist für mich, dass bei einem "mittleren Szenario" trotzdem fast 5% Verlust prognostiziert werden und erst im "optimistischen Szenario" ein Plus von 20% Prozent. Ja, ... kann man so machen. 

 

... und empfohlene Haltedauer 1 Tag?!?! also eher eine Kurzfristwette, denn eine langfristige Anlage.

0 Likes

Autorität
Beiträge: 1917
Registriert: 12.01.2019

Hallo @Kevin_L ,

 WKN "JS4W55" ist ein typisches, oder sollte ich besser sagen, teuflisches open end Faktorzertifikat long mit Faktor 20 auf den S&P500 und kein Knock out - Schein. Es gibt hier keine KO-Schwelle. Mit dem KO-Ereignis ist ist die Ereigniskaskade gemeint, die dich nicht mehr auf einen grünen Zweig kommen lässt. Der Faktor 20 wird täglich neu eingepflegt und geht natürlich jeden Tag aufs Neue in beide Richtungen. Schneller Gewinn, schneller Verlust.

Z.B. sehr vereinfacht: Start 20€, Folgetag 1: Kurs S&P500 4000,  -2%  ------> 3920 ------> Zertif., f=20 ---> -40% -----> Zertif 12€

Folgetag 2: Kurs S&P500 +2% --->3998,4  ----> Zertif., f=20 ----> +40% -----> 16,8€ usw.......

An dem vereinfachten Beispiel sieht man sehr schön, dass durch die veränderte tägliche Bezugsgröße du von 20€ schnell mit -40% nach Süden auf 12€ kommst, dass aber ein Gewinn von +40% von dort aus dich nur nach 16,8 € nördlich bringt. Also schon mal ein Verlust von 16% von 20€ auf 16,8€ durch zwei prozentual gleiche Ereignisse mit unterschiedlichen Vorzeichen. 

Hätte ich das Beispiel umgekehrt formuliert (S&P500 4000 , +2% ----> 4080, dann Folgetag S&P500, -2% -----> 3998,4) also erst Zerti.f=20 mit +40% und anschließend Zerti.f=20 mit  -40%, dann hättest du mit einem außerordentlich hohem Risikoprofil ebenfalls einen Endstand von 16,8€ erreicht, also ebenfalls ein Minus von 16%. Das ist halt das Teuflische an diesen Dingern; bei geringeren Hebeln, ob long oder short dito. Das funktioniert nur vernünftig, wenn es einen stabilen Übertrend in eine Richtung gibt, egal ob short oder long, Hauptsache die Richtung bleibt für ein paar Stunden, Tage stimmig. Für kleinere Hebel könnte

man trendmäßig unter sehr guter Beobachtung auch länger agieren. Aber da wären mir KO's oder Optionsscheine die richtigere Wahl, nachdem man sein Chance-/Risikoprofil einmal wirklich gut abgecheckt hat. Wichtig auch, den Mut zur Reißleine konsequent anwenden, um Verluste auf das gewählte Maß beschränken......

 

Ist ein bischen viel Text geworden, aber egal....

 

Viel Glück++ und es nicht überstrapazieren

onra

 

-----> der übliche data sheet Text ---->

 

Das Zertifikat bildet die tägliche Entwicklung des Basiswertes gehebelt um den Faktor 20 ab.

Dabei wird über einen virtuellen Index zum einen in eine entsprechende Long-Position des Basiswertes, zum anderen in eine Zinsposition investiert. In diese werden unter anderem der Geldmarktzinssatz sowie die Managementgebühren eingerechnet.

Aufgrund des Hebelfaktors sind starke Kursverlust bis hin zu einem Totalverlust ( relatives KO-Ereignis) möglich.

 

 

 

 


Autorität
Beiträge: 4317
Registriert: 06.02.2015

@Kevin_L 

Ein weiterer wichtiger Punkt bei Faktor-Zertifikaten ist, dass man vorher im Basisinformationsblatt nachschauen sollte, wann z.B. der Faktor angepasst wird. Bei Faktor-Zertifikaten auf US-Produkte fällt das eventuell nicht so ins Gewicht, da hier die Anpassung (zumindest bei diesem Emittenten) nachts erfolgt. Ist der Basiswert z.B. ein europäischer Index bzw. eine europäische Aktie, kann die Anpassung (irgendwann) nach Xetra-Schluss erfolgen. Wird eine Anpassung durchgeführt, kann der Schein teilweise für mehrere Minuten nicht gehandelt werden. Das ist besonders ärgerlich, wenn der Basiswert gegen einen läuft und man die Position nicht schließen kann.

 

Antworten